Schmausimausi´s Schweinepfeffer mit Gemüseklößen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 05.08.2006



Zutaten

für
1.000 g Gulasch vom Schwein ( mundgerechte Stücke )
125 g Speck, durchwachsener ( in feine dünne Scheibchen geschnitten)
2 große Zwiebel(n), ( gewürfelt )
2 Lorbeerblätter
10 Körner Pfeffer
4 Wacholderbeere(n)
1 Peperoni, ( frisch oder getrocknet )
750 ml Wasser, ( heiß )
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer, Mehl, Öl

Für die Klößchen:

1 Pck. Teig, Kloßteig ( aus der Kühltheke oder selbstgemacht )
2 Möhre(n), ( fein geraspelt )
1 Stange/n Porree, ( in kleine Ringe geschnitten )
100 g Käse, mittelalten Gouda ( fein geraspelt )
1 EL Petersilie, ( gehackt )
Kartoffelmehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Öl in einem Schmortopf erhitzen.
Fleisch anbraten, dann Speck und Zwiebeln dazugeben und leicht mitbräunen. Sparsam salzen, aber kräftig mit Pfeffer würzen. Mit heißem Wasser ablöschen. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Peperoni zufügen.

Kleiner Tipp von mir: die Gewürze, außer der Peperoni, gebe ich in ein Tee-Ei, so spare ich mir das mühselige Entfernen der einzelnen Körner am Ende der Garzeit.

Das Gulasch bei mittlerer Hitze zudeckt etwa eine Stunde schmoren lassen.
Nach der Hälfte der Garzeit Sauce probieren. Falls es zu scharf schmeckt, die Peperoni entfernen.

Zwischenzeitlich das vorbereitete Gemüse 1-2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Auf einem Küchensieb gut abtropfen lassen, Restflüssigkeit mit den Händen rausdrücken.

In eine Schüssel den Kloßteig, das Gemüse und den geriebenen Käse geben. 2-3 EL Kartoffelmehl zugeben und gut durchkneten. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen ca. 8 Klöße formen. Salzwasser zum Kochen bringen, die Klöße hineinlegen und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Aus dem Gulasch die Gewürze entfernen.
2 EL Mehl mit der Sahne sorgfältig glatt rühren und in die kochende Sauce geben.
Abschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Klöße mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen, auf einer großen Platte anrichten und mit der gehackten Petersilie überstreuen. Sofort zu dem heißen Schweinepfeffer servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Weinstrasse

Alles was hier gemacht wurde ist alles andere,nur kein schweinepfeffer.Schweinepfeffer wird aus den feinsten Innereien vom Schwein gemacht.AlsoNierchen,etwas Lunge,Lendenstücke usw.Das Ganze wird wie Gulasch angebraten mit Zwiebeln,Knoblauch,Lorbeerblatt und Nelken.Scharf anbraten bis es weich ist und ganz zum Schluß wird eine Tasse noch lauwarmes Blut ngerührt vom frisch geschlachtetem Schwein.Dazu ggibts Semmelknödel.Und den besten Schweinepfaffer gibt's entlang der deutschen weinstrasse in der Südpfalz Blut Blut

21.03.2020 16:17
Antworten
Rhythmusknecht

@reginaris: Dunkel wirds, wenn man die Zwiebeln entsprechend lange karamellisiert

06.11.2018 16:29
Antworten
Rhythmusknecht

Das mit dem Teeei mache ich bei Kapern oder Nelken auch. hier würde ich aber den Pfeffer nicht in Kornform zufügen, sondern frisch gemörsert. das gibt einfach mehr Geschmack. und auch 10 Pimentkörner frisch gemörsert dann wirds richtig lecker.

06.11.2018 16:27
Antworten
Laby

Hallo, habe den Schweinepfeffer wieder mal gemacht und war sehr zufrieden! Dieses Mal kamen etwas Senf und zwei Scheiben gewürfelter Schinkenspeck in die Soße. Die Sahne habe ich dafür weggelassen. So schmeckte die Soße kräftiger. Dazu gab es Kartoffelklöße. Das Gericht gibt es sicher wieder mal. LG, Laby

14.04.2017 00:23
Antworten
rasule

Habe dein Schweinepfeffer gestern nachgekocht und verputze gerade die Reste zu Mittag, richtig, richtig lecker! Habe noch zwei Esslöffel Rübenkraut drangegeben und einen Schuß Malzbier, Peperoni hab ich durch etwas Chillipulver ersetzt. LG, Rasule

15.11.2016 12:47
Antworten
gevoreny

Hallo, wir haben gestern das Rezept ausprobiert. Bei uns gab es dazu Kartoffelklöße und Rotkohl. Das Ergebnis war sehr lecker! Vielen Dank für das schöne Rezept! LG gevoreny

20.10.2008 10:13
Antworten
schmausimausi

Nein, habe ich nicht! Das Fleisch, die Zwiebeln und der Speck werden angebraten, das bringt dann die nötige Farbe. Ich weiß nicht, was Ihr anders macht. Und wenn es nicht so dunkel ist wie auf dem Foto, liegt es wohl an der Kamera. Aber der Geschmack ändert sich doch dadurch wohl nicht. Gruß schmausimausi

16.06.2007 00:23
Antworten
reginarich10778

hallo habe heute das rezept genauso nachgekocht habe dazu pellkartoffeln gemacht sehr, sehr lecker nur meins war sehr,sehr hell deins ist so schön dunkel hast du eine zutat vergessen die die soße so dunkel macht????

15.06.2007 20:35
Antworten
ehlie

Hallo, habe letzte Woche Dein Rezept ausprobiert. Es war nicht so dunkel wie auf Deinem Bild, ein wenig Worcestersauce habe ich noch hinzugegeben. Es war richtig prima und mal etwas anderes, besonders gut ist die Idee mit den Gemüse-Klößen. Danke und Gruß, Ehlie

26.04.2007 09:58
Antworten
memolu

Natürlich fehlt da was und zwar das Wichtigste: Der Scheinepfeffer wird mit Schweineblut abgebunden und davon bekommt das Gericht auch seine typische dunkle Farbe !

05.02.2019 21:43
Antworten