Backen
Kuchen

Gillas gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Abgegebene Bewertungen: (4)

ein Rezept meiner Schwiegermutter

60 min. normal 05.08.2006
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

Für den Hefeteig:

225 g Milch
½ TL Salz
40 g Pflanzenöl
40 g Zucker
225 g Mehl
½ Würfel Hefe

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
1 Msp. Backpulver

Für die Füllung:

1 kg Äpfel
100 g Rosinen
1 Prise(n) Salz
Zimt
Zucker
Zitronensaft, zum Beträufeln
Paniermehl, (Semmelmehl)

Für den Guss:

1 Pck. Puderzucker
Wasser


Zubereitung

Im Brotbackautomaten einen Hefeteig bereiten. Ansonsten ganz konventionell alle Zutaten gut verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und so lange gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Rosinen heiß abwaschen und gut abtropfen lassen.

Während der Hefeteig geht, einen Mürbeteig bereiten. Hierzu alle gut gekühlten Zutaten schnell in der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Den fertigen Hefeteig in der gefetteten Fettpfanne ausrollen. Der Teig sollte nicht zu dick sein. Hier auch darauf achten, dass die Ränder nicht zu dick sind. Eventuell bleibt etwas Teig über.
Dünn mit Paniermehl (Semmelmehl) bestreuen und nochmals gehen lassen.

Nun kann der Backofen schon mal vorheizen: 200°C, Ober- und Unterhitze.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und grob raspeln. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie schön hell bleiben. Zimt und Zucker nach belieben zufügen. Rosinen unterheben. Diese Masse gleichmäßig auf dem gegangenen Hefeteig verteilen.

Aus dem Mürbeteig einen dünnen Deckel in Größe der Fettpfanne ausrollen. Das geht am besten zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie. Diesen Deckel auf die Apfelmasse geben und mehrfach einstechen.

Den Kuchen auf der mittleren Schiene 45 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen noch heiß mit einem dickflüssigen Puderzuckerguss versehen.

Abwandlung:
Sehr gut schmeckt der Kuchen, wenn man 200 Gramm Marzipan in Größe des Blechs ausrollt und diese Platte auf den Hefeteig legt. Dann Paniermehl, Äpfel, Mürbeteig.
In die Äpfel kann man noch Mandelstifte geben und/oder die Rosinen in Amaretto einlegen.
Den Guss statt mit Wasser mit Amaretto oder Rum anrühren.

Verfasser



Kommentare

schnurrle

Super lecker! Der Mehraufwand durch die zwei Teige lohnt sich durchaus. Die Mehlmenge war allerdings etwas knapp bemessen - ich brauchte 350g, damit der Teig nicht mehr so flüssig war. Dafür habe ich dann etwas mehr Äpfel genommen und Marzipan einfach auf den Hefeteig gebröselt. In den Guss habe ich noch einen Spritzer Zitronensaft getan. Aber meine Familie meinte,das war der beste gedeckte Apfelkuchen, den sie je gegessen hätten. Danke für das tolle Rezept!

16.02.2014 14:16
moony42

Hallo schnurrle,

ich bin sicher, dass sich meine Schwiegermutter genau so gefreut hätte, wie ich es jetzt über deinen lieben Kommentar tue.

Vielen herzlichen Dank und weiterhin frohes Backen und Kochen

Jutta - moony 42

16.02.2014 17:52
Neelixx

Der Kuchen war sehr lecker, allerdings war bei mir die Mehlmenge auch zu knapp. Aber das Problem lässt sich ja leicht beheben. Werde ihn auf jeden Fall noch einmal machen.

20.12.2015 19:05
moony42

Liebe Neelixx,

nach fast einem Jahr kann ich endlich antworten - ich war zwischendurch mal weg ;-) . Vielen Dank für deinen Kommentar und die klasse Bewertung. Ich glaube, ich werde den Kuchen auch bald mal wieder backen, das letzte Mal ist viel zu lange her.

Beste Grüße

Jutta - moony42

04.11.2016 17:19