Prekmurska Gibanica


Rezept speichern  Speichern

ein slowenischer Kuchen mit vier verschiedenen Füllungen

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 05.08.2006



Zutaten

für
1 Pck. Strudelblätter
250 g Quark (Magerstufe)
100 g Puderzucker
1 Ei(er)
50 g Butter
3 Äpfel
1 Prise(n) Zimt
3 EL Zucker
2 EL Rum
2 EL Paniermehl
200 ml Milch
200 g Haselnüsse, gerieben
100 g Rohrzucker (ersatzweise Kristallzucker)
1 Prise(n) Zimt
1 EL Honig
200 ml Milch
200 g Mohn (Graumohn, gerieben)
100 g Zucker
1 Prise(n) Zimt
1 EL Honig
100 ml saure Sahne
2 Ei(er)
3 EL Öl, geschmacksneutral
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Strudelteig aus der Packung nehmen.

Quarkfülle: Butter mit Ei und Zucker verrühren, Quark dazumischen.

Apfelfülle: Äpfel schälen und grob reiben, mit Zimt, Zucker und Rum vermischen.

Nussfülle: Milch mit Zucker und Honig aufkochen, Nüsse einrühren. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Mohnfülle: Milch mit Zucker und Honig aufkochen lassen, Mohn beifügen, einrühren, beiseite stellen und abkühlen lassen.

Eine Auflaufform, möglichst rechteckig, einfetten. Ein Blatt Strudelteig etwa in Größe der Auflaufform zuschneiden und hineinlegen. Darauf kommt ungefähr die Hälfte der ersten Fülle (nach Belieben, sinnvoll ist Mohn oder Nuss, da etwas fester). Eier und saure Sahne vermischen und zwei Esslöffel über die Fülle verteilen. Darauf kommt wieder ein Blatt Strudelteig in Größe der Auflaufform, das dann mit etwas Öl bestrichen wird. Abwechselnd mit allen Füllen so verfahren. Insgesamt hat man also acht Schichten, darauf kommt als Abschluss ein Strudelteigblatt, das wiederum mit Öl bestrichen wird.
Bei 180 Grad Heißluft ca. 45 min backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.
Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestreut servieren.

Im Original wird der Kuchen direkt aus dem Ofen warm serviert. Mir persönlich schmeckt er besser, wenn er einen Tag durchziehen kann und dann kalt serviert wird, dann lässt er sich auch besser schneiden.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sophiephie

Das Paniermehl kommt vermutlich in die Apfelmasse. Zumindest kenn ich das von manchen Apfelstrudel-Rezepten.

25.05.2021 22:54
Antworten
rWildy

Wofür ist das Paniermehl genau? Danke schön

07.05.2020 10:54
Antworten
jolli0503

@novakonix Im Rezept ist ja auch von einer Auflaufform die Rede. Ich nehme unsere Lasagne-Form. Dann passt es genau.

06.04.2020 07:33
Antworten
u_david

Habe diesen Kuchen in der Kastenform gebacken. Wird etwas hoch. Werde das nächste Mal in die Schichten mit Mohn und Nuss je 50 g weniger Zucker geben. Und vielleicht ein dünnes Teigblatt mehr zwischen die Schichten legen. Das Paniermehl war wohl unter die Apfelschicht zu streuen? Aber diese Kombi Haselnuss /Mohn /Apfel/Quark ist einfach genial.

25.01.2020 19:23
Antworten
Barbara3355

wir haben das Rezept genau so nachgebacken. Es war super lecker. Ich mache es jetzt zum zweiten Mal- die Version mit Mürbeteig drunter erscheint mir auch sinnvoll- obwohl: mir hat auch ohne Mürbeteig nichts gefehlt. Danke für das tolle Rezept.

11.01.2020 14:12
Antworten
schnichla

Hallo, Danke für diese Rezeptanregung! Ich habe mich mal an diesen Superstrudel gewagt und bin begeistert. Sehr lecker! Ich habe jedoch eine Mischung aus Deinem Rezept und dem Originalrezept gemacht. Letzteres habe ich bei der EU gefunden; die Prekmurska Gibanica wurde als "garantiert traditionellen Spezialität" eingetragen. Hier der Link (Amtsblatt Nr. C 138 vom 18/06/2009 S. 0009 - 0014): http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2009:138:0009:01:DE:HTML Wesentliche Änderungen sind: - Mürbeteig als Bodenschicht - die 4 Füllungen zweimal schichten, so dass also ein schöner 8-schichtiger Strudel entsteht - unbedingt Walnüsse anstatt Haselnüsse verwenden - mehr Quark (plus rosinen) - Backzeit etwa 1,5h und vor dem Anschneiden mehrere Stunden abkühlen lassen; am besten schmeckts am nächsten Tag (und übernächsten), da der Strudel gut durchgezogen ist Habe Bilder gemacht, die hoffentlich bald freigeschalten werden. Viel Spass beim Nachbacken!

10.11.2011 14:31
Antworten
Anonyma

ist beim gibanica nicht unten ein mürbteig? bin eh froh, wenn ich mir den ersparen kann, aber "original" wäre er so, oder?

21.11.2009 20:33
Antworten
schasti

Hallo, auch hier in Bayern gibt es im Kühlregal fertigen Strudelteig (und er heißt auch so). Liebe Grüße, Schasti

31.01.2007 11:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo joshi, Strudelteig ist nicht dasselbe wie Blätterteig, sondern in der Tat am ehesten mit Yufka zu vergleichen, also papierdünn. In Ö gibt es ihn als Strudelteig bzw. als "gezogener Strudelteig" zu kaufen, vielleicht meldet sich noch jemand, der weiß, wie er in deutschen Supermarktregalen heißt :)

24.01.2007 17:47
Antworten
joshidrache

Das klingt zwar nach vielen Schüsseln zum Abwaschen (4 Füllungen!), aber sobald ich meine neue Spülmaschine habe, probiere ich das Rezept aus! Klingt wirklich super. Strudelblätter sind Blätterteig, oder? Oder geht auch der türkische Yufka? LG, joshi.

16.01.2007 11:08
Antworten