Bewertung
(16) Ø3,83
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
16 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.08.2006
gespeichert: 742 (0)*
gedruckt: 4.548 (8)*
verschickt: 112 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.11.2003
507 Beiträge (ø0,09/Tag)

Zutaten

150 g Biskuit
  Obst, (Mengenangaben untenstehend)
1 Pck. Rote Grütze
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
1/2 Liter Wasser
1/2 Liter Milch
200 ml Schlagsahne
4 EL Kakaopulver
100 g Zucker
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

In eine Auflaufform ca. 26 cm wird der Biskuit auf den Boden gelegt. Ich selber verwende zumeist aus Zeitmangel Löffelbiskuits, es geht natürlich auch wunderbar ein selber gebackener Biskuit-Boden.

Darauf wird Obst gepackt, ich habe bewusst die Mengenangaben weggelassen, weil:
Ich verwende das Obst, das grad verfügbar ist. Bis auf hartes Obst, wie Äpfel oder Birnen, die man erst vorkochen sollte, geht jedes Obst ganz wunderbar, so zum Beispiel Bananen, Kiwi, Dosenobst (z. B. Ananas, Mandarinen, Pfirsichspalten), Mango, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren u.s.w.. Die Menge muss so abgestimmt sein, dass immer der ganze Boden bedeckt ist, am liebsten essen wir: 1 Banane - 1-2 Kiwi - Erdbeeren.

Pudding und Rote Grütze werden nach Packungsvorschrift vorbereitet, die Sahne steifgeschlagen (evtl. unter Zugabe von Sahnesteif und je nach Geschmack 1 Pck. Vanillezucker)
Darauf kommt die Rote Grütze, dann kommt das Ganze für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank zum Festwerden. Der Pudding als nächstes und eine weitere Stunde in den Kühlschrank.
Ganz obenauf wird die geschlagene Sahne gepackt.

Zum Garnieren nimmt man den Pulverkakao (zum Beispiel). Bei einem exotischen Trifle mit Ananas und Mango verwende ich zum Verzieren auch gern Kokosraspel oder bei einem winterlichen Trifle mit Zimt-Äpfeln nehme ich gehackte Mandeln oder Haselnüsse oder aber Krokantkrümel...

Es gibt unzählige Möglichkeiten und Geschmacksrichtungen - drum ists ja auch ein Alljahreszeiten-Trifle.

Und der Trifle passt zum Kindergeburtstag ebenso, wie als Süßspeise zur (Grill)Party, als Nachspeise, zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee und abends vor dem Fernseher.

Wir essen immer und überall Trifle - und das Beste ist - in Plastik mit Deckel lässt er sich auch zum Wandern oder auf Reisen mitnehmen - völlig problemfrei und immer lecker.