Backen
Gluten
Kekse
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Badener Stangerl

Plätzchen zur Verwertung von Eigelb

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 102 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 04.09.2006 389 kcal



Zutaten

für
70 g Butter
140 g Mehl
70 g Zucker
4 Eigelb

Nährwerte pro Portion

kcal
389
Eiweiß
6,77 g
Fett
21,29 g
Kohlenhydr.
42,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Butter in einem Topf vorsichtig heiß werden lassen. Zucker und 70 g Mehl einrühren. Vom Feuer nehmen. Eigelb einrühren und zum Schluss die restlichen 70 g Mehl untermischen. Im Kühlschrank ca. 1 Stunde lang kalt werden lassen.

Zu einer Rolle formen, kleine Scheiben abschneiden und diese zu fingerdicken Röllchen (nach dem kleinsten Finger richten) formen. Diese Röllchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Karottenkeks

Hallo zusammen, Beim backen dieser leckeren Kekse ist uns aufgefallen, dass der Teig auffallend Orange ist. Und was ist normalerweise orange? Natürlich Karotten! Also haben wir kurzer Hand Karottenkekse gebacken, als Futter für die Rentierkekse, versteht sich ;-) schließlich ist ja Weihnachtszeit! Liebe Grüße!

11.12.2018 00:49
Antworten
Tortenfreak28

Ich brauchte spontan ein Rezept für 7 Eigelb und siehe da, da kam mir Dein Rezept wie gerufen :-) Wir fanden sie alle geschmacklich wirklich lecker - daher 5 Sterne. Bei mir sind sie nur nicht so schön in der Form geblieben und beim Backen ist das Fett der Butter nur so aus den Keksen "getrieft". Ist das normal? Die Zutaten waren von mir korrekt umgerechnet und ich hatte nicht das Gefühl es war zu viel Butter... Liebe Grüße Nici

21.07.2018 22:24
Antworten
Hans49

hallo, das tit mir leid. ich kann mir das nur erklären, dass vielleicht der Ablauf der Zubereitung nicht korrekt eingehalten wurde. Es hört sich ja ungewöhnlich an, erst die Butter im Topf heisswerden lassen, dann die Hälfte(!) des Mehls einrühren. Danach vom Feuer nehmen, den Rest des Mehls und die Eigelb einarbeiten. 1 Stunde im Kühlschrank festwerden lassen. Da könnte manch einer auf die Idee kommen, alles auf einmal verkneten und gut is. Aber nur so wird die Butter vom Mehl richtig aufgenommen. Ich geh davon aus, dass du bei 7 Eigelb auch die anderen Mengen erhöht hast? LG Grüße Hans

22.07.2018 09:24
Antworten
bienpiep

Hallo Hans 49, das ist wirkliche eins der besten Plätzchenrezepte die ich kenne. Selbst mit glutenfreiem Mehl gelingen sie perfekt und schmecken super. Auf jeden Fall 5 Sterne. Gruß Sabine

02.03.2018 12:57
Antworten
Hans49

Vielen Dank!

02.03.2018 13:06
Antworten
Nicky0110

Hallo Hans49, Das Rezept echt toll. Die Plätzchen erinnern mich ein wenig an Löffelbiskuits, nur, dass sie noch besser schmecken. Vielen Dank für das Rezept. Ich werde es jetzt immer machen, wenn Eigelb übrig ist. LG, Anika

18.09.2008 15:07
Antworten
MmeToussard

Hallo, ich bin ein bisschen im Backwahn gewesen dieses Jahr (ich musste ganz dringend ganz viele tolle Kekse verschenken an ein paar sehr sehr liebe und nette Leute!) und da sind ganz viele Eigelbe übergeblieben. Also hab ich kurzerhand nach etwas zur Resteverwertung gesucht - und was soll ich sagen: die Stangerl sind total lecker! Sie schmecken irgendwie ein bisschen wie süße Brötchen. Die Konsistenz ist im ersten Moment etwas überaschend, find ich aber klasse. Am besten fand ich sie noch warm, frisch aus dem Ofen, aber kalt sind sie auch super. Werds bestimmt wieder machen, wenn mal wieder Eigelb überbleibt! lg, MmeToussard

06.12.2007 13:34
Antworten
Hans49

das freut mich. Das Rezept stammt von meiner Oma, sie war "Herrschaftsköchin" in Baden bei Wien. gruß Hans

06.12.2007 15:29
Antworten
konradat

Hallo Hans, danke dafür, dass Sie uns dieses tolle und doch so einfache Rezept zuf Verfügung gestellt haben. Die Suche nach: Resteverwertung für Eidotter, bei Chefkoch, hat es mich finden lassen. Als Österreicher, der Baden bei Wien persönlich kennt, freue ich mich besonders darüber. lg Konrad

07.06.2016 14:16
Antworten
Hans49

hallo Konrad, das freut mich. Endlich mal einer, der Baden bei Wien kennt. Ich hatte hier schon die Beschwerde: "ich komme aus Baden, da heisst es aber nicht Stangerl sondern Stängelchen" (!) Na ja, war wohl Baden-Würtemberg gemeint ;-)

07.06.2016 16:31
Antworten