Brennnessel - Giersch - Löwenzahn Suppe


Rezept speichern  Speichern

leckere Wildkräutersuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 17.08.2006



Zutaten

für
1 Handvoll Brennnesseln und Giersch
½ Handvoll Löwenzahn, Blätter
etwas Liebstöckel
3 EL Öl
1 Knoblauchzehe(n), gehackt
1 Zwiebel(n), gehackt
2 EL Mehl
1 Liter Wasser
1 Gemüsebrühwürfel
Salz und Pfeffer
½ Becher Sahne, Milch oder Schmand
Gänseblümchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kräuter waschen und klein schneiden.
Knoblauch und Zwiebel im Öl glasig dünsten. Mehl dazugeben und verrühren. Wasser, Brühwürfel und Wildkräuter zufügen. Zum Kochen bringen und 10 Min. kochen lassen und pürieren, mit den Gewürzen abschmecken. Sahne oder Milch einrühren und die Suppe nochmals aufschlagen.
Mit Blüten vom Gänseblümchen dekorieren.
Passt noch ganz toll geröstete Brotstücken dazu

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tilli29

Endlich habe ich mal eine Verwendung für die Unmengen an Brennnesseln, die ich im Garten habe (ich lasse den Schmetterlngen natürlich noch genug übrig). Ich habe noch eine Handvoll Bärlauch mit in die Suppe getan. Dazu gab es selbstgemachte Croutons. Sogar meinem Kind hat die Suppe geschmeckt, selbst als ich ihr erzählt hatte, dass da Brennnesseln drin sind. Werde ich definitiv öfter machen.

22.05.2020 13:09
Antworten
ele23

Super Rezept mit Toastbrot getoastet in Stücken

11.05.2020 13:24
Antworten
HeikeNN

Eine super leckere Suppe. Bin begeistert. Alles aus dem Garten geerntet. Getrocknetes Brot knusprig angebraten dazu, perfekt. Eine Armeleutesuppe aber fix gemacht, gesund und lecker. Wird es häufiger geben 👍

26.04.2020 20:49
Antworten
haferflockenkekse

Sehr lecker, daher***** LG

22.04.2019 12:39
Antworten
Norgeutvandrer

Ich pflückte noch Spitzwegerichblätter und -blüten dazu - und nahm zwei Brühwürfel (wie für 1 l Wasser auch vorgesehen). Dafür verzichtete ich auf zusätzlich Salz und Pfeffer. Vielen Dank für das tolle Rezept!

26.05.2018 11:35
Antworten
RoyKochen

Hi, mal ne lustige Frage: mehr oder weniger. Kann man die Gänseblümchen mit denen man diese Suppe dekoriert auch essen ? Ich bin nämlich noch im Anfangsstudium kochen, :) mit 13 Jahren! lg Roy

09.01.2010 12:00
Antworten
LCE

Hallo Roy, ja, Gänseblümchen kann man gekocht wie auch roh essen, sowohl die Blätter wie auch die Blüten. Die Blüten ergeben gleich noch eine schöne Deko auf Salaten. Borretsch-Blüten sind übrigens auch sehr dekorativ (klein und blau) und essbar, genauso Ackerveilchen (hier aber vorher nochmal kundig machen, es gibt verschiedene Blumen, die Veilchen genannt werden, nicht jede ist essbar!) Beachten sollte man nur, wo man sammelt (ich würde beliebte Hundewiesen meiden, genauso den Grünstreifen oder am Straßenrand), daß es sauber und ungedüngt ist.

01.04.2010 22:41
Antworten
dieguteluise

Hier ist gerade beste Moment für diese leckere Wildkräutersuppe. Die Kräuter sind noch jung und zart, Liebstöckel ist auch schon da. Ein paar Wochen später wird sie auch sehr gut, ich bilde mir aber ein, dass sie jetzt noch besser geschmeckt hat als Mitte letztes Jahr, als ich sie zum ersten Mal ausprobiert habe.

05.05.2008 20:03
Antworten
whoopy22

Huhu Stefanie Danke für Dein Lob und..... machst Du dieses Jahr wieder? Noch sind die Brennesseln nicht ganz soweit,aber wenn..... dann mache ich sie wieder. LG Whoopy

18.04.2008 23:34
Antworten
Stefanie1967

Hallo meine Liebe, ich habe heute dieses Rezept nachgekocht - und dabei waren die Wildkräuter alle nicht mehr "taufrisch" - immerhin haben wir ja schon Juni - aber die Suppe ist klasse! Super! Die mache ich wieder. Etwas abgewandelt hab ich natürlich: Ich hatte kein Liebstöckel, dafür aber Salbei, Thymian, Rosmarin und Petersilie aus dem Kräuterbeet. Zusätzlich hab ich noch einen Hauch Chilipulver untergerührt. Ein sehr leckeres, günstiges und absolut gelingsicheres Rezept. Vielen Dank!!! Liebe Grüße Stefanie

23.06.2007 13:49
Antworten