Europa
Fleisch
Hauptspeise
Italien
ketogen
Low Carb
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mediterraner Rinderbraten

mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 82 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 23.08.2006 852 kcal



Zutaten

für
1,4 kg Rindfleisch, (aus Schulter oder Keule)
2 kleine Karotte(n)
3 Stange/n Staudensellerie
2 Zwiebel(n)
100 g Speck, durchwachsener
10 Tomate(n), getrocknete, fein gewürfelt
10 Oliven, trocken eingelegte schwarze, entkernt und fein gewürfelt
300 ml Wein, rot, trocken (z.B. Sangiovese)
500 ml Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
2 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian
1 Lorbeerblatt
2 Knoblauchzehe(n), geschält
½ TL Pfeffer, ganz, grob im Mörser gestoßen
5 Piment, ganz, grob im Mörser gestoßen
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
852
Eiweiß
74,80 g
Fett
50,51 g
Kohlenhydr.
13,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Ofen auf ca. 180 Grad vorheizen.
Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Speck fein würfeln.
Das Fleisch mit wenig Salz und Pfeffer würzen und in einem Bräter mit etwas Öl rundherum gut anbraten. Herausnehmen und das Gemüse darin anrösten.
Den Speck, die Tomaten und die Oliven dazugeben und kurz mit braten. Das Fleisch wieder zugeben und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Wenn der Rotwein sirupartig einreduziert ist, wieder etwas nachgießen. Wiederholen, bis der Rotwein aufgebraucht ist. Dann mit der Brühe aufgießen und die Gewürze zugeben. Wenn überhaupt nur wenig salzen, da der Speck und die getrockneten Tomaten bereits salzig sind.

Den Bräter verschließen und im Ofen mind. 3 Std. bei 180 Grad schmoren lassen bis der Braten schön mürb ist.
Fleisch herausnehmen und warmhalten. Die Rosmarin- und Thymianzweige und das Lorbeerblatt aus der Sauce fischen. Die Sauce evtl. noch etwas einreduzieren und evtl. mit etwas Salz würzen. Wer die Sauce gebunden mag, kann entweder mit Speisestärke binden oder einen Teil des Gemüses pürieren.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce und breiten Bandnudeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Weizen76

Ich habe das Rezept als Partyrezept ausprobiert: 3kg Rinderhüfte (gingen gerade so in die Pfanne), 3,5h im Ofen - der Braten war so zwart dass er beim rausheben in zwei Teile zerfallen ist. Der Rest ließ sich gut schneiden und wurde von den 25 Gästen sehr gelobt. Dazu gab es Ofengemüse (jeweils 20 Minuten mit im Ofen gegart): Zucchini, Aubergine, Paprika und Pilze. Und Bandnudeln als Sättigungbeilage. Ich werde es das nächste Mal auch als kleineres Essen für 4-6 Personen probieren, der Geschmack war wirklich Top!

29.04.2019 21:29
Antworten
Wiemy

Liebe tierparktoni, deinen Braten habe ich heute als Sonntagsbraten in der Pfanne für morgen vorbereitet und der Duft erfüllt die Küche... Den Braten habe ich in Scheiben geschnitten und angebraten, danach die Zwiebeln, den Staudensellerie und Knoblauch sowie etwas eingesalzenes Suppengrün ( Brühe nach einem CK-Rezept), den Speck habe ich nicht verwendet. Angegossen habe ich Rotwein und Wasser. Die Garzeit verkürzt sich so, dass Fleisch ist super zart und noch mehr von den Aromen durchzogen. Morgen werde ich vorsichtig Tomaten und Oliven beim Aufwärmen zugeben. Danke für die schöne Rezeptanregung! LG wiemy

01.12.2018 20:28
Antworten
Veradrehsen

DANKE für das tolle Rezept!!!! Das wird es öfter geben.

17.03.2018 09:36
Antworten
himmelskoerper

Hallo! Ich komme irgendwie erst jetzt dazu das Rezept zu bewerten, obwohl ich diese schon vor Monaten das erste Mal nachgekocht habe und inzwischen schon zig Mal. Ich kann nur sagen super super lecker... Ich die Soße einfach püriert. Die Kräuter rausgenommen und alles was im Topf war püriert. War dann eine etwas dicker Soße von der Konsistenz. Aber uns hat es super gefallen. Und ich hatte den Braten locker 4 Stunden im Rohr..: Finde das schadet dem Braten gar nichts, weil genug Flüssigkeit da war. Und ich habe den Barten im Römertopf gemacht. Kann ich nur empfehlen. Mit den Gewürzen und "Soßenzutaten" kann man ja nach Belieben "spielen". Echt klasse!

26.10.2017 15:21
Antworten
Winny525

Habe den Braten am Wochenende gemacht. Meine Familie war total begeistert!! Selbst mein Sohn(8J), der nicht der große Fleischvertilger ist, war zufrieden.

23.01.2017 09:51
Antworten
luckasch

Ich kann nur sagen, es ist einfach nur köstlich. Habe es bereits mehrmals nachgekocht. Meine Familie ist begeistert. luckasch

19.03.2008 10:33
Antworten
crunch

Boah ! War der Braten lecker !!!!!! Super zart und TOLL im Geschmack !!! Ich hatte eine kleine Abwandlung, die darin bestand, daß ich normale Sellerie genommen habe und die Oliven (die ich nicht mag) weggelassen habe. Als Beilage gab es bei uns Kartoffelknödel dazu. crunch

24.02.2008 14:07
Antworten
wicken

Ein ganz tolles Rezept, mein Mann, der sonst nicht gerne Rinderbraten iss, weil er ihm zu trocken ist, war der Meinung, dass ich diesen Braten noch einmal machen könne.

18.06.2007 15:00
Antworten
dani-martini

Geniales Rezept. Hab ihn im Römertopf gebraten. Selten so einen zarten Rinderbraten gegessen. Tolle Soße.Werde allerdings das nächste mal keine Bandnudeln dazu machen. Klassische Spätzle sind meiner Meinung nach besser.

20.10.2006 21:16
Antworten
tierparktoni

Kleiner Nachtrag, nachdem es den Braten am Wochenende wieder gab: während er schmurgelt immer mal wieder nachsehen, ob noch genug Flüssigkeit da ist. Falls der Bratenfond zu sehr eingekocht ist, Wasser nachgießen.

14.09.2006 17:22
Antworten