Schweinefilet mit Champignonkruste


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 22.08.2006 650 kcal



Zutaten

für
300 g Schweinefilet(s)
3 EL Öl zum Braten
250 g Champignons
1 Ei(er)
20 g Butter
2 EL Petersilie, gehackte
1 TL Meerrettich (Kren), frisch geriebener
1 EL Semmelbrösel
0,06 Liter Wein, weiß
⅛ Liter Brühe
2 EL Mascarpone oder Mascarino
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Champignonkruste die Champignons putzen, fein hacken und in 2 EL erhitztem Öl so lange dünsten, bis die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Von der Hitze nehmen und das Ei trennen.
Champignons mit 20 g zerlassener Butter, dem Eigelb, Petersilie, Kren sowie Semmelbröseln vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unterziehen.

Schweinefilet in vier gleich große Stücke schneiden und flach drücken. Mit Salz und Pfeffer würzen und im heißen Öl auf beiden Seiten jeweils 2 - 3 Minuten anbraten. In eine hitzebeständige Form legen. Champignonmasse auf den Filets verteilen und glattstreichen.

Filets im vorgeheizten Rohr auf oberster Schiene bei 220°C ca. 7 Minuten überbacken.

Für die Sauce den Bratrückstand mit Weißwein und Brühe aufgießen und etwa 5 Minuten einkochen. Mascarpone oder Mascarino mit dem Schneebesen unterrühren und die Sauce noch eine weitere Minute kochen lassen. Dann salzen und pfeffern.

Schweinefilets mit der Sauce anrichten, dazu passend Gemüse nach Wahl und eventuell Bratkartoffeln reichen.

Tipp: Man kann auch Schweineschnitzel anstatt Schweinefilet dafür verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Quyrill

Sehr lecker! Nachdem ich das Rezept schon so lange auf meiner To-Do Liste hatte war der Valentinstag genau die richtige Gelegenheit um es endlich zu probieren. Hab die Kruste im Ofen mit der Grillfunktion überbacken wodurch ich eine richtige Kruste bekommen habe. Dazu gabs frisch gemachte Bandnudel und an die Sauce noch reichlich Meerrettich dran. Die Gäste waren begeistert.

14.02.2016 13:42
Antworten
B-B-Q

hi guys vom Geschmack her sehr gut, obwohl ich keinen frischen Meerrettich hatte sondern auch auf Crème zurückgreifen musste: habe allerdings reichlich davon verwendet. Mascarpone habe ich auch mehr genommen, die Sosse war dann schön sämig. Vielleicht beim nächsten mal etwas Sbrinz (Parmesan) in die Masse, dann könnte die Kruste auch wirklich "krustig" werden c u Mike

25.07.2010 16:26
Antworten
Aennica

P.S. Die Sauce war sehr lecker!

11.04.2010 21:23
Antworten
Aennica

Eigentlich wollte ich Filetspieße mit Champignons marinieren und grillen. Leider war überhaupt kein Grillwetter, so daß ich auf dieses Rezept umdisponiert habe. Es hat uns gut geschmeckt, allerdings überdeckt der "Krustengeschmack" den Geschmack des Filets. Vielleicht hab ich auch die Kruste zu dick gemacht? Wie bei meinen Vorgängern war die Kruste auch nicht krustig sondern eher ein "Belag" auf den Medaillons. Fotos hab ich eingestellt.

11.04.2010 21:05
Antworten
littleredbetty

Superlecker! Eine richtige "Kruste" war's am Ende zwar nicht, aber darunter hat der Geschmack nicht gelitten ;-) Besonders die Sauce ist genial! Es waren jedenfalls alle am Tisch restlos begeistert, daher wird diese Leckerei demnächst öfter serviert.

07.03.2007 11:10
Antworten
Wuselsuse

Also, ich fand es einfach lecker. Es ist super leicht nachzukochen, macht nicht viel Arbeit und beeindruckte meine Gäste. Leider hatte ich etwas Probleme mit der Kruste, die war nicht "krustig". Lag aber wohl eher an meinem Backofen als an dem Rezept. Kann das Rezept also nur bestens empfehlen. Grüße an alle Nachkocher und "Guten Appetit".... Carmen

07.11.2006 20:01
Antworten
caremma

Das Rezept ist eine Wucht, und geht bei uns in die Festtagsküche ein. Ich habe es heute nachgekocht. Da es hier im Norden selten frischen Kren gibt, habe ich aus dem Glas etwas mehr genommen. Die Angabe für Wein schien mir ein bißchen wenig, also auch einen Schluck mehr. Ich schicke ein Foto, das leider nicht so prächtig ist wie das Essen schmeckt..... Weiter so Waltraud... LG Monika

03.10.2006 14:42
Antworten
alexx1975

Hört sich lecker an- und wurde gleich gespeichert.

31.08.2006 09:30
Antworten