Schrats Bärlauchpesto


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (389 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 15.08.2006 5281 kcal



Zutaten

für
200 g Bärlauch, (ca. 300 - 350 Blätter, je nach Größe)
50 g Pinienkerne
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
500 ml Rapskernöl (Bio)
100 g Hartkäse, z.B. Parmesan, Pecorino oder eine labfreie Version
3 Knoblauchzehe(n)
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
Meersalz, grobes

Nährwerte pro Portion

kcal
5281
Eiweiß
75,92 g
Fett
547,85 g
Kohlenhydr.
31,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Bärlauchblätter waschen, in der Salatschleuder sehr gründlich 3 bis 4 Mal schleudern, bis keine Feuchtigkeit mehr austritt, anschließend grob hacken und in eine Rührschüssel geben. Knoblauchzehen hacken und mit der Kernemischung dazugeben. Öl aufgießen. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Käse reiben und gut untermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Dieses Gemisch in dunkle Gläser abfüllen und vor Licht und Sonne schützen. Im Kühlschrank ist dieses Pesto bis zu einem Jahr haltbar.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fiffi6670

Hallo und guten Morgen ! Im letzten Jahr habe ich einen Kochkurs mitgemacht, bei dem die Erhitzung durch den Pürierstab zur Sprache kam. Der Kursleiter erklärte, dass man den Stab immer kurz und knapp in der jeweiligen Püriermasse belassen soll. Auf minutenlanges Pürrieren soll verzichtet werden, halt eben wegen dem Bitterwerden, bzw. anderen ungewollten Ergebnissen. Als Alternative, falls das Pürrieren nicht gleich klappt, solle man den Pürrierstab aus der Menge rausnehmen, kurz pausieren und dann wieder KURZ pürrieren. Das hat bei mir gut geklappt. Mit zwei kurzen Pausen war das Pesto top und nicht bitter. Ich hoffe ich konnte, zumindest für zukünftige Versuche, helfen. Viele Grüsse Ursula

07.06.2020 09:31
Antworten
Der_Herr_in_Azur

Halli, hallo! Bzgl. der Verwendung des Pürierstabes die Frage, ob das Pesto denn etwas bitter werden soll, oder ob es eine Alternative für den Pürierstab gibt. Möchte mich gerne kurzfristig an das Pesto heranwagen. Daher wäre ich für ein kurzfristiges Echo dankbar. Viele Grüße

04.05.2020 20:00
Antworten
sasa0609

Hallo! Hätte vllt vorher lesen sollen, das das Pesto durch den Pürierstab bitter wird 😐 aber wie bekommt man das Pesto denn sonst so fein? 🤔

01.05.2020 17:22
Antworten
Regina230695

Hallo, für Anfänger sollte man vielleicht dazu schreiben, dass das Pesto durch das pürieren mit einem Pütierstab durch die Erhitzung bitter werden kann...habe den Fehler gemacht... ansonsten leckeres Pesto :)

30.04.2020 14:15
Antworten
annimiechenmutsch

Perfetto 👌. auch mit kleinen Abwandlungen: hab als Öl nur Olivenöl und an Kernen nur Sonnenblumenkerne verwendet. Danke Schrat 😁

28.04.2020 16:45
Antworten
simonef

Hallo schrat, würde das gerne für Freunde am Wochenende als Mitbringsel machen. Wie viel wird das denn ungefähr? Entspricht die Menge der Gläse auf dem Bild einem Rezept? Wenn ich schon mal anfange, soll es sich schon rentieren und ich fürchte, dass ich mit Bärlauch nicht so das Mengengefühl habe, weil er dann ja püriert wird. Andererseits sollen auch meine Gläser reichen ;) Danke Simone

12.04.2007 11:14
Antworten
shi_kira

Ein getostetes Schwarzbrot und dein Pesto darauf einfach lecker. Ich habe eine größere Menge deines Rezeptes gemacht. Im Thermomix ist es recht schnell zubereitet. Nun bin mal gespannt wie lange es haltbar ist.

12.04.2007 02:13
Antworten
kuhmelly

Hallo, habe auch den TM, tue mich aber schwer ,ohne Rezept die richtige Stufe einzustellen. Darf ich fragen, wie du das Pesto um TM herstellst? Danke und LG Andrea

19.04.2017 11:50
Antworten
dienanni

Hallo schrat, wirklich sehr lecker dein Rezept! Heute morgen frisch eingekauft auf dem Wochenmarkt, gleich verarbeitet, und die erste Portion schon zu Pasta genossen........ Aber wie kommst du auf eine so lange Zubereitungszeit :-)) ? LG dienanni

07.04.2007 14:23
Antworten
Litschi71

Hallo Nanni, wir haben ein Bärlauchfeld im Garten und ich habe selber geerntet. Es dauert so lange, weil man GRÜNDLICH waschen sollte (alle Insekten, Spinnen und Vogelschiet entfernen) und ebenso gründlich trocknen (also jedes einzelne Blatt). Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt, weil Sonntag war und ich nicht genügend oder die richtigen Zutaten im Haus hatte: 250 g Bärlauch, 80 g Kernmix (geröstet - ist sehr! schmackhaft), 2 Knoblauchzehen, 150 g Bio-Olivenöl und 150 g Bio-Sonnenblumenöl (vom Aldi) und aus Versehen 20 g Parmesan mehr. Das alles hinterher nochmals mit dem Pürierstab bearbeitet, dann muss man sich vorher mit dem Verkleinern nicht solche Mühe geben. LECKER!!! Tip: Nicht so viel Pfeffer verwenden, denn Bärlauch ist sowieso schon scharf.

29.04.2013 09:07
Antworten