Quark - Muzen


Rezept speichern  Speichern

traditionelle Kölner Karnevalsleckerei

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.08.2006 712 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
500 g Quark (40% Fettanteil)
1 TL Natron
4 Ei(er)
1 Zitrone(n) (Saft)
Fett zum Ausbacken
Puderzucker zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
712
Eiweiß
35,69 g
Fett
19,74 g
Kohlenhydr.
94,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zutaten werden mit einem Mixer (Knethaken!) gut vermengt und anschließend in heißem Fett ausgebacken. Dazu nimmt man mit zwei Teelöffeln etwas Teig und lässt ihn langsam ins heiße Fett gleiten. Nach 5-10 Minuten herausnehmen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Noch warm schmecken sie am besten.

Tipp: Am nächsten Tag schmecken sie recht langweilig, aber in Honig oder Sirup eingelegt sind sie wieder richtig lecker.

Variation: Mit Rosinen im Teig und etwas größer gebacken bekommt man super Kräbbelche.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MrFresskick

also ich würde noch was zucker drunter machen , weil sonst würde ich sie auch diabetiker muzen nennen

12.12.2012 14:25
Antworten
MamiVonYanNiK

Huhu also ich muss leider sagen ich habs glaube ich voll verbockt *schäm* also lecker sind die aber sie waren mir im Fett irgendwann zu schwarz und innen haben sie noch fast roh geschmeckt.Habe das fett dann niediger gestellt und die Muzen etwa slänger aber kam dasselbe bei raus oder ich hab das falsche fett keine ahnung.Oder vielleicht liegen sie mir auch nicht *schulternzuck* trotzdem ein bisschen lecker waren meine :)

26.01.2011 15:15
Antworten
Jaqueline74

hmm, habe sie eben gemacht...♥ Einfach und super lecker, nur ein bisschen mehr Zucker zugegeben. Habe aber tatsächlich die Zitrone vergessen, nun ja, beim nächstenmal mit Zitrone Gruss, Jaqueline

06.02.2010 17:53
Antworten
mad_for_it

Ich empfehle, die Muzen nicht mit Puderzucker zu bestreuen, sondern wenn sie aus dem Fett kommen in normalen Zucker zu wälzen. Dann hat das mit Diabetiker nichts mehr zu tun...

15.02.2009 19:35
Antworten
dinerqueen

Hallo..... habe dieses rezept ausbrobiert, aber ich finde das man sie diabetiker muzen nennen könnte !!!! aber jeder hat ja sein eigenen geschmack.

04.06.2008 21:07
Antworten
lindalu20042001

hi, so mach ich sie auch immer , man kann anstatt zitronensaft auch rum- oder zitronenaroma nehmen lg linda

01.03.2007 20:40
Antworten
MKvestica

hi.... habe das rezept ausprobiert und muß sagen bin begeistert..... so schnell und auch noch lecker wow.... man muß sich wohl nicht vom teig (roh) in die irre führen lassen der schmeckt nicht aber das fertige ergebniss ist wirklich lecker , saftig und sehr schnell zubereitet..... einfach toll...... :) danke ....

15.12.2006 21:03
Antworten