Gedeckter Mini - Apfelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

klein aber fein

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 08.08.2006



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

290 g Mehl
150 g Butter
90 g Zucker
1 Ei(er)
1 TL Backpulver

Für die Füllung:

40 g Rosinen
1 EL Rum
800 g Äpfel (in Stückchen)
300 ml Apfelsaft
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
90 g Zucker
etwas Zitronensaft
Paniermehl für die Form und den Teig
1 Ei(er) (getrennt)
1 EL Sahne
Puderzucker für den Guss
Rum für den Guss

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Der Kuchen ist für eine Springform von 20cm Durchmesser!
Für den Teig erst mal die kalte Butter in Stückchen schneiden, mit Mehl, Ei, Backpulver und Zucker zu einem glatten Mürbeteig kneten und in Alufolie für 30 min. in den Kühlschrank stellen.

Rosinen mit Rum tränken und stehen lassen. Für die Apfelfüllung die Äpfel schälen, vierteln entkernen und dann in kleine Stücke/Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, dass sie nicht zu braun werden. Dann Apfelsaft mit Zucker aufkochen, Apfelstückchen dazu geben und für 5 min. (je nachdem wie "fest" die Äpfel sind) köcheln lassen. Mit Vanillepudding die Masse binden. Rosinen unterheben und alles gut abkühlen lassen.

Springform gut ausfetten und mit Paniermehl bestreuen.

Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen, und 2/3 des Teiges ausrollen. Backofen auf 200 Grad schon mal vorheizen. Der Kreis sollte ungefähr 24 - 26cm Durchmesser haben, damit Boden und Rand völlig bedeckt sind (wenn möglich sollte noch etwas überstehen können als Abschluss bzw. Übergang zum Deckel). Mit der Gabel ein paar mal in den Boden stechen und diesen mit Paniermehl wieder bestreuen. Die abgekühlte Apfelmasse in die Form gießen, das letzte Drittel Teig ausrollen und als Deckel auf die Masse geben. Wie vorhin beschrieben, das evtl. überstehende vom Teig umklappen, Eigelb mit Sahne verrühren und damit den Teig bestreichen, Deckel auflegen und gut andrücken. Dann mit der restlichen Ei-Sahne-Mischung den Deckel bestreichen und für 50 Min. bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen. Falls er zu braun wird, Backpapier auflegen. Nach dem Backen in der Form gut auskühlen lassen und vorsichtig den Rand der Springform lösen.

Guss anrühren, Deckel und Seiten damit schön dick (jeder wie er es selbst mag daher keine Mengenangaben) einstreichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kanileol

Mein Sohn hat sich einen Apfelkuchen zum Geburtstag gewünscht. Also habe ich dieses Rezept ausprobiert. SUPER. Ich habe den Kuchen in einer Tarteform gebacken. Teig und Masse waren dafür ausreichend. 5 Sterne von mir und seinen Freunden. Alle waren begeistert

12.10.2019 08:59
Antworten
Chefkoch_EllenT

"Der Kuchen ist für eine Springform von 20cm Durchmesser!" So lautet der erste Satz der Rezeptbeschreibung.

03.08.2019 22:34
Antworten
La-Ma

Mit Mini ist da eine 18 cm Kuchenform gemeint?

03.08.2019 17:08
Antworten
Mariposa_M

Ich liebe diesen Kuchen und habe ihn schon mehrmals gebacken. Ich würde ihn gerne auf einem Blech backen, reicht es wenn ich das Rezept verdoppel ?

27.02.2019 20:57
Antworten
schnuffell1967

moin süsse, ich hab gestern nach deinem Rezept gebacken und muss sagen: er schmeckt superlecker! Ich habe zwar die Äpfel nach allgemeinem Tip vorab mit buter und zucker angebraten und auch Zimt genommen, weil ich ein Zimt-Fan bin ;-), aber ohne Deine Anleitung hätt ich mich glaub ich nicht an den Kuchen rangetraut. Also vielen Dank dafür und 5 Sternchen verteilen geh... lg schnuffell

08.11.2015 12:03
Antworten
Jolanda13

Hallo, hab bezweifelt, ob der Kuchen bei mir was wird. Aber ich muss sagen, er wurd TopTop. Hatte ihn zum Abschlussausflug meiner Berufsschulklasse dabei und alle waren begeistert. "Menno, wieso hast du denn nur einen gemacht?" Also an dieser Stelle. Nur Lob und 5* Liebe Grüße

31.03.2015 12:27
Antworten
Carolynchen

Hallo, mein gedeckter Apfelkuchen ist gerade im Ofen. Toll, dass Du ein Rezept für kleine Formen genommen hast, denn genau so eine habe ich und zwar nur diese, so dass ich sonst das Rezept hätte halbieren müssen etc. Statt Rosinen -die ich nicht da hatte- habe ich Walnüsse in geschmolzenen Zucker geworfen und das heiße Karamellzeug mit den geschnittenen Äpfeln abgelöscht. Vanillepudding hatte ich auch nicht, aber Speisestärke passt auch. Die Apfelfüllung -und darauf wollte ich eigentlich hinaus- ist sehr variabel und kann je nach Gusto abgeändert werden, was das Ganze spannend macht. Ein Tipp noch für diejenigen, die am Ende Teig übrig haben und evt. den Kuchen für Gäste machen, der dann optisch besonders attraktiv erscheinen soll: Aus den Resten mit Ausstecherle-Förmchen nette Sachen ausstechen und den Kuchen damit belegen (und mitbacken). Danke fürs Rezept und liebe Grüße, Carolyn

17.11.2007 20:14
Antworten
sp1904

Hallo... hab deinen Kuchen gestern als Nachtisch zum Silvesteressen serviert. Hat allen wirklich gut geschmeckt, wenn er auch optisch etwas dürftig aussah! Lag aber sicher an mir, hab wahrscheinlich den Rand vom Kuchen zu dünn gemacht, sodass er mir nach Entfernen der Springform an einigen Stellen gerissen ist. Die Stellen wurden dann aber von mir mit einem dicken Rumguss und den Mandeln verarztet, war also nicht soooo ein großes Problem. Auf jeden Fall passt die Kombi Mürbteig+Äpfel ganz toll, das Rezept harmoniert perfekt. Geschmacklich top, beim nächsten Mal dann bestimmt auch optisch!! Liebe Grüße Sabrina

01.01.2007 14:51
Antworten