Backen
Vegetarisch
USA oder Kanada
Schnell
einfach
Kinder
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Donuts fürs Backblech

ohne Ei und mit nur wenig Fett!

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
bei 24 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.08.2006 1508 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
100 g Quark (Magerquark)
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Öl, z.B. Sonnenblumenöl
8 EL Milch
1 Prise(n) Salz
2 TL Backpulver
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
1508
Eiweiß
36,74 g
Fett
39,26 g
Kohlenhydr.
246,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Man nimmt 2 EL Mehl beiseite und mischt sie mit dem Backpulver. Die übrigen Zutaten werden mit dem Rührgerät verrührt, bis sie einen glatten, eher zähen Teig ergeben. Bei Bedarf kann etwas mehr Milch zugegeben werden. Dann wird das Backpulvergemisch zügig untergerührt.

Man füllt den Teig in einen Spritzbeutel oder in einen Gefrierbeutel, an dem man eine Ecke abschneidet und füllt den Teig damit in die gründlich gefettete Donutform. Backzeit auf mittlerer Schiene bei 180 Grad etwa 15 Minuten.
Die Donuts sind fertig, wenn sie an der Oberseite goldbraun sind. Fertig gebackene Donuts 10 Minuten im Blech auskühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Variation: Wenn man die Mehlmenge um ca. 70 g erweitert und die Formen "überfüllt", erhält man Donuts mit Vertiefung anstatt eines Lochs. Diese Vertiefung kann man mit Marmelade, Schokosahne, Obstsalat etc. füllen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Backfan_Fleckie1987

Furchtbar. Trotz Donut Backblech und Einhaltung des Rezeptes viel zu trocken, aussen hart wie Brotteig, innen keine Konsistenz und kein Geschmack eines Donuts. Hinzu kommt, es schmeckt wie pures Backpulver. Nie wieder. 👎🏼👎🏼👎🏼

11.08.2019 19:19
Antworten
isacarry

Hallo, weder Geschmack noch Konsistenz erinnern mich an einen Donut. Es erinnert eher an eine Art Muffin. Da ich aber einfach möglichst schnell ein süßes Gebäck mit wenig Zutaten haben wollte, war ich trotzdem recht zufrieden. :-) LG

03.08.2019 17:11
Antworten
marolin

Hallo, ich bin total begeistert. Die Donuts lieben hier alle. Flüssigkeitsmenge war bei mir in Ordnung.

27.10.2016 20:09
Antworten
clig

Ich habe kein Donut-Backblech (und möchte mir zum Ausprobieren auch keines zulegen). Wie habt ihr das dann ohne gemacht? Im Spritzbeutel in Kringel aufs Blech gespritzt? Oder ist der Teig so fest, dass man ihn ausstechen kann?

13.03.2016 08:42
Antworten
cranberry19

Hallo! Ich habe die Donuts gestern gebacken und musste auch viel mehr Milch zugeben, was dann wahrscheinlich am Magerquark lag. Außerdem habe ich auch noch mehr Backpulver dazugegeben, weil sie bei mir nicht so recht aufgehen wollten! Geschmeckt haben sie dann aber echt lecker, wir haben sie mit Zimt-Puderzucker bestäubt! LG cranberry19

17.08.2015 10:39
Antworten
Janaja

Hallo Ein super Rezept, nur die Flüssigkeitsmenge war viel zu gering, da war nix mit zähen Teig, das war ein trockener Teigklumpen, hab dann das ganze auseinandergehackt oderntlich Milch dazugegeben und dann nochmal gerührt dann wars ein super Teig. Ich hab ihn im Donutmaker (so ne Art Waffeleisen nur eben mit 7 Mini-Donutformen in die der Teig kommt, Deckel zu, backen, fertig) gemacht so hab ich auch kein zusätzliches Fett gebraucht und es ging schneller. Den Zucker habe ich durch weißes Stevia-Pulver (Stevia ist ein natürlicher Süßstoff) ersetzt und hat auch super funktioniert. Auf jeden Fall warn die Donuts dann super lecker und ich werd sie noch öfter machen. LG JJ

28.06.2007 20:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Jana, Danke für Deine Rückmeldung. Das mit der zusätzlichen Milch ist sehr abhängig von der Konsistenz des Quarks. Ist er sehr trocken, braucht man mehr Milch, bei einem cremigen Ausgangs-Quark kommt die Mengenangabe hin, daher hatte ich die Mindestmenge angegeben und den Hinweis auf den möglichen Mehrbedarf hinzugefügt. Supi, dass das so auch im Donutmaker klappt, das wurde ich letzthin auch schon gefragt, wusste es aber nicht, dann kann ich das ja so weitergeben! ;-) Viele Grüße Melli

28.06.2007 21:39
Antworten
_-Cookie-_

Hai da ich Donuts mag wollt ich mal fragen wieviele donuts das ca werden?

05.08.2007 19:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi Cookie, das ist ein Rezept, das für ein spezielles Backblech gedacht ist. Das Blech hat 12 Mulden in Donutform. Wenn Du das Blech nicht hast und auch kein Portioniergerät, mit dem Du Rührteig ins heiße Fett portionieren kannst, kannst Du als Rezeptvorlage nur eine fritierte Hefeteigvariante nehmen. Dieser Teig hier funktioniert ohne Form nicht, er ist zu weich, um handgeformt zu werden. Grüße Melli

06.08.2007 09:05
Antworten
Annalenaaaa

hallo, ich habe den teig gemacht für ein normales backblech, hat auch funktioniert!! habe einfach nur entsprechend mehr mehl genommen! hat klasse geschmeckt und mich davon überzeugt, dass frittieren für donuts wirklich überflüssig ist ;)

23.12.2009 12:56
Antworten