Dünsten
einfach
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Schnell
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fischfilets auf Fenchelgemüse á la Bouillabaisse

Eine schnelle, einfache und trotzdem sehr leckere Fischvariante

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.08.2006



Zutaten

für
2 Knolle/n Fenchel
2 Schalotte(n)
250 ml Fischfond
100 ml Weißwein oder Noilly Prat
100 ml Sahne
50 ml Orangensaft, frisch
300 g Fischfilet(s) (z. B. Hoki)
Baguette(s)
Safran
Sternanis
Salz und Pfeffer
evtl. Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 6 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 6 Stunden 20 Minuten
Die Schalotten mittelfein schneiden. Die Fenchelknollen vom Grün befreien (aufheben), der Länge nach halbieren, den Strunk herausschneiden, dann nochmals der Länge nach halbieren und in etwa 4 mm dicke Scheiben schneiden.
In einer Pfanne die Schalotten in relativ neutralem Öl anschwitzen (keine Farbe nehmen lassen), dann die Fenchelstückchen dazu geben und ebenfalls kurz anschwitzen. Mit etwas Mehl (1 EL) überstäuben, kurz weiterrösten. Dann mit dem Wein oder Noilly Prat ablöschen, den Alkohol verdunsten lassen. Mit dem Fischfond (es gibt viele Rezepte dazu im CK, notfalls kaufen) aufgießen, Orangensaft, Safran und 3 Stück Sternanis zugeben und mitkochen sowie ebenfalls ein bisschen reduzieren lassen. Die Sahne zugeben, wieder etwas reduzieren lassen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer und je nach der Säure des Weißweins einer Spur Zucker, das gehackte Fenchelgrün untermischen. Die Fischfilets in/auf das Gemüse legen und bei kleiner Hitze gar dünsten - bei Bedarf (dickere Stücke) wenden. Natürlich kann man genauso die Filets braten und dann auf das Gemüse setzen, ganz nach Geschmack.
Zum Anrichten das Gemüse auf Tellern verteilen und die Filets daraufsetzen. Dazu gibt es bei mir Baguette. Der Geschmack, besonders die Kombination Fenchel und Safran, erinnert sehr an Bouillabaisse, deswegen der Name.
Das Gericht ist, wenn man den Fond hat, in kürzester Zeit fertig.
Ich hatte einen teilweise im Barrique ausgebauten österreichischen Chardonnay dazu, das hat eigentlich ganz schön gepasst.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JaBB

Ich habe das Fenchelgemüse zu auf der Haut gebratenen Zanderfilet und mit einem Basmati-Wildreis-Mix als Sättigungsbeilage serviert. Zusätzlich zum Fenchel habe ich außerdem noch zwei mittelgroße Karotten mit hinein geschnippelt, das lockerte das Gemüse farblich etwas auf und passte meiner Meinung nach auch wunderbar zum Fenchel. Zuerst hatte ich ja befürchtet dass zwei Knollen für 2 Portionen zu viel wären, hatte aber nicht bedacht wie groß der Strunk bei Fenchel sein kann - daher passte die Menge an Gemüse letztlich wunderbar. Die Sauce habe ich allerdings etwas mehr einkochen lassen, da ich es lieber cremig als Flüssig mag. Insgesamt ein sehr gelungenes Rezept, kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen. Ein Bild meiner Variation ist ebenfalls hochgeladen und wird hoffentlich bald freigeschaltet. LG JaBB

15.03.2016 11:21
Antworten
ullap64

Ein leichtes schnelles Essen. Habe Lachsfilet genommen, kann mir das Gericht aber auch gut mit Jakobsmuscheln vorstellen.

24.08.2015 15:58
Antworten
Hessin1890

Danke! Geschmack und Geruch waren genial. Ich habe das Rezept leicht abgewandelt. Statt des Weins/Wermuts habe ich Pastis verwendet. Und statt des fehlenden Fischfonds Geflügelfond, ich habe mich da von einem anderen Fischsuppenrezept inspirieren lassen. Hat wunderbar harmoniert, der Fond hat nicht vorgeschmeckt. Als Gemüse kamen noch 4 Karotten und eine Handvoll Kirschtomaten dazu. Ich bin Fenchelliebhaberin, aber Pastis, Sternanis und nur Fenchel war mir zuviel Geschmack in die gleiche Richtung. Außerdem waren mir 2 Fenchelknollen zuwenig Gemüse zu 300 g Kabeljau und 300 g Lachs. Die Mengen der übrigen Zutaten habe ich unverändert gelassen. Das Fischfilet habe ich in 4 Portionen geteilt und nur wenige Minuten ziehen lassen. Der Fisch war noch sehr saftig und hat sich schön aufblättern lassen. Dazu gab es in Olivenöl geröstetes Baguette.

09.04.2015 22:43
Antworten
carrara

sorry, eine Ähnlichkeit zur Bouillabaisse konnte ich nicht unbedingt feststellen; aber es war eine sehr leckere Fischsuppe. Den Fond musste ich frisch kochen, da gerade mal wieder alle Bestände aufgebraucht waren --- aber Karkassen, die ich regelmäßig vom Fischhändler bekomme, waren noch im TK. Mit dem Sternanis konnte ich mich nicht so gut anfreunden und habe stattdessen Anis vert genommen. Das passte perfekt. LG Carrara

15.08.2013 21:53
Antworten
rabelais

wir haben gerade Schollenfilet mit Deinem Fenchelgemüse gegessen. Es hat mir sehr gut geschmeckt. Der Sternanis sorgte für die Geschmachssensation. Für meinen Mann, der Fenchel eigentlich nicht mag, hatte ich ein paar Möhren dazugegeben, die auch farblich was fürs Auge ausmachten. Sein Kommentar: ein interessantes Gemüse. lg Rabelais

08.01.2012 14:33
Antworten
Tinchen37

ein sehr leckeres und schnelles Gericht, in meinen Augen auch prima für Gäste. Uns fehlte leider der schöne chardonnay ;-)) lg tinchen

05.01.2007 15:08
Antworten