Beilage
Braten
Fleisch
Hauptspeise
Kartoffel
Lactose
Schwein
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cordon bleu, gefüllt mit Parmaschinken und Gorgonzola

mit Rosmarinkartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.08.2006 611 kcal



Zutaten

für
2 Schweineschnitzel
2 Scheibe/n Parmaschinken
40 g Gorgonzola
2 Ei(er)
4 TL Parmesan
1 Tasse/n Sahne
4 große Kartoffel(n)
1 Zweig/e Rosmarin

Nährwerte pro Portion

kcal
611
Eiweiß
55,58 g
Fett
23,76 g
Kohlenhydr.
40,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuerst die Schnitzel waschen und trockentupfen. Anschließend das Fleisch auf einer Seite komplett mit Gorgonzola bestreichen. Die Scheibe Parmaschinken auf die mit Käse bestrichenen Schnitzel legen. Nun folgt der schwierige Teil: Die Schnitzel "falten" und mit Zahnstochern (ich nehme immer 3 pro Schnitzel) die Enden verschließen, so dass sie möglichst dicht sind. Für die Panade die Eier, den Parmesan und die Sahne mischen (nach Gefühl, nicht unbedingt nach obigen Mengenangaben) und mit einer Gabel kräftig verquirlen. Bisschen Salz und Pfeffer dazu und die Schnitzel darin wenden.
Anschließend bei geringer Hitze langsam in Öl braten (kann schon mal 15 Minuten oder länger dauern). Sehr wichtig: Nur bei sehr geringer Hitze braten, da sonst die Panade verbrennt und das Innere noch roh ist.
Als Beilage gibts Rosmarinkartoffeln: Kartoffeln schälen und je nach Größe achteln bzw. noch etwas kleiner in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffeln bei starker Hitze in Olivenöl anbraten. Anschließend die Hitze runterfahren, einen Zweig Rosmarin dazu und den Deckel drauf. Nach ca. 5-10 Minuten (je nach Geschmack) den Rosmarinzweig aus der Pfanne nehmen. Kartoffeln fertiggaren und salzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

strippenzieher1964

Sehr gutes Rezept ! AK

12.11.2018 22:29
Antworten
mrxxxtrinity

Sehr lecker. Gorgonzola gibt dem ganzen den richtigen Kick. Klar ist Rouladenfleisch etwas zäh, aber leichter zu händeln. Das mit der Panade hat beim ersten Versuch auch gar nicht geklappt. Beim zweiten Fleischstück ging es schon besser. Ist wie beim Waffelbacken :)

28.09.2016 12:10
Antworten
bellacullen

Die Tipps hier waren wirklich hilfreich! Toll! Habe mir Schmetterlingssteaks schneiden lassen, sodass das Befüllen ganz einfach war und ich keine Zahnstocher oä brauchte. Mit dem Gorgonzola sollte man meiner Meinung nach nicht sparen - den schmeckt man wirklich nur dezent raus. Daher gab es dazu auch eine Weißwein-Sahne-Gorgonzola-Sauce. Greift den Käse wieder auf und schmeckte sehr lecker. Und dann habe ich mich noch an den Tipp mit dem - goldbraun anbraten und 20 Minuten bei 120 Grad im Ofen - gehalten. Das Fleisch war perfekt danach. Einziger Minuspunkt (der aber auch an meinen Künsten liegen könnte…): Das mit der Panade hat nicht so gut hingehauen. Obwohl ich nur ein Ei genommen habe, haftet sie kaum. Dafür müsste man wahrscheinlich wirklich Paniermehl untermischen. An diesen Tipp wollte ich mich aber gerade nicht halten! ;) Danke für das Rezept und die hilfreichen Tipps. Gibt es auf jeden Fall wieder.

