Fränkischer Sauerbraten


Rezept speichern  Speichern

eine milde Variante, frei nach einem wunderbaren fränkischen Koch

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (46 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 23.08.2006 876 kcal



Zutaten

für
1.500 g Rinderbraten, falsche Lende
4 EL Öl
50 g Speck, durchwachsen
2 Möhre(n)
½ Stange/n Lauch, nur das Weiße und Hellgrüne
2 Zwiebel(n)
1 Petersilienwurzel(n)
½ Liter Rotwein, mit wenig Gerbsäure
50 g Butter, kalt
125 ml Sahne

Für die Marinade:

1 Stange/n Lauch
2 Möhre(n)
1 Stück(e) Sellerie
1 Petersilienwurzel(n)
2 Zwiebel(n), ungeschält, halbiert
10 Lorbeerblätter
20 Wacholderbeere(n)
5 Nelke(n)
1 TL Pfeffer, ganz, schwarz
¼ Liter Essig (Weinessig)

Für die Gewürzmischung: (im Beutel)

½ TL Thymian
4 Nelke(n)
1 TL Koriander, ganz
20 Wacholderbeere(n)
1 EL Pfeffer, ganz, schwarz
4 Lorbeerblätter
¼ Zitrone(n), die Schale

Nährwerte pro Portion

kcal
876
Eiweiß
61,59 g
Fett
41,45 g
Kohlenhydr.
52,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 40 Minuten
Das Fleisch parieren, das Gemüse für die Marinade grob zerkleinern. Alles mit den Gewürzen, dem Essig und 1,5l Wasser in einen Gefrierbeutel füllen und verschließen. Mindestens zwei Tage kühl stellen. Dabei immer wieder wenden.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Die Marinade durch ein Sieb gießen und auffangen.
Die Gewürze für den Gewürzbeutel in ein Stück Mull oder einen Einmal-Teebeutel binden. Die Schmorgemüse würfeln.

Das Fleisch salzen und pfeffern, in Öl von allen Seiten gut anbraten, den Speck im Stück mit anbraten. Das gewürfelte, frische Schmorgemüse zufügen und leicht bräunen, mit ¼-3/8 l der Marinade und dem Rotwein ablöschen, den Gewürzbeutel hineingeben. Die kalten Butterscheiben auf den Braten legen.
Zugedeckt, bei 110 -120 Grad Umluft drei bis vier Stunden garen, bis der Braten weich ist.
Nach zweieinhalb Stunden etwas Sahne über den Braten gießen.
Wenn das Fleisch gar ist, zusammen mit dem Gewürzbeutel herausnehmen und warm stellen.
Die Sauce mit dem Zauberstab pürieren, wer möchte streicht sie noch mal durch ein Sieb. Wenn die Sauce zu flüssig erscheint, noch etwas einkochen. Restliche Sahne zugießen und abschmecken.

Anmerkung: Ich brate alle Parüren mit an, schmor sie mit und fische sie vor dem Zauberstab wieder raus. Ich lass halt nix verkommen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Gibt es bestimmt mal wieder. Ein Foto ist unterwegs. 🍡🥙🥩🎂🥖🍻🥕🥒🥂🦐🍭🍻🍋

11.10.2021 20:55
Antworten
3011Ruth

Superlecker!!!!! Wir waren alle begeistert.

04.04.2021 15:44
Antworten
laube_jennifer

Hallo, danke für das tolle Rezept. Eine Frage hätte ich noch... puriere ich den Speck mit oder nimmst Du ihn davor raus? LG, Jenny

28.12.2020 14:38
Antworten
UlrikeM

Den nehme ich raus, Jenny. Wenn du willst und er nicht zu fett ist, kannst du ihn ja mit pürieren. Liebe Grüße Ulrike

04.01.2021 00:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, sehr lecker Sauerbraten dazu Spätzle und Rotkohl. Danke für das Rezept. LG Omaskröte

09.09.2020 07:30
Antworten
Höppemötzje

Haben den Sauerbraten genauso so für 8 Personen gemacht - es war einfach megalecke (übrigens mein erster "selbstgemachter !). Unser Besuch war voll des Lobens. Rezept ist in meine Sammlung aufgenommen.

20.02.2007 13:50
Antworten
schokokeksgeli

Suuuper Rezept! Da ich mit meinen 26 Jahren als Schwäbin schon fast eine Schande bin - da ich noch keinen Sauerbraten gemacht hatte :-) hab ich das nun mit deinem Rezept nachgeholt. Und, was soll ich sagen? Mein Freund schmolz nur so dahin! Tja, da sagt einer, Liebe gehe nicht durch den Magen... Daaanke für das tolle Rezept!!

07.02.2007 13:44
Antworten
tilla

Hmmm...interessant...*lach* wie sieht denn deine Sauce aus?? Stückiger? Ich habe sie erst püriert und dann noch mal passiert... Schmeckte jedenfalls nicht so langweilig, wie sie auf dem Foto aussieht ;-)) Lieber Gruß Tilla

29.01.2007 00:47
Antworten
UlrikeM

Danke Tilla, schöne Fotos, aber irgendwie sieht meine Sauce anders aus..gg.. Liebe Grüße Ulrike

19.01.2007 00:20
Antworten
tilla

Ulrike, das war der beste Sauerbraten, den ich je gemacht habe, auch meinen Gästen hat es vorzüglich geschmeckt, köstliche Sauce, butterzartes Fleisch. Ein sehr schönes Rezept, an dem ich nichts verändert habe und auch nichts verändern werde (naja, ein bisschen mehr Essig habe ich genommen ;-)) ) Liebe Grüße Tilla

13.01.2007 15:38
Antworten