Braten
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Nudeln
Pasta
Saucen
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rehkeule mit Ingwer

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 02.08.2006



Zutaten

für
1 Keule(n) vom Reh
5 große Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, ca . faustgroß
2 Liter Wein, rot
1 kleine Steckrübe(n)
1 Bund Karotte(n)
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
750 g Bandnudeln, frische
Butter
2 EL Mehl
1 EL Zucker, braun
1 EL Tomatenmark
Petersilie
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Ingwer und Knoblauch im Mixer zerkleinern. Die Rehkeule damit einreiben und min. 8 Stunden marinieren. Dann den Rotwein dazugeben und die Rehkeule noch einmal über Nacht beizen lassen.
Die Keule herausnehmen, die Ingwer- und Knoblauchreste abspülen und trockentupfen.

Die Rehkeule ausbeinen und evtl. mit Küchengarn zusammenbinden, scharf anbraten von allen Seiten und im geschlossenen Bräter im Backofen bei 100°C ca. 4 Std. weitergaren.

In einem Topf Knochen und grob gewürfelte Zwiebeln scharf anbraten, das Tomatenmark mitrösten und mit 0,5 l der Beize ablöschen. Das grob geschnittene Suppengrün dazugeben, mit 1 l Wasser auffüllen, aufkochen und dann bei niedriger Temperatur weiter köcheln lassen, bis auf ca. 0,5 l reduzieren. Zum Klären durch ein mit Küchenrolle ausgelegtes Sieb gießen. Den Fond beiseite stellen.

Die Rübe und die Karotten kleinschneiden und ca. 5 min in Salzwasser blanchieren, abgießen.
Zucker in 3 Essl. Butter karamellisieren, das Gemüse dazugeben und bissfest dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Petersilie zum Anrichten.

2 Essl. Mehl in 2 Essl. Butter braun schwitzen, mit dem Fond und dem geklärten Bratensaft aus dem Bräter aufgießen bis zur gewünschten Konsistenz. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Das Fleisch vor dem Anschneiden 10 min. ruhen lassen.

Die Bandnudeln zubereiten, abgießen und mit etwas vom restlichen Bratenfond und Butter kondieren.

Die Rehkeule in schöne Scheiben schneiden und mit dem Gemüse, den Bandnudeln und der Sauce anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ciperine

Wunderbar und super vorzubereiten für Gäste. Die Keule kann auch länger bei dieser Temperatur im Ofen bleiben, ohne dass sie trocken wird. Ich habe dazu die Laugenknödel von sabi-1 gemacht. Das passt für mich besser zu Wild als Nudeln. VG Ciperine

17.11.2017 07:52
Antworten
StefLe

Ja tach auch! Also das Rezept ist wirklich empfehlenswert! Sehr gute Alternative gegenüber dem Servieren mit Preiselbeeren oder sonstigen Süsskram. Die Ingwermarinade - wir waren ja erst nen bissel skeptisch aufgrund der Menge an Ingwer. Aber wir und unsere Gäste waren sehr angetan! Weil es eben überhaupt nicht dominant geschmeckt hat. Super! LG Steffi & Leander

19.12.2006 15:01
Antworten
meikebruno

Hallo Heidrun, selbstverständlich geht das auch mit Wildschein, apropos, haste eins für mich?? LG Meike

30.11.2006 18:08
Antworten
mheidrun

Hallo, hört sich super an. Ob man das auch mit Wildschwein machen kann ? Schon mal getestet ? LG Heidrun

09.08.2006 20:51
Antworten