Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Auflauf
Party
Schwein
Pilze
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Schnitzeltopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
bei 102 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.08.2006 450 kcal



Zutaten

für
12 Schweineschnitzel
100 g Mehl
1 kg Zwiebel(n)
400 g Champignons
300 g Rohschinken
200 g Kochschinken
400 g saure Sahne
500 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten

Nährwerte pro Portion

kcal
450
Eiweiß
46,63 g
Fett
23,46 g
Kohlenhydr.
12,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 30 Minuten
Die Schnitzel waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. Die Schnitzel in Öl anbraten und in eine Auflaufform schichten. Die Zwiebeln abziehen, in Ringe schneiden und in Öl andünsten. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden, ebenfalls andünsten. Den Schinken würfeln und zu den Zwiebeln und Champignons geben. Die Masse über die Schnitzel geben, darauf die verrührte Sahne geben, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Bei 180 °C im Backofen ca. 50 Minuten backen.

Dazu passt Kartoffelgratin, Reis, Baguette.

780 Kcal pro Portion.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DieMutti85

Einfach nur SUPER. ich habe noch etwas Gemüsebrühepulver hinzugefügt und die Soßenmenge etwas erhöht Es hat uns allen sehr gut geschmeckt

26.12.2019 20:48
Antworten
Siegsi

Hallo zusammen, hat schon mal jemand probiert , den Schnitzeltopf zwei Tage vorher zuzubereiten? Würde dann die Pilze weglassen . Für eure Antworten wäre ich euch dankbar . LG

20.12.2019 14:17
Antworten
Romi1610

Elefantastiko! Läßt sich perfekt am Vortag zubereiten, so daß den Rest der Backofen macht wenn der Besuch da ist. Für 12 Personen habe ich 15 Schnitzel genommen und die halbiert. Hat bei Weitem gereicht. Dazu gab es Baguette und allen hat's geschmeckt. Von mir 5☆ Grüßle aus der Perle Süddeutschlands :o)

10.11.2019 17:01
Antworten
maximus19

Muss man das ganze über Nacht ziehen lassen oder kann man es auch direkt im Backofen schieben?

21.07.2019 16:07
Antworten
gutschte

Super vorzubereiten und sehr lecker.

17.02.2019 19:19
Antworten
Kleckerer

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Pilze: Ich dachte, man solle Pilze nicht wieder aufwärmen? Ist das nur ein Gerücht? Wäre es ggf. auch möglich, die Pilze nicht schon am Vortag sondern erst vor dem Backen dazu zu geben? Wahrscheinlich würden sie dann noch viel Wasser ziehen. Evt. also anbraten und vor dem Backen dazugeben? LG Kleckerer

21.12.2010 08:07
Antworten
jack37

Hallo Kleckerer, Man darf! Das wird manch einen überraschen, weil doch immer wieder das Gegenteil zu hören ist, aber der Ratschlag ist im Prinzip veraltet. Pilze bestehen im Wesentlichen aus Wasser und (relativ) viel Eiweiß. Die Kombination ist besonders leicht verderblich, zumal sich aus dem Eiweiß zum Teil giftige Abbauprodukte bilden können. Das war in früheren Zeiten, als es noch keine geeigneten Kühlmöglichkeiten gab, ein Problem, und das im Übrigen auch schon vor der Zubereitung, denn auch der rohe Pilz verdirbt nicht langsamer als der gegarte Kollege.Heute kann man Reste von Pilzgerichten ohne Sorge ein zweites Mal erwärmen, sofern sie nach der ersten Mahlzeit möglichst bald im Kühlschrank gelagert wurden. Aus Sicherheitsgründen wird allerdings meist empfohlen, die Pilze nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufzubewahren und sie beim Aufwärmen richtig durchzuerhitzen. LG jack37

21.12.2010 10:31
Antworten
Miss_Elli

5* suuuper lecker vor allem für Fleischesser =)

18.09.2010 23:39
Antworten
Gundis

Den Schnitzeltopf gab es bei uns letztes Jahr zu Weihnachten, und dieses Jahr habe ich mir das Rezept wieder rausgesucht, um es am Heiligen Abend zu machen. Ich finde es super, dass man es am Tag davor zubereiten kann und am nächsten Tag nur noch in den Backofen schieben muss. Ich muss zwar leider die Champignons weglassen, da mein Mann keine Pilze mag, aber dafür nehme ich halt etwas mehr Schinken.

22.12.2009 12:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

für mich persönlich der beste unter den schnitzeltöpfen ....leider mag der göga keine pilze..so muss er drumherum essen =)

27.05.2009 17:52
Antworten