Herbstliche Kürbissuppe


Rezept speichern  Speichern

mit Currypulver, Kartoffen, Karotten und Äpfeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.08.2006



Zutaten

für
2 Kürbis(se) (Bio - Hokkaido), Größe wie Honigmelonen
15 Kartoffel(n)
5 Karotte(n)
3 Äpfel, säuerliche
1 Zwiebel(n)
Olivenöl
evtl. Apfelsaft, naturtrüb, zum Strecken
Currypulver
1 ½ Liter Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
n. B. Schmand oder Crème fraiche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zunächst wird Kürbis halbiert und mit den offenen Seiten nach oben in den Backofen gelegt. Die Hälften im vorgeheizten Backofen bei 120°C - -150°C ca. 20-30 Minuten (abhängig von der Größe) weich werden lassen. Wenn die Ränder oben langsam dunkel werden, ist der Kürbis weich genug.
Kürbis schälen, aushöhlen und in Würfel schneiden.

In einem großen Topf Olivenöl heiß werden lassen und die Kürbisstücke ca. 10 Min. unter ständigem Rühren andünsten.
Kartoffeln, Karotten und Äpfel ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel klein schneiden. Alle Zutaten in den Topf zu den Kürbisstücken geben und mit ca. 1 - 1,5 Liter Gemüsebrühe auffüllen (alle Zutaten müssen mit Brühe bedeckt sein). Auf mittlerer Hitze kochen lassen und so lange regelmäßig umrühren, bis die Kartoffeln gar sind.
Topf von Herd nehmen und mit einem Pürierstab pürieren. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, mit Apfelsaft oder Wasser strecken.

Abschließend mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen und heiß servieren.

Dazu passt frisches Brot und ein Bier.

Tipp: Die Suppe kann nach Belieben mit Schmand oder Crème fraiche verfeinert werden. Am besten einen Tag vorher kochen und über Nacht ziehen lassen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pralinchen

Hallo, ich habe diese Suppe heute zubereitet. Sie hat uns gut geschmeckt. Allerdings finde ich das Rezept etwas "ungenau". 15 Kartoffeln? Große, kleine oder mittlere? Für 5 Personen erscheint mir die Mengenangabe auch etwas "reichlich"... Und ich habe den Kürbis auch nicht im Ofen gebacken... LG Pralinchen

28.11.2016 00:40
Antworten
Alice26

sehr lecker. Allerdings ist es nicht notwendig, Hokkaido zu schälen oder im Backofen vorzubereiten. Einfach in Stücke schneiden und im Topf mit anbraten genügt völlig. Von der Schale merkt man nach dem Pürieren gar nicht mehr.

19.10.2016 10:18
Antworten
Muffin-w

Ich habe noch Schrimps angebraten und ca. 5 in die Suppe beim Servieren gelegt (pro Teller) Super lecker, und Männer sind wegen "FLeischlust" besänftigt :) GUt schmeckt auch Räucherlachs in Streifen geschnitten

02.01.2014 10:21
Antworten
Anika75

Hallo Zusammen! Ich habe letzte Woche eine Kürbissuppe gemacht, wobei dieses Rezept als Basis hergehalten hat. Hier meine kleinen Änderungen, damit es eine fruchtig-scharfe Herbst-Kürbissuppe wird: Anstatt 3 Äpfel habe ich einen Apfel, eine Birne und eine Mango genommen. Als Saft habe ich einen Saft-Mix aus Orange-Mango und Ananas hineingetan. Zusätzliche ein gutes Stück frischen Ingwer, rote Curry-Paste, scharfes Mango-Chutnes, Krebsfleisch und Muskatnuss. Seeeehr lecker! LG Anika

16.09.2011 15:11
Antworten
ultra-kricket

Superlecker! Der Tip mit der Chilli ist sehr gut, macht das ganze noch ein bisschen bissiger! Weißwein kann ich mir nicht vorstellen.

24.11.2007 16:31
Antworten
ChristinaJ

Hi schirmchen, ich habe den Kürbis lieber geschält weil ich mir unsicher war ob ich bei dieser Sorte die Schale auch mitverwenden kann. Obwohl es durch das vorgaren wirklich gar kein Problem war. :-) Ich hatte einen Tom Fox Kürbis. Beim nächsten Mal werde ich auch Hokaido nehmen (der Gemüsehändler hatte gerade keine da) und es ohne schälen probieren. LG Christina

18.09.2006 09:13
Antworten
schirmchen1302

Hallo ChristinaJ, schön, dass euch geschmeckt hat. Ich habe die Kürbissuppe letzte Woche auch gekocht und es war wieder sehr lecker. Diesesmal habe ich es mit Schale versucht, wie FrlM vorgeschlagen hat und es hat prima geklappt. Man hat nach dem pürieren nichts mehr von der Schale gesehen, nur die Farbe war noch kräftiger orange und man hat weniger Arbeit mit dem lästigen Schälen! VLG, schirmchen

17.09.2006 20:31
Antworten
ChristinaJ

Hallo schirmchen1302, der Tipp, den Kürbis im Ofen vorzugaren ist einfach klasse. Ich habe mich immer sehr abgemüht mit den besonders harten Exemplaren dieser Gattung. ;-) Aber nun ist das ja kein Problem mehr. Vielen Dank! Die Suppe hat meiner Familie übrigens sehr gut geschmeckt und ich werde sie sicher noch öfter zubereiten. Viele Grüße Christina

17.09.2006 12:18
Antworten
schirmchen1302

Hallo FrlM, danke für deinen Kommentar! Ich finde nur, wenn man den Kürbis vorher im Ofen weich werden lässt, lässt er sich leichter schneiden. Ein Kürbis ist ja sher hart und schwer zu schneiden - ode rhast du da vielleicht noch einen Tipp? Viele Grüße, schirmchen

12.09.2006 11:05
Antworten
FrlM

Halllo, ich mache meine Kürbissuppe so ähnlich, das mit den Äpfeln ist mir neu, aber bestimmt sehr lecker, das werde ich das nächste mal ausprobieren. Bei Bio-Hokkaido-Kürbis kann die Schale auch mit gegessen werden, vorher einfach unter Wasser abbürsten. Die Suppe bekommt dann eine noch schönere Farbe und in der Schale (bzw. ganz dicht darunter) sind die meisten Vitamine. Ich backe den Kürbis auch nicht im Ofen, sondern scheide ihn roh in Stücke und koche ihn mit den Kartoffeln und Möhren zusammen. Mit den Zwiebeln dünste ich auch immer noch Knoblauch mit an und röste das Currypulver kurz mit. Dann das Gemüse einfüllen und weiter, wie du beschrieben hast. LG FrlM

21.08.2006 11:26
Antworten