Vegetarisch
Backen
Festlich
Frucht
Gluten
Kuchen
Lactose
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel - Champagner - Kuchen mit Mandelkruste

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.08.2006 5057 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

75 g Butter, weiche
75 g Zucker
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

1 kg Äpfel
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
½ Liter Champagner (alternativ Sekt oder Weißwein)
¼ Liter Wasser
100 g Zucker

Für den Belag: (Mandelkruste)

100 g Butter
100 g Zucker
½ TL Zimt
100 g Mandel(n) (Mandelblättchen)

Nährwerte pro Portion

kcal
5057
Eiweiß
57,19 g
Fett
208,28 g
Kohlenhydr.
673,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und so lange miteinander verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Mürbeteig ca. ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.

Inzwischen die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Dann in dünne Scheiben schneiden (ich gebe sie durch den Hobler der Küchenmaschine - nicht zu fein hobeln!).
Aus dem Champagner und dem Wasser und dem Zucker einen Vanillepudding kochen (macht man wie auf der Anleitung auf der Packung – eben mit Champagner und Wasser anstatt mit Milch), dann diese Masse über die Äpfel in die Schüssel geben und vermischen.

Jetzt den Mürbeteig ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform (28 cm Durchmesser) geben. Nun die etwas abgekühlte Apfelmasse darauf geben.

Die Butter in einem Topf auflösen und den Zucker und Zimt einrühren. Die Mandeln unterrühren und die Mandelmasse dann gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 1 Std 10 Min. auf der 2. Schiene von unten backen.

Achtung: Der Kuchen muss komplett ausgekühlt sein, sonst ist die Apfelmasse nicht fest. Erst dann kann man den Kuchen aus der Form nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Minchen2014

Leckerer Kuchen! Den Pudding hab ich aber mit einer ganzen Flasche Sekt zubereitet und das Topping hab ich erst 15 Minuten vor Ende der Backzeit auf den Kuchen gegeben und übergrillen lassen. War super so :)

23.06.2017 10:18
Antworten
KonradsKüche

Dieser Kuchen hat mehr Aufmerksamkeit verdient! Ich bin kein großer Fan vom Champagner o.ä. aber ich hatte noch einen Champagner-Rest von einer Feier übrig. Um das teure Getränk nicht wegschütten zu müssen, bin ich auf dieses Rezept gestoßen und war freudigst überrascht. Extrem lecker! Besonders der Champagner-Pudding kann wirklich was. Auch das 2. mal, als ich ihn mit einem Prosecco-Pudding gebacken habe, würde ich nicht enttäuscht. Also Freunde des Backens, wenn Ihr einen "besonderen" Apfelkuchen sucht, das ist er! Gutes Gelingen!

25.02.2017 18:35
Antworten
rieger04mh

Meeeeegaaa! Der beste Apfelkuchen, den ich je gegessen habe. Meine Gäste waren der selben Meinung. Die Kruste ist mir etwas eingesunken. Ich habe dann eingesunken. Ich habe dann die gleiche Menge nochmals drauf und 10 Minuten mit Oberhitze "überkrustet". Hatte was von gebrannten Mandeln. Danke!! Den gibt's sicher noch öfters. 5***** von nur. Schade, dass man nicht mehr vergeben kann.

10.02.2016 15:43
Antworten
mudder59

Guten Morgen da draußen, also das ist mit Abstand einer der besten Apfelkuchen, die ich jemals gebacken habe. Ich habe ihn bereits gestern vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank gehabt, und muß sagen Super, Super Superlecker und mit fünf Sternen definitiv unterbewertet. Vielen lieben Dank, für das tolle Rezept. Liebe Grüße Petra

20.11.2013 09:03
Antworten
extreme_freak

Bei mir hat sich die Kruste total verabschiedet - ist in den Pudding gesunken... Woran könnte das liegen???

15.11.2012 22:59
Antworten
Ambrosia02

Hallöchen, ich habe den Kuchen zum Geburtstag von meinem Freund für die Firma gemacht. Es sind alle drüber her gefallen und haben gleich nach dem Rezept gefragt. Der Kuchen wandert auch direkt in mein Rezeptbuch, denn ich werde ihn auf jeden Fall noch öfter machen :-) hab noch ne Hand voll Rosinen dazu gegeben, weil ich die Kombination mit Äpfeln sehr gerne mag! wirklich richtig lecker!!! Viele Grüße von Ambrosia02

19.11.2011 10:49
Antworten
baronet

Köstlich! Da ich mich spontan dazu entschloß, diesen Kuchen zu backen, hatte ich leider nicht alle Zutaten zuhause. Ich hatte nur ein Piccolo (200ml) und 200ml süße Sahne (wollte den Tip von mrdhwn ausprobieren), so habe ich für die restliche Flüssigkeitsmenge Apfelsaft genommen. Das war so lecker, daß ich am liebsten den Pudding aus dem Topf gegessen hätte :-) Mit einem bin ich allerdings nicht so ganz zufrieden und das ist die Kruste. Ich hätte mir die Kruste knuspriger gewünscht. Wie könnte man das ändern? Ich habe mich ganz genau an Dein Rezept gehalten, auch an die Temperatur (Ober/Unterhitze, obwohl ich meistens mit Umluft backe). Diesen Kuchen werde ich mit Sicherheit wieder backen, er hat köstlich geschmeckt. Grüße von Baronet

30.01.2010 12:00
Antworten
mrhdwn

Kenne diesen Kuchen vom Konditor und habe lange nach einem Rezept gesucht. Habe den Kuchen am Wochenende gebacken und er kam sehr sehr gut bei allen an! Lecker! Werde ich auf jeden Fall wieder backen. Habe lediglich eine Zutat geändert bzw. ergänzt. Habe bei der Zubereitung des Puddings für die Füllung anstelle des 1/4 Liter Wassers Sahne verwendet, dadurch wurde die Füllung eben etwas feiner im Geschmack (leicht cremig kenne ich ihn auch vom Konditor). Kenne jedoch beide Varianten, ist Geschmacksache. Kann diesen Kuchen sehr empfehlen. Toll auch zum Vorbereiten, da er im Prinzip am Vortag gebacken werden sollte/muss damit die Füllung schön fest ist. Danke für das leckere Rezept! Grüße mrhdwn

18.03.2009 08:37
Antworten
Polgara81

Habe den Kuchen für eine Kollegin zum Geburtstag gemacht, die absoluter Prosecco-Fan ist (folgerichtig mit Prosecco anstelle des Champagners). Kam echt super an und wird es bei Gelegenheit bestimmt nochmal geben. Viele Grüße Polgara

05.04.2008 22:15
Antworten
schnute_mtk

...der Star auf unserem Weihnachtsmarkt-Stand - einfach oberlecker! Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüße

11.12.2006 21:20
Antworten