Apfelkrapfen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.10.2006 669 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl (glatt), 250 ml Milch
40 g Hefe
60 g Zucker
1 Prise(n) Salz
4 Eigelb
50 g Butter
750 g Äpfel
1 Eiweiß
Zucker und
Zimt
Fett zum Ausbacken

Nährwerte pro Portion

kcal
669
Eiweiß
16,52 g
Fett
19,46 g
Kohlenhydr.
107,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde machen. Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. In die Mehlmulde geben, eine Prise Zucker zugeben, mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt 30 Min gehen lassen.
Restlichen Zucker, Salz und Eidotter zugeben. Butter in Flöckchen daraufsetzen. Alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zugedeckt ruhen lassen. Danach nochmals kräftig durchkneten und auf einem bemehlten Küchentuch rechteckig ausrollen. Die Äpfel entkernen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Auf dem Teig verteilen. Teigränder mit dem verquirlten Eiweiß bestreichen. Teig aufrollen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Unter einem Tuch nochmals eine Stunde gehen lassen.

Im heißen Fett ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Noch warm mit Zimtzucker bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anaid55

Hallo reisefieber, ⚘ dass war ja mal superlecker, mir sind zwar ein paar 🍎 Apfelstücke raus gefallen, aber kein Problem habe sie mit der Schaumkelle raus gefischt. Eventuell hatte ich zuviel Apfelstücke hatte das Rezept runtergerechnet für 3 Portionen. Auf jeden Fall von mir ☆☆☆☆☆ lein. Liebe Grüße Diana ⚘

05.02.2022 13:14
Antworten
PJ78

Also ich hatte gar kein Problem mit den Apfelstückchen. Habe die Scheiben etwas dicker geschnitten und dann etwas platt gedrückt. Funktioniert hervorragend. Ein einziges kleines Stück landete im Öl. Der Rest blieb wo er sein sollte. Viele machen Zitronenabrieb in den Teig allerdings finde ich Muskat zu Apfel geschmacklich persönlich besser.

01.01.2022 16:07
Antworten
Cocktailtomate

Hallo Jutta, perfekt wird der Teig für die Apfelkrapfen bei der nachfolgend aufgeführten Zusammensetzung. Damit nicht so viele Apfelstücke herausfallen, muss man darauf achten, möglichst eng/fest einzurollen. 500 g Mehl 220 ml Milch 80 g Zucker 60 g Butter 30 g Hefe 1 Ei 5 g Salz Abrieb einer Bio-Zitrone (Ergebnis = siehe hochgeladenes Foto.) LG Cocktailtomate

07.10.2019 21:08
Antworten
KochMaus667

Hallo reisefieber, ich habe die Apfelkrapfen auch nachgebacken und war nicht so begeistert. Der Teig war viel zu weich und nach dem Aufrollen ließ er sich nicht richtig schneiden. In der Fritteuse fielen dann auch noch mehrere Apfelstücke raus. Trotz viel Zimt-Zucker und Puderzucker war der Apfelkrapfen nicht süß. LG Jutta

07.10.2019 15:34
Antworten
Cocktailtomate

Besonders lecker wird es, wenn man dem Teig zusätzlich den Abrieb einer Bio-Zitrone beimengt.

03.10.2019 13:34
Antworten
reisefieber

Hallo Pumpkin-Pie! Ja, einfach zu machen und gut. Ich kaufe immer mehrere Würfel Hefe, die friere ich ein (ganzer Würfel oder auch halbiert) je nach Verwendung und gebe diese in die Milch zum auftauen. Mit langsamem erwärmen der Milch löst sich auch die Hefe gut auf. LG Reisefieber.

14.02.2009 10:50
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich habe deine Apfelkrapfen auch gemacht und sie sind sehr lecker. Der Hefeteig hatt sich prima verarbeiten und ist schön aufgegangen. Ein tolles Rezept das ich nun öfters machen werde. Foto folgt. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

14.02.2009 00:59
Antworten
reisefieber

Guten Abend, Blonder-Engel! Es freut mich, daß dir die Apfelkrapfen gut gelungen sind und deine Patienten zufrieden waren. LG aus dem winterlichen Tirol sendet Reisefieber.

05.01.2007 19:38
Antworten
Blonder-Engel

Hallo ich wollte dir sagen , es war so lecker, meine Patienten haben gesagt das sie schon lange nicht mehr ,so was leckeres gegessen haben .

05.01.2007 19:22
Antworten
brenny

Hallöchen, gelesen, gemacht und für super befunden ! Hab allerdings die Äpfel in Zucker und viel viel Zimt 'marinieren' lassen ... ist super einfach zu machen und wird es sicher noch öfters geben ... Merci fürs Rezepterl Gruß brenny

21.10.2006 16:34
Antworten