Pfefferpotthast

Pfefferpotthast

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

würziger Rindfleischtopf aus Westfalen

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 02.08.2006



Zutaten

für
800 g Rindfleisch (Schulter, Bug)
400 g Zwiebel(n)
50 g Schweineschmalz
¾ Liter Fleischbrühe (kräftig)
1 Zitrone(n) (Saft)
4 Körner Piment
2 Nelke(n)
1 Lorbeerblatt
1 Handvoll Semmelbrösel zum Binden
1 Glas Bier
Salz und Pfeffer
etwas Zucker
Pfeffer, grob gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Fett wird in einer großen Kasserolle erhitzt. Das in große Würfel geschnittene Fleisch wird unter häufigem Wenden nur kurz angebraten. Man gibt die Zwiebeln zum Gelbrösten dazu, löscht mit Brühe ab und würzt den "Pott" mit Piment, Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer. Das Fleisch muss 90 Minuten langsam schmoren, bis es weich ist.

Man bindet die Sauce mit Paniermehl und schmeckt mit Zitronensaft und Bier würzig ab. Eine Prise Zucker macht den Potthast lieblich. Man serviert ihn in einer Ragoutschüssel und streut grob gemahlenen Pfeffer darüber.

Dazu isst man Salzkartoffeln und Gewürzgurken. Ein Bier als begleitendes Getränk ist nicht zu verachten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

backmeisterin

Der Pfefferpotthast schmeckt richtig gut. Uneingeschränkt zu empfehlen. Es muss nicht Schulter sein, alle anderen weniger "edlen" Teile vom Rind sind gleichfalls gut geeignet. Piment und Nelken am besten grob zermörsern und in einem Tee-Ei zum Fleisch geben. Einige Wacholderbeeren kommen auch gut. Das sutje Schmoren des durchwachsenen Fleisches (Fett ist der Geschmacksträger) macht dieses Gericht aus. Als Bier nehme ich Budweiser, weil es nicht so herbe ist.

30.06.2014 06:43
Antworten