Kohlrouladen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

etwas anders

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 10.08.2006



Zutaten

für
1 großer Weißkohl
500 g Hackfleisch, gemischtes
250 g Bratwurstbrät
3 Ei(er)
1 Brötchen vom Vortag
1 Gemüsezwiebel(n)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Kümmel
1 Liter Fleischbrühe
2 TL Speisestärke (Mondamin) oder Saucenbinder
2 EL Schweineschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Brötchen mit etwas Wasser einweichen. Nach einigen Minuten gut ausdrücken.
Beide Zutaten zusammen mit dem Hackfleisch und Bratwurstbrät, Eiern, Salz, Pfeffer, Paprikapulver zu einen geschmeidigen Teig verarbeiten. Anschließend kühl stellen.

Die äußeren Blätter vom Kohl entfernen und den Strunk mit einem scharfen Messer entfernen - soweit es möglich ist. Nun den Kohl in einen Topf geben und mit soviel gesalzenem Wasser übergießen, bis er fast bedeckt ist. Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze abschalten und noch einige Minuten ziehen lassen. Den Kohl herausnehmen und die äußeren Blätter nach Bedarf abmachen. Die Blätter auf ein Küchentuch legen und etwas salzen. Nun mit dem Hackfleisch füllen - etwa 2 EL pro Blatt - und zu einem kleinen Packet zusammenrollen. Mit einem Bindfaden oder Zahnstocher verschließen.

Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Kohlroulade von allen Seiten darin braun anbraten. Die Rouladen herausnehmen.
Den restlichen Kohl in Stücke schneiden und genau so wie die Rouladen anbraten. Den Kümmel zufügen, mit der Fleischbrühe auffüllen und die Kohlrouladen darauf legen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 1 Std. schmoren. Danach die Sauce mit Speisestärke oder Saucenbinder abbinden.

Dazu passen Salzkartoffeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Beate-1312

Bisher habe ich die Krautwickerl immer klassisch zubereitet und im Kochtopf geschmort. Aber die Zubereitung in der Bratraine im Backofen und die Zugabe von Bratwurstbrät hat mich sehr begeistert! In Zukunft nur noch dieses Rezept für uns!😋

11.02.2021 19:32
Antworten
KochVeri

Hallo, das Rezept ist super, die Rouladen sind mit dem Bratwurstbrät sehr lecker. Ich mag sehr gern den Kohlgeschmack, daher gieße ich auch das Kohlwasser an die Rouladen. Den Kümmel habe ich weggelassen, da ich ihn nicht so mag. LG Verena

05.11.2020 19:05
Antworten
Mooncatlea

Ist super angekommen. Den Rest hat meine Tochter mitgenommen. Werde ich bestimmt wieder machen ☺️

09.02.2019 10:30
Antworten
Mooncatlea

bin gespannt. Ist jetzt im Ofen. Tochter und Enkel kommen gleich. War recht einfach, nur hätte mir das halbe Rezept gereicht.

06.02.2019 17:11
Antworten
schnucki25

sehr lecker, schönes Rezept,wird es auf alle Fälle wieder mal geben. LG

13.04.2018 20:41
Antworten
ymja

Hallo Andreas, Kümmel und Kohl kommen zusammen immer gut. Bei mir auch unverzichtbar, schon wegen der Verdauung ;-) Das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Hab mich bisher nie an Kohlrouladen herangetraut, obwohl wir sie sehr gerne essen.

02.10.2007 11:13
Antworten
andingi

Hallo Ich würze das Kochwasser mit gekörnter Gemüsebrühe und Kümmel. Ich gieße es dann auch an die Kohlrouladen an. LG Andreas

30.09.2007 09:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, wir lieben Kohlrouladen und sie werden dann auch auf Vorrat gemacht, die Kinder nehmen gern welche mit. Wir haben bei uns in der Nähe einen russischen Supermarkt, dort gibt es wahrhaft riesige Kohlköpfe. Sie sind nicht ganz so fest wie unsere heimischen Sorten, doch wegen der klodeckelgroßen Blätter hervorrragend für Kohalrouladen geeignet. Es geht wie päckchenpacken. Um mit diesen Riesendingern besser umgehen zu können, habe ich um den Einsatz meines Wecktopfeinsatzes zwei Drahtschlingen montiert, die so lang sind, dass sie den Topf überragen. Auf diese Art kann ich den Kohlkopf jederzeit wie mit einem Fahrstuhl ganz ungefährlich aus dem Wasser holen, um neue Blätter abzulösen. Kleine Blätter, die sich nicht mehr eignen, dünste ich in Öl und menge sie abgekühlt unter die Hackfleischmasse. Wir haben es gern, wenn in der Kohlroulade auch Kohl und nicht nur Hack ist. Gern mache ich aus den oben erwähnten Zutaten auch einen Auflauf und serviere ihn mit einer Zitronen-Kapernsauce. Hammerhai

28.09.2007 21:56
Antworten
webs

Wir haben heute das 1. Mal nach diesem Rezept die Kohlrouladen gekocht - einfach super. Bevor wir die Rouladen aber angebraten habe, wurde erst etwas klein gewürfelter Speck ausgelassen, gibt der Sauce einen guten Geschmack. Ansonsten ist der Tipp mit dem Brät nur einfach lecker in der Füllung. LG Webs

22.09.2007 15:45
Antworten
HRMatter

Hallo igreen Habe einen riesen, grossen Weisskabis gekauft. Suchte im Rezept Kohl und Hack und bin auf dein Rezept gestossen. Den Tipp mit dem Kohl im Salzwasser aufkochen war ausgezeichnet, sonst hätte ich die Blätter nicht so schön abnehmen können. Das Fleisch hab ich halb/halb genommen und das Hackleisch vorher angebratet, abgekaltet und mit dem Brät und den übrigen Zutaten vermischt. Alle Päckchen in eine feuerfeste Schale gelegt, etwas vom Salzwasser mit Bouillon vermischt und mit wenig Stärke gebunden. Die Sauce über die Wickel gegossen und abgedeckt mit Alu, im Ofen bei 200° C noch 30 min weitergekocht. Dazu gab es Salzkartoffeln. Absolut fein dazu schmeckte der Kümmel, passt richtig. Bild wird hochgeladen. Danke für das Rezept LG der Schweizer Hansruedi

13.09.2006 12:50
Antworten