Feines Kalbsragout


Rezept speichern  Speichern

mit frischen Champignons und Sahne verfeinert

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 09.08.2006



Zutaten

für
50 g Butter
1 große Zwiebel(n)
500 g Kalbsgulasch
250 g Champignons
2 EL Mehl
200 ml Weißwein
200 ml Kalbsfond
1 großes Lorbeerblatt
2 TL Thymian, gerebelt
1 Eigelb
200 ml Sahne
1 Prise(n) Muskat
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Zwiebel fein hacken und in der Butter glasig dünsten. Das Kalbfleisch zugeben und darin von allen Seiten etwas anbraten. Die Champignons in Scheiben schneiden und etwa 5 Minuten mitbraten. Mit dem Mehl überstäuben und kurz anschwitzen lassen, dann mit dem Weißwein ablöschen und den Kalbsfond zugießen. Lorbeerblatt und Thymian zugeben, abdecken und etwa 30 - 40 Minuten gar ziehen lassen, je nach Größe der Fleischstücke kann sich die Zeit verkürzen oder verlängern. Nach Bedarf noch etwas Flüssigkeit angießen. Anschließend das Eigelb mit der Sahne verquirlen und nach und nach unter das Ragout mengen. Mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Am besten schmeckt das Ragout zu in Butter geschwenkten Bandnudeln, man kann aber natürlich auch Kartoffeln dazu servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pelikana

ein sehr gutes Rezept. Ich habe es, da es kein Kalbsgulasch gab, mit Bio-Schweinegulasch und dunklen bio-Champignons gekocht. Das Eigelb habe ich weggelassen und die Sahnemenge reduziert. Die Sauce war ja wegen der Zugabe von Mehl schön eingedickt. LG pelikana

14.11.2021 12:42
Antworten
Gucky60

Hallo zusammen, dieses Rezept ist einfach, schnell und lecker! MfG Dirk

17.12.2018 17:56
Antworten
gourmethummel

Ich möchte den Wein weglassen, gibt es dafür eine Alternative?

23.09.2018 20:13
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo Gourmethummel, schmecke das Ragout mit etwas Zitronensaft ab, dann brauchst du keinen Wein. Aber aufpassen, es soll nicht sauer werden, sondern nur eine leichte feine Säure haben. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

24.09.2018 15:04
Antworten
küchen_zauber

War sehr lecker. Allerdings musste ich noch einiges an Flüssigkeit nachschütten und die Kochzeit war auch um einiges länger. Aber alles in allem ein gelungenes Rezept.

23.10.2016 14:34
Antworten
Happiness

hallo, Das Ragout hat sehr lecker geschmeckt. Bei mir gabs insgesamt ewtas mehr, mit frischem Thymian. Die Bindung hat klasse funktioniert und das fleisch war schön zart. lg, Evi

29.08.2010 09:24
Antworten
Creativkoch

Hallo Alina, feines Rezept. Dafür gibt es 5 * Hatten noch Königinpasteten zur Hand und es fehlte noch der Inhalt. Dein Rezept ist klasse. Bild folgt demnächst. L.G. aus dem Norden Creativkoch

12.12.2009 15:59
Antworten
hungry_mike

Hallo, das Rezept war echt super! Selbst für mich, der normalerweise (fast) nur Tütenprodukte benutzt, war es total einfach nachzukochen und hat echt super geschmeckt. Viele Grüsse, Micha

17.06.2009 18:27
Antworten
Perle

Hi Alina, ich habe das Kalbsragout neulich für ein Hochzeitsbuffett als Königinnenpastete gemacht. Es war sowas von lecker und echt einfach zuzubereiten. Ich hatte noch nie ein Kalbsragout gemacht, aber Dein Rezept ist wirklich idiotensicher. Auch das Binden der Sauce hat super geklappt. Leider konnte ich kein Bild mehr machen, weil so schnell alles weg :-)) lg Perle

13.11.2008 21:53
Antworten
bsaat

Hallo Alina, ich habe soeben meiner Familie das Kalbsragout präsentiert, einstimmiges Lob! Bis auf die Champignons habe ich es genauso gekocht, wie von dir vorgeschlagen. Wir haben frische Steinpilze und ein paar Pfifferlinge gefunden und die passten zu diesem Gericht hervorragend! Dazu gab es auf Wunsch Kartoffelstampf und fein geschnittenen Römersalat mit frischem Dill angemacht. Köstlich. Lieben Gruß und dank dir für das gute und leicht zuzubereitende Rezept Bsaat

20.07.2008 14:24
Antworten