Senegalesisches Rindfleisch in Erdnuss - Sauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mafe

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 02.08.2006



Zutaten

für
800 g Rindfleisch in Würfel geschnitten
2 Zwiebel(n), geschält+geviertelt
1 Karotte(n), geschält+grob zerkleinert
1 Stück(e) Maniok, ca. 15cm länge geschält, grob zerkleinert
2 Knoblauchzehe(n)
3 Batate(n), geschält und in Würfel geschnitten
3 Kartoffel(n), geschält und in Würfel geschnitten
200 g Erdnussbutter
1 Lorbeerblatt
5 EL Erdnussöl
1 Liter Brühe
100 g Tomatenmark
Salz und Pfeffer
1 Chilischote(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Erdnussöl in einem Dampfdruckkochtopf stark erhitzen, dann das Fleisch portionsweise anbraten, dabei immer das schon gebratene Fleisch in eine Schüssel geben und beiseitestellen.
Dann das ganze Fleisch zurück in den Topf geben sowie Zwiebeln, Knoblauch und Karotte und mit Pfeffer, zermörserter Chilischote und Lorbeerblatt würzen. Zunächst ca. 1 Liter Brühe aufgießen, den Topf schließen und ca. 15 min. garen, was ca. die halbe Garzeit des Gerichtes ist. Danach den Dampf entweichen lassen, was am besten im Spülbecken unter fließendem Wasser geht, den Topf öffnen und das restliche Gemüse zugeben, sowie die Erdnussbutter und das Tomatenmark, das vorher mit ca. einem halben Liter Brühe verrührt und aufgelöst wurde.

Weitere 15 Minuten garen, das Gemüse prüfen ob es durch ist und nochmal abschmecken.

Im Senegal isst man dazu weißen Reis, meist Bruchreis, sowie Zwiebelsauce.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_Heidi

Hallo ameifram, ich habe die Brühe in der Zutatenliste auf 1 Liter geändert. Ich würde davon dann die Brühe zum Verrühren mit dem Tomatenmark abnehmen. Vielleicht meldet sich dagmarw ja auch noch. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

31.08.2021 10:15
Antworten
ameifram

Hallo, ich würde das Rezept gerne nachkochen. Bin jetzt aber etwas verwirrt mit der Mengenangabe der Brühe. In der Zutatenliste steht 0,5 liter Brühe. Das Fleisch wird aber mit 1 liter Brühe gekocht. Nehme ich davon jetzt die 0,5l ab um die Erdnussbutter zu verrühren oder noch zusätzlich 0,5l Brühe. Wird das ganze dann nicht zu suppig?

30.08.2021 20:36
Antworten
Ngom

Ich koche das Rezept heute zum zweiten Mal, innerhalb von einem Monat. Mein Mann ist vor einem guten Jahr aus Senegal nach Deutschland gezogen. Ich habe in der Zeit oft Mafè gekocht. Aber dieses Mafè mögen wir am liebsten . Mein Mann sagt, dass er sich fühlt als sei er in Dakar, wenn er es isst.

29.03.2019 17:50
Antworten
jenitsche

Am ehesten wirst du Maniok im Asia-Laden finden. Manchmal im gut sortierten Supermarkt bei exotischem Obst- / Gemüse. Ich hoffe das hilft weiter ;)

03.04.2011 14:44
Antworten
klauspuma

Hallo, ich würde das Rezept auch gerne nachkochen aber ich finde hier bei uns kein Maniok. Kann mir jemand weiter helfen und einen Tipp geben wo ich dies bekomme. Besten Dank im Voraus. Ganz liebe Grüße

02.02.2011 10:33
Antworten
GräfinZahl

Sooo lecker! Wir haben das Rezept am Wochenende nachgekocht und uns hat es super geschmeckt. Wir haben allerdings die Zwiebeln weggelassen, weil wir die nicht vertragen, und ein paar ganze Erdnüsse hinzugefügt. Und in Anlehnung an die vorherigen Kommentare ist eine Packung gehackte Tomaten mit in den Topf gewandert.

07.12.2009 08:35
Antworten
dagmarw

Hallo MariamaJallow, danke fuer deinen Tipp, ich habe deine Variante gleich ausprobiert und kann dir nur zustimmen. Habe also anstatt nur Tomatnmark zu nehmen, ca. 800g geschaelte Tomaten und nur ein Essloeffel Tomatenmark dazugegeben. Liebe Gruesse aus dem Senegal Dagmarw

30.11.2006 23:03
Antworten
MariamaJallow

Beim Gambischen Mafe (Domodah) werden statt ausschließlich Tomatenmark auch geschälte Tomaten (Dose oder frisch) verwendet. Gegen die Säure kann man mit Honig oder Zucker abschmecken. Mag die Variante persönlich lieber, da sie wesentlich fruchtiger und bekömmlicher ist.

08.11.2006 23:31
Antworten