Inges Hessischer Möhreneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.53
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 20.08.2006



Zutaten

für
200 g Zwiebel(n)
80 g Butter
750 g Möhre(n), geputzte
½ Liter Fleischbrühe
400 g Kartoffel(n), geschälte
4 Äpfel, säuerliche
Salz und Pfeffer
Zucker
Thymian
Majoran
500 g Bratwurst, rohe grobe
30 g Butter
Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebel fein würfeln und in der Butter glasig dünsten. Die geputzten Möhren in Stifte schneiden und zugeben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Die Fleischbrühe zugießen und zugedeckt 20 Minuten garen lassen.
Die Kartoffeln würfeln und in leicht gesalzenes Wasser geben, 5 Minuten kochen lassen, herausnehmen und zu den Möhren geben. Das Kochwasser aufbewahren.
Die Äpfel schälen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen. In gleich große Stifte wie die Karotten schneiden. Mit einer Prise Thymian und Majoran zum Eintopf geben.
Die Bratwurst in kleinen Klößchen aus der Pelle in das siedende Kartoffelkochwasser drücken. Kurz garen und herausheben.
Möhreneintopf eventuell mit dem Sud etwas auffüllen und abschmecken. 1 Esslöffel frische Butter einrühren, Klößchen einlegen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

Hallo, sehr lecker. ich habe allerdings Möhren + kartoffeln zusammen in der Brühe gekocht und auch nur 20 Minuten. Sonst wäre es Matsch gewesen. Zusätzlich mit Zwiebel + einer Knobizehe habe ich eine fein geschnittene Porreestange angebraten. Nachdem alles gegart war, habe ich leicht anpüriert und dann die Apfelstückchen zugefügt. Bratwurstb#ällchen hätten wir gut doppelt soviel vetragen. Als Gewürz kam bei mir noch Liebstöckel mit rein und etwas Zucken um den Geschmack abzurunden. Es ist fast alles aufgegessen worden, wird also wieder gekocht! LG Badegast

30.01.2014 14:18
Antworten
galaxy500

Hmmmm dieser Eintopf ist wirkich lecker! Lob an Hessen;) Da ich wenig schlimmer finde als verkochte Möhren, bin ich auch vorsichtig vorgegangen in Bezug auf die Garzeiten. Im Grunde genommen habe ich alles wie beschrieben gemacht, nur die Möhren grad mal 10 min. schmurgeln lassen, dass reichte vollkommen. Yumm yumm 4**** LG!

12.02.2012 00:14
Antworten
suwinni

Hallo zusammen, habe gestern - je nach Garzeit der einzelnen Zutaten - alles in einem Pott gekocht. Also erst die Möhren angeschwitz, 5 Min. geköchelt, Äpfel dazu, dann die Kartoffeln und die Bratwurst hinzu. UND es ist saulecker, gestern schon beim Probieren! Heute wird es aufgewärmt. *freu* Lieben Gruß Su

18.02.2008 11:21
Antworten
Gernekocht-manchmal

Hallo, ich kann versichern das Karotten nach 20 Minuten kochen nicht hin sind. Ich hab am WE eine Gulasch mit Karottenstiften gemacht und da haben die 2 Stunden mitgeköchelt und waren auch kein Muss. Klar bißfest sind sie dann auch nicht mehr, aber sie schmecken trotzdem. Viele Grüße G-m

08.11.2007 12:13
Antworten
Nedrakocht

Ich habe den Möhreneintopf genau nach Rezept gemacht und er hat uns wunderbar geschmeckt. Allerdings bin ich mit der Zubereitungszeit nicht zurechtgekommen, allein das Gemüseputzen und -kleinschneiden hat fast eine Stunde in Anspruch genommen.

02.11.2007 13:09
Antworten
divine_madness

also, ich hab das ganze gemüsezeugs angedünstet und mit brühe aufgegossen, köcheln lassen, fleisch und äpfel dazu. war ausgesprochen lecker, hab noch mit etwas bohnenkraut gewürzt. mein topf war nicht groß genug....beim umrühren ist alles rausgeschwappt :-) deshalb konnte ich auch nicht alle äpfel zugeben. kinder kommen gleich von der schule, dann wird getestet, und die restlichen äpfel haben dann wieder im topf platz. ich finds voll lecker und sehr einfach zum kochen. vielen dank!!!

09.10.2007 12:44
Antworten
herbstkind53

Hallo, nun muß ich mich auch noch einmischen: ich koche den Eintopf genau so wie angegeben, allerdings in folgender Reihenfolge: erst die Kartoffelwürfel, nach 5 Min. die Möhrenwürfel und ganz zum Schluß die Apfelwürfel. Übrigens schmeckt ein Eintopf erst so richtig gut, wenn er am 2. Tag noch mal aufgewärmt wird, so sind alle Zutaten gut durchgezogen. Frische gehackte Petersilie zugeben - fertig. Wie Bille schon gesagt hat: Eintopf heißt so, weil alles in einem Topf gekocht wird. Schönen Sonntag Euch allen wünscht Monika

07.10.2007 11:58
Antworten
Goodfeels

Hallo, die Zutaten sind so wie sie sind gut........ aber ein Eintopf heisst Eintopf, weil in der Tat alles in einem Topf gemacht wird. Ich bin auch aus dem Norden und kenne diesen sehr leckeren Eintopf - mache ihn also in einem Topf :-) Also keine Hemmungen haben es auszuprobieren..... ob in einem Topf oder in mehreren. Weiterhin guten Appetit wünscht mit herzlichen Grüssen, Bille

07.10.2007 11:16
Antworten
lumoje

Warum muss man denn alles getrennt kochen und kann nicht die Kartoffeln und die Klößchen gleich mit in der Brühe garen? Liebe Grüße lumoje

07.10.2007 10:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, nichts gegen die Zutaten, aber die Art der Zubereitung bereitet mir Magenschmerzen. Wenn die Karotten 20 Minuten gekocht haben sind sie hin. Ich würde die Kartoffelwürfel kurz vorkochen. Gewürfelte Zwiebeln in etwas Butter anbraten, die geschnittenen Karotten, die Äpfel und die halbgaren Kartoffeln beigeben, Salz und ein wenig Zucker zufügen und nur ein ganz klein wenig Brühe angießen. Dann kommt der Deckel drauf und auf ganz kleiner Flamme ist es in kürzester Zeit gar. In der Zwischenzeit können die Bratwurstklöße hergestellt werden. Welche Kräuter man noch zufügt ist Geschmacksache. Ich nähme auf jeden Fall frische Petersilie. Wir kenne hier im Norden ein ähnliches Gericht, nur kommen dort noch andere Gemüsesorten mit hinein, auf jeden Fall grüne Bohnen und halbreife Bohnenkerne. Wichtig ist bei diesem Gericht, dass es sußsauer abgeschmeckt wird. Gruß vom Hammerhai, der solche einfachen Rezepte liebt. Morgen gibt es Kohlrouladen!!!!!!!!!!!1

02.10.2007 22:52
Antworten