Backen
Brot oder Brötchen
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauerteigbrot mit geriebenen Äpfeln

glutenfrei, kuhmilchfrei, eifrei, eigenes Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 02.08.2006



Zutaten

für
150 g Teig, glutenfreier Sauerteig

Für den Teig: (Vorteig)

1 Apfel oder 2, mit oder ohne Schale, gerieben
1 EL Zuckerrübensirup
100 g Amarant, gemahlen
100 g Hirse, geschrotet
100 g Naturreis, ( Mittelkorn ), geschrotet
300 g Buchweizen, geschrotet
700 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges

Für den Teig: (Hauptteig)

2 EL Teig (Vorteig) abnehmen
1 EL Gewürzmischung für Brot
2 TL Salz
150 g Buchweizen, gemahlen
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Bei dem fertigem Sauerteigansatz ca. 130 g Buchweizen fein gemahlen + kohlensäurehaltiges Mineralwasser dazu, Verrühren + über Nacht stehen lassen. Oder 150 g Sauerteig über Nacht aktivieren.

Vorteig:
Äpfel auf den Sauerteig reiben, Zuckerrübensirup drauf + verrühren. Dann das kohlensäurehaltiges Mineralwasser einrühren, langsam, damit die Kohlensäure nicht zuviel entfleucht.
Alle Getreide vom Vorteig hinzugeben, verrühren Deckel drauf, gehen lassen, muss Blasen geben + der Teig muss sich gehoben haben, wenn man mit einem Löffel durchfährt, muss es schaumig sein, 2-4 h ca., je nach Zimmertemperatur.

Hauptteig:
2 El Sauerteig abnehmen, mit Buchweizenmehl trocken mischen, Deckel drauf, ist der Sauerteigansatz fürs nächste Brot.
Brotgewürz + Salz + 150 g Buchweizen fein gemahlen unterrühren, vermischen, in eine 35 cm mit Backpapier ausgelegte Kastenform gießen, glatt streichen + mit einem feuchten Handtuch abdecken + gehen lassen, bis er sich deutlich gehoben hat, bitte nicht mehr als ca.110 min, dann fällt er wieder ein, dann muss man mit Buchweizenmehl + Wasser es wieder aufbauen.

In den kalten Backofen bei ca. 160°C Umluft ca. 70- 80 min backen, raus nehmen, Backpapier vorsichtig entfernen, ganze Brot mit Olivenöl einstreichen, das Brot wieder in den Backofen + weitere 30 min backen.
Auskühlen lassen vor dem Anschneiden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hans60

Hallo mache es doch, ich verwennde eigenen Sauerteig Gruß Hans

13.08.2015 07:43
Antworten
Enelke

Hallo, endlich eine Rezept für ein glutenfreies Brot ohne Hefe und/oder Backpulver. Allerdings verwende ich gern Trockensauerteig. Ist es möglich das Rezept unter Verwendung von Trockensauerteig umzuschreiben und zu veröffentlichen? Herzlichen Dank

12.08.2015 12:05
Antworten
kochen246

habe dieses tolle und interessante Rezept GLUTENFREI backen.... endlich gefunden werde es gleich ausprobieren, sobald ich alle Zutaten beisammen habe. Werde dann berichten, wie ich mit der Zubereitung zurechtkam. .....und wie es mir geschmeckt hat. Ich habe noch nie mit Naturreis und Amaranth gebacken.... jedoch mit Buchweizen und Hirse....die Hirse vorgekocht. lg Zuza....kochen 246 Als Hirseschrot eine neue Variante. Ich freue mich schon darauf

26.11.2012 20:16
Antworten
Hans60

Veränderung II Glutenfrei Sauerteig aus Mais, Hirse war aus, dafür Mais gem, Brotgewürz entfiel, statt dessen 2 Tl Koriander mit gem, und 200 g Mandeln ganz Mit freundlichen Grüßen Hans

07.08.2009 08:18
Antworten
Hans60

Veränderung Sauerteig aus Mais, Hirse war aus, dafür Mais gem, Brotgewürz entfiel, statt dessen 1,5 Tl Schwarzkümmel gem, und 3 El Sonnenblumenkerne ganz. Donnerstag, 30. Juli 2009 Mit freundlichen Grüßen Hans

31.07.2009 11:30
Antworten