Fränkisches Krenfleisch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

gekochtes Rindfleisch mit Meerrettichsauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.08.2006



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (mager oder durchwachsen)
2 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
1 Beutel Semmelbrösel
1 Becher süße Sahne
1 Becher Meerrettich, frisch geriebener
2 EL Essig
3 Körner Pfeffer
1 Lorbeerblatt
1 ½ Liter Wasser
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
1,5 Liter Wasser aufkochen, das Rindfleisch mit dem geputzten Suppengrün, geviertelten Zwiebeln, Pfefferkörnern, Lorbeerblatt, Essig (Zartmacher)zugeben und ca. 2-3 Stunden köcheln lassen (auf Stufe 1-2). Eiweiß ggf. abschöpfen.
Danach fängt man den Rindfleischsud mittels eines Siebes in einer Schüssel auf. Diesen Sud nimmt man zur Herstellung der Soße. Den Sud kocht man nun auf und gibt die Sahne bei. Nachfolgend nimmt man die Semmelbrösel und dickt den Sud damit an. Konsistenz nach Belieben, wir machen es immer recht cremig. Jetzt wird der Meerrettich beigegeben und auf Stufe 1 geschaltet. Schärfe nach Belieben.

Das Rindfleisch in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden und ca. 5-10 min mit einkochen so dass das Fleisch den Geschmack der Soße annimmt. Sollte es zu scharf geworden sein, einfach weiterköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu serviert man Preiselbeerkompott und fränkische Klöße. Dazu schmecken aber auch Kartoffeln gut.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trekneb

Hallo! Dein fränkisches Krenfleisch gab es heute bei uns. War sehr lecker. Zum Binden habe ich eine Einbrenne gemacht. Sonst alles nach Rezept. Was mich begeistert hat an Deinem Rezept, war, dass Essig in die Kochbrühe kam. Das kannte ich nicht so, so war mein Fleisch zart wie nie. Danke Dir für das sehr schöne Rezept und den Tipp mit dem Essig. Ein Bild habe ich hochgeladen. LG Inge

09.04.2022 15:21
Antworten
piatkatja

Erste Mal selbstgemacht und hat super geklappt! Fleisch 1,2 kilo Butterweich nach 2,5 Std köcheln, Sosse ein Traum! Danke für das Leckere einfache Rezept!

30.01.2021 14:58
Antworten
Chefblume

Mega lecker.

19.04.2020 14:57
Antworten
Feinerles

Jetzt weiß ich was ich am Sonntag koche. Ich nehm aber immer -der Einfachheit halber- ein Glas scharfen Meerrettich (kein Sahnemeerrettich oder sonstiges Gemisch) und anstatt der Semmelbrösel wird ein Brötchen vom Vortag in der Brühe eingeweicht. Ich schöpfe soviel Brühe ab, wie ich für die Soße brauche, geb sie durch ein Sieb, weiche mein Brötchen (auch hier kommts drauf an wie sämig es werden soll) ein und dann noch Meerrettich. Der Stabmixer macht alles schön fein. Nachwürzen mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und Meerrettich (je nach Schärfegrad - es muss beissen). Fertig. Für Kinder natürlich kein Meerrettich, dafür bleibt ein wenig Gemüse im Sud, ein Löffel Creme Fraiche und eingeweichtes Brötchen, pürieren = fertig. Der Rest vom Sud mit Gemüse drin dient als Grundlage für's nächste Essen (Suppen, Soßen usw).

24.05.2019 17:28
Antworten
kafranzal

Also für mein erstes krenfleisch ist es gut gelungen. Leider hab ich kein Gefühl für die schärfe einer Knolle gehabt, somit hab ich nur eine kleine gekauft, ca. 170-180 Gramm ohne schale und das war dann doch seeehr mild. Das nächste mal (und das gibt's auf jeden Fall!) nehm ich ne größere!

12.03.2017 21:29
Antworten
Skorpion2011

Meerrettich nehme ich den "Rachenputzer" von Schamel. Die Sauce muß in der Nase noch beißen. ;) Dazu Salz- oder Bouillon Kartoffeln und die Presselbeeren extra. Manchmal tu ich auch noch Kapern in die Sauce. Haben da zwar original nix drin verloren, aber passen gut rein.

21.12.2013 12:43
Antworten
Dagobert1980

Lecker. Gabs am Sonntag und heute die Reste. Das Fleisch war super zart, man hat gar kein Messer gebraucht. Danke für das Tolle Rezept. Morgen gibts dann noch eine leckere Nudelsuppe von der Rinderbrühe.

10.12.2012 22:03
Antworten
Mightymuh

Hallo! Dieses Rezept haben wir für einen Tafelspitz verwendet. Es geht ganz unkompliziert und schmeckt wirklich sehr gut! Reste haben wir eingefroren und haben nach dem Auftauen immer noch sehr gut geschmeckt. Ein tolles unkompliziertes Rezept, vielen Dank dafür! Am besten hat uns bisher selbstgemachter Kartoffelbrei dazu geschmeckt. LG Mightymuh

28.09.2012 14:52
Antworten
hütes

Habe heute zum wiederholten Male nach dem Rezept gekocht. Die Soße wird durch die frische Gemüsebrühe super lecker. Als Fleisch habe ich Tafelspitz genommen, dass war butterzart. Danke fürs Rezept! Hütes

30.10.2011 13:10
Antworten
ott

ein becher entspricht 250g bzw. 250ml.packung ! keinen sahnemeerrettich *brrrr* sorry, hätte ich reinschreiben müssen, genauso das man die preisselbeeren 1-2el in die sosse schon vorab rühren kann.....ist in den regionen franken unterschiedlich ! greetz heiko

21.08.2006 15:31
Antworten