Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marmorkuchen

aus altem Backbuch, der leckerste überhaupt!!

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 145 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 20.08.2006



Zutaten

für
150 g Butter
200 g Zucker
200 g Mehl
1 TL Backpulver
60 ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
4 Eiweiß
150 g Butter
200 g Zucker
200 g Mehl
1 TL Backpulver
⅛ Liter Milch
4 Eigelb
½ TL Zimt
100 g Schokolade, halbbittere
evtl. Kuchenglasur

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zum hellen Teig:
150 g Butter mit 200 g Zucker cremig rühren. 200 g Mehl mit 1 Tl. Backpulver und 1/16 l Milch darunter rühren. Mit 1 Pck. Vanillezucker würzen, zuletzt steifen Schnee von 4 Eiweiß leicht unterziehen.

Zum dunklen Teig:
150 g Butter mit 200 g Zucker cremig rühren. 4 Eigelb dazugeben. 200 g Mehl mit 1 Tl. Backpulver, einem 1/2 Tl. Zimt vermischen, mit 1/8 l Milch unter den Teig mischen. Zuletzt 100 g halbbittere, geschmolzene Schokolade dazugeben.

Abwechselnd hellen und dunklen Teig in eine Gugelhupfform oder größere Kastenform geben, leicht unterrühren.

Bei 175° 1 1/2 Stunde backen.
Ist innen sehr saftig. Wer mag, überzieht den abgekühlten Kuchen noch mit Schokoguss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AllemeineHundele

Statt dem Backpulver kann man 1-2Essloeffel Schnaps in den Teig geben. Das betrifft generell bei allen Kuchen und Torten:die Eier trennen,das Eiweiß schlagen und 3 Esslingen. Schnaps als Trainer.

08.04.2019 20:38
Antworten
strolchi09

Hallo, ich habe diesen Kuchen jetzt schon mehrmals gebacken, und bin immer wieder begeistert. Meiner Meinung nach, ist das der saftigste und allerbeste Marmorkuchen überhaupt. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept!

02.09.2018 12:48
Antworten
elfi13

Danke für die netten Worte. Ich finde auch, das dieser Kuchen einfach wunderbar saftig ist und auch Tage später noch genauso. Elfi13

02.09.2018 19:36
Antworten
Coffee2000

Hab den Kuchen mit meiner Schwester zum Muttertag gebacken und das Endergebnis hat diesen Tag auch nicht überlebt... ;) Unglaublich lecker! Wir haben statt der dunklen Schokolade Kakaopulver genommen und das Ganze noch mit Kirschen verfeinert, war dann etwas weniger süß und blieb auch saftig, als ich es dummerweise über Nacht im Kühlschrank vergessen habe. Falls wir mal wieder ein Rezept für Marmorkuchen brauchen sollten, wird es definitiv das hier werden! LG

18.05.2017 08:17
Antworten
richyk1964

Hallo Elfie, erstmal Danke für das klasse Rezept. Der Kuchen ist herrlich locker und man kann Ihn fast ne Woche aufheben und schmeckt immer noch. Ich hab den Kuchen jetzt schon mehrfach gebacken und es gibt wirklich keinen besseren. Ich nehme immer die genannten Mengen. Habe jetzt nur nen neuen Backofen und da musste ich mit der Temperatur und der Backzeit experimentieren. Hab grad wieder einen im Ofen.

14.04.2017 09:43
Antworten
elfi13

Hallo SpottedDrum, sieht sehr lecker aus der Marmorkuchen. Glaube das ich ihn auch mal wieder machen könnte, habe ihn schon des längeren nicht mehr gebacken. Könnte mir glatt wenn man das Bild sieht, ein Stück abschneiden. LG>Elfi13

02.02.2007 20:25
Antworten
SpottedDrum

Hallo! Ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken. Dabei habe ich nur die Hälfte der Zutaten verwendet und ihn in einer 18er Springform mit Rohrbodeneinsatz gebacken. Obwohl ich bei dieser, für mich eher ungewöhnlichen Zubereitung, skeptisch war, bin ich echt total begeistert :-) Der Kuchen ist echt total lecker und auch in "mini" sehr saftig – werde ich mit Sicherheit öfters backen. Danke für dieses Rezept! LG SpottedDrum

30.01.2007 11:22
Antworten
knutknoedel

Ich habe den Zimt weggelassen und werde beim nächsten Mal auch nur 2/3 der Zutaten nehmen. Sehr lecker, saftig und schön schokoladig !!! Kann ich jedem nur empfehlen!!!

27.11.2006 14:56
Antworten
die_Christina

Habe den Kuchen heute Nachmittag gemacht, er ist wirklich super lecker und saftig und der etwas höhere Aufwand im Vergleich zum "normalen" Marmorkuchen lohnt sich wirklich. Habe 2/3 der Zutaten genommen und habe damit eine Springform mit Gugelhupfeinsatz perfekt füllen können. Außerdem habe ich zu dem dunklen Teig noch ein wenig Rum zugefügt. Den Kuchen habe ich 70 Minuten bei 175° gebacken und dann noch ca. 10 Minuten im abgeschalteten Ofen stehen lassen. Tolles Rezept!

05.11.2006 21:42
Antworten
papa-muzungu

Als Gelegenheitsbäcker mit eher unzureichender Erfahrung wurde ich etwas verwirrt durch die mehrfachen Kommentare in denen berichtet wurde, nur zwei drittel der angegebenen Zutaten-Mengen verwendet zu haben. Ich ließ mich dazu verleiten, alle Mengen entsprechend zu reduzieren und konnte meine Springform dann leider auch nur zu zwei Drittel füllen. Natürlich reduziert sich die Backzeit auch bei einer kleineren Menge Teig entsprechend. Doch wurde mein Kuchen schon nach 45 min bei 170 Grad Umluft so dunkel, dass mir auch bei voller Menge die im Rezept genannte Backzeit von 90 min als etwas sehr lang erscheint. Aus Erfahrung wird man klug und ich werde es beim nächsten Backen mit niedrigerer Temperatur und häufigerer Sichtkontrolle versuchen.

27.03.2017 21:52
Antworten