Köfte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

türkische Frikadellen

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (188 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 04.09.2006 704 kcal



Zutaten

für
500 g Rinderhackfleisch oder Lammhackfleisch
1 Ei(er)
2 EL Petersilie, gehackt
3 EL Öl oder weiche Margarine
3 EL Bulgur, ince (feine Weizengrütze)
1 TL Salz
1 Knoblauchzehe(n) oder mehr
1 m.-große Zwiebel(n)
1 TL Pfeffer
½ TL Chiliflocken oder Pul Biber
1 EL Gemüsebrühepulver
Öl zum Braten und zum Ölen der Hände

Nährwerte pro Portion

kcal
704
Eiweiß
36,75 g
Fett
55,04 g
Kohlenhydr.
16,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zwiebel grob, Knoblauch fein reiben. Alle Zutaten zusammen verkneten. Wenn Zeit vorhanden, eine Stunde im Kühlschrank abgedeckt "ziehen" lassen. Der Bulgur wird weich, die Masse insgesamt fester. Man kann aber auch direkt nach dem Kneten fortfahren.

Nun aus der Masse je nach Zubereitung entweder kleine "Eier" formen und platt drücken (zum Braten in der Pfanne), große, flache Burger (zum Grillen) oder etwas dickere Eier (zum Frittieren) formen.
Tipp: Das Hackfleisch klebt nicht an den Händen, wenn man die Hände vorher mit Öl einfettet.

Man kann die Masse auch anderweitig verarbeiten. Zum Beispiel kann man sie zwischen Kartoffelscheiben in eine Auflaufform schichten, selbstgemachte Tomatensoße darübergeben und in den Ofen schieben. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Mir schmeckt am besten dazu Kartoffelsalat à la meine Mama (siehe unter "Anatolischer Kartoffelsalat" - http://www.chefkoch.de/rezepte/680161170495833/Anatolischer-Kartoffelsalat.html).
Man kann Köfte auch gut kalt, z. B. in Fladenbrot essen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DieJessi78

Kann man die auch in der Heissluftfriteuse zubereiten?

11.01.2022 07:50
Antworten
Sabrina-Feldbauer

Mein Lieblingsrezept - besonders wegen dem Bulgur der für mich den Unterschied zu anderen Rezepten macht :)

30.05.2021 23:49
Antworten
FeNics

Habe diese Köfte nun schon mehrmals gemacht. Immer wieder toll. Beim letzten Mal habe ich noch einen Mozzarella klein gewürfelt und der Hackmasse zugefügt. Die Köfte wurden dadurch deutlich fluffiger und haben *noch* einen Ticken besser geschmeckt. ;-) Alles in allem ein tolles Rezept.

06.05.2020 16:30
Antworten
Schmusewolle

Unglaublich lecker und der Duft ist unwiderstehlich. Ich habe Manti mit Knofel Joghurt dazu gemacht und alle Gäste waren begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept

24.04.2020 19:38
Antworten
Tigerrose56

Zwar etwas verspätet zur Frage . Man kann auch Couscous nehmen

27.04.2020 10:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pantera, den "Kartoffelsalat à la türkisch Mama" hab ich leider nicht gefunden, ist vielleicht noch nicht freigeschaltet, hab ich halt "Kartoffelsalat à la schwäbisch Mama" dazu gemacht, außerdem Gurken & Tomaten & Pide. Lecker, Deine Köfte - doch auch ich hab das Salz weggelassen. Ich stell' mal ein Fotos ein. Kleiner Tipp: ich spar mir die Hack- & Reibe-Arbeit und gebe Zwiebel, Knoblauch und Petersilie in den Blitzer (Mixer), Petersilie nur kurz zum Schluss. Danke und liebe Grüßle von Pietra

20.08.2007 08:01
Antworten
scarlett05

Hallo und danke für's Rezept! Ich hab' zum ersten Mal Bulgur unter das Hackfleisch gemischt und war überrascht, wie lecker das schmeckt! Ich hatte es auf 2 Portionen heruntergerechnet, allerdings etwas viel Pulbiber druntergemischt *scharf*, und daher war es gut, daß ich viel Joghurtsoße hatte... Am Mengenverhältnis werde ich noch etwas arbeiten, und dann gibt es diese leckeren Köfte noch öfter! Köfte, Joghurtsauce, Salat - perfekt! LG, Ute.

14.04.2007 15:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo,habe die köfte heute zu mittag gemacht mit pommes und schafskässe und wir waren begeistert!!!

21.02.2007 21:28
Antworten
Schreiziege

Hallo, Gestern habe ich Köfte zubereitet. Dazu gab es Salzkartoffeln mit Soße, die ich aus dem Bratensatz hergestellt habe und Chinakohlsalat. Eigentlich haben uns die Frikadellen ganz gut geschmeckt, werd ich auch nochmal machen, aber beim nächsten Mal werde ich den Teelöffel Salz weglassen, da die Brühe ja schon sehr salzhaltig ist. Kann auch sein, dass wir es nur nicht mehr gewohnt sind, so salzig zu essen, da ich sonst wenig Salz verwende. Grüße Petra

01.01.2007 19:13
Antworten
dagli

Hallo, gestern gab es die Köfte bei uns. das war soo lecker und auch einfach zu machen. Gut beschrieben, Mengenangaben sind sind genau richtig. Super-danke fürs Rezept, das wird fest in unseren Speisplan aufgenommen. LG dagli

23.11.2006 07:36
Antworten