03.02.2016 21:56
Antworten
IsilyaFingolin

Grüß Euch, sehr leckeres Rezept. Die Kombi mit dem Gorgonzola (ich hab milden cremigen genommen) ist wirklich gut. LG Isy

27.01.2016 07:46
Antworten
garten-gerd

Hallo, fantomias ! Obwohl ich eigentlich alle hier verwendeten Zutaten sehr gerne mag, war ich vom Ergebnis doch ein wenig enttäuscht. Parmaschinken und auch der Gorgonzola sind für meinen Geschmack hier ziemlich untergegangen, wobei ich die Käsemenge schon ein wenig erhöht habe, da sie mir doch sehr knapp bemessen erschien. Von der Panade war dagegen reichlich vorhanden. Die hätte locker noch für 4 weitere Schnitzel gereicht. Die Rosmarinkartoffeln dazu waren sehr lecker. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

01.03.2015 15:18
Antworten
mamadagmar

Hallo, die Schnitzel gab es gestern bei uns. Ich habe mich an die Ratschläge vom Viechdoc gehalten, Schmetterlingssteaks genommen, erst mehliert, durch Ei gezogen und auch Semmelbrösel zu gleichen Teilen mit Parmesan gemischt. Goldgelb angebraten, dann für 20 Minuten bei 120 ° HL in den Backofen. Ich hatte einen milden Gorgonzola, der perfekt mit dem Parmaschinken harmonierte und nicht so dominant war. Vielen Dank dür dieses tolle Rezept. Cordon bleu auf diese Art gibt es sicherlich bei uns noch öfter, denn es war wirklich sehr, sehr lecker! Liebe Grüße mamadagmar

26.01.2015 13:28
Antworten
elkemaus1966

Hallo zusammen, noch ein Tipp von mir zum Cordon bleu. Ich nehmen dafür immer Schweinerouladen, die sind schon dünn geschnitten, lassen sich prima falten und man hat für die Füllung genügend Platz. Deine Füllung werde ich demnächst mal probieren, klingt sehr lecker. Liebe Grüße Elkemaus

20.01.2015 16:34
Antworten
viechdoc

Hallo fantomias, Spitze! Ich vergeb selten alle Punkte- bei über 800 nachgekochten CK-Rezepten höchstens 5 mal-, aber Dein Rezept hats verdient. Wenn Du vorm "Schnitzelfalten" Angst hast, nehm doch Schmetterlingssteaks, die haben die Faltstelle schon "eingebaut", und die Angst vorm Verbrennen der Panade( hab ich konventionell paniert, nur unter die Semmelbrösel zu gleichen Teilen Parmesan gemischt) kannst Du vergessen, wenn Du das Cordon Bleu so machst, wie wir das bei Frau Poletto gelernt haben: Goldgelb anbraten, dann für 20 Minuten bei 120 ° in den Backofen, oder wie bei mir, 15 Minuten, aber in Alu eingewickelt, bei 180° Umluft als "Beilage" zu den Ofenpommes. Danke für das Spitzenrezept sagt der viechdoc

21.12.2014 17:46
Antworten
danyj

Hallo! Das Cordon Bleu war wirklich extrem lecker! Fand es zwar etwas schwierig die Panade an das Fleisch zu bekommen, aber dann war das ganze ein Traum. Der Gorgonzola in der Füllung hätte nicht unbedingt sein müssen meiner Meinung nach, werde da das nächste Mal mit Pecorino o.ä. experimentieren! Insgesamt ein klasse Rezept. Dazu gab´s bei uns Balsamico Kartoffeln. Das passte ebenfalls hervorragend! Bilder werden hochgeladen! LG Dany

04.09.2006 13:12
Antworten
HRMatter

Hallo fantomias Mich haben die Rosmarin-Kartoffeln so fasziniert. Ich habe neue Kartoffeln genommen und nicht geschält. Einfach geviertelt und im Salzwasser mit Rosmarinzweig kurz aufgekocht, Wasser abgeschüttet und in der Bratpfanne gebraten. Ich gebe es zu, denn ich habe ein fixfertiges Poulet Cordon bleu genommen, wenn's schnell gehen muss. Hat trotzdem geschmeckt und Bild wird hochgeladen. Auch ein einfaches Menü sieht gut aus. LG der Schweizer Hansruedi

01.09.2006 18:11
Antworten