Omas Grünkohl


Rezept speichern  Speichern

Grünkohleintopf mit Mettwurst

Durchschnittliche Bewertung: 4.04
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 28.07.2006



Zutaten

für
4 Mettwürstchen
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 Gemüsebrühwürfel
500 g Grünkohl, fein gehackt (frisch oder TK)
1 kg Kartoffel(n), rohe, klein gewürfelt
100 g Speck
wenig Butter zum Anbraten
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
1 TL Sojasauce oder Maggi
2 ½ Liter Wasser
Muskat
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
2,5 l Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Unzerkleinerte Mettwürstchen, dann gewürfelte Zwiebeln hinzufügen. Anschließend die Brühwürfel zugeben. Alles eine halbe Stunde kochen.

Den Grünkohl hineingeben und eine weitere halbe Stunde kochen. Die Kartoffelstücke mit in den Topf geben. Sobald diese gar sind, die Mettwürstchen herausnehmen und den Inhalt des Topfes nach Bedarf grob oder fein stampfen (nicht mit dem Pürierstab! Das wird zu fein). Die Würstchen wieder einlegen und auf kleinerer Flamme weiter köcheln lassen. Dann den Speck in der Butter anbraten und das entstandene Fett in den Topf geben. Der Speck wird nicht benötigt und kann nach Belieben separat gereicht werden. Mit den Gewürzen und der Sojasauce bzw. Maggi abschmecken und noch einmal kurz köcheln lassen.

Hinweis: Wahlweise können auch noch gekochte Wiener oder Frankfurter Würstchen mit gereicht werden, wer die Mettwürste nicht mag. Letztere sind aber für den Geschmack unabdingbar.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, sehr lecker war der Grünkohl ich nahm frischen Grünkohl von unserem Sohn aus dem Garten. Statt Brühwürfel nahm ich mein Brühpulver zum würzen. Danke für das Rezept. LG Omaskröte

10.12.2019 11:43
Antworten
Huckyfamilie

Genau nach Rezept gemacht ... musste aber gut einen Liter wieder abschöpfen ... viel zu viel Wasser .... noch Senf dran und dann war es gut 😊 👍

14.11.2019 11:44
Antworten
Truckdriver1977

So kenne ich den Grünkohl Eintopp 😍 1,3 kg Grünkohl gemacht...aber Wasser muss definitiv stark Reduziert werden, ansonsten 1:1 umgesetzt! Sehr lecker! 👍👍

04.05.2019 23:09
Antworten
Markus36-lernt-backen

habe es heute auch gekocht war echt lecker hat allen geschmeckt beim nächsten mal werde ich auch weniger Wasser nehmen wie hier einige geschrieben haben. Dazu hab ich noch ein Stück Kasseler getan was die Sache abgerundet hat.

14.11.2016 20:12
Antworten
Sebastian1178

etwas geändert, aber die Grundrezept klasse und wer Grünkohl mag, wird es natürlich mögen.

02.04.2016 21:33
Antworten
salsaholic

Vielen Dank! Mit diesem Rezept habe ich einen Freund aus Mexiko beglückt, für den ich ein paar Mal "typisch deutsch" gekocht habe, was ich sonst nicht unbedingt tue. Bin aber dadurch wieder auf den Geschmack von Grünkohl gekommen. Hmmm.... Allerdings habe auch ich mir das Stampfen gespart (weil auch ich festkochende Kartoffeln lieber esse), und auch ich habe die Sojasauce durch (relativ viel!) Senf ersetzt - aber ich komme eben auch aus Westfalen! :-) Ansonsten war es wirklich sehr lecker, meine Babysitterin hat sich auch sehr gefreut, die durfte sich am nächsten Tag die Reste aufwärmen. Das einzige, was etwas nervig war: Ich habe frischen GRünkohl genommen, und da schneidet man sich echt nen Wolf, bis man den so fein hat. Aber ich würd´s wahrscheinlich wieder machen :-)

18.06.2007 10:10
Antworten
salsaholic

Vielen Dank für das Rezept! Habe vorher noch nie Grünkohl gekocht, aber es hat gleich geklappt. Das Stampfen habe ich mir gespart, aber auch deshalb, weil ich festkochende Kartoffeln genommen habe. Ich esse die einfach lieber! Statt Maggi bzw. Sojasauce habe ich Senf genommen, denn das war das einzige, was ich in dem Rezept vermisst habe. Aber vielleicht isst man das ja auch nur bei uns in Westfalen so ;-) Ansonsten aber, wie gesagt, sehr lecker. Wird bestimmt nochmal gekocht!

28.01.2007 13:34
Antworten
Pebbles

Hallo, ich habe heute den Grünkohl nachgekocht, hatte eine 600g TK-Packung. Nach meinem Empfinden war es viel zu viel Flüssigkeit, mag Eintöpfe aber auch gerne etwas sämiger. Ich habe dann also vor dem "Stampfen" bestimmt noch 1l wieder vorsichtig abgeschöpft. Demnach war der Geschmack natürlich etwas "verdünnt". Habe allerdings auch noch ca. 1-2 EL Senf dazugegeben. Gründsätzlich aber sehr lecker und wird bestimmt noch mal gekocht!

26.01.2007 22:18
Antworten
Martinic

Hallo Petra, ja die Variationen sind reichhaltig und Kassler, Räucherspeck, etc. findet meine volle Zustimmung. Auch mit der Menge Kartoffeln variiere ich immer mal wieder. Ich mag den Kartoffel Geschmack allerdings ganz gern. Zu Deiner Frage: Der Grünkohl köchelt mit den Kartoffeln ja noch weitere 20 Minuten, so daß er also über die 30 auf 50+ kommt. Wie lange, hängt immer davon ab, ob der Appetit schon sehr zügellos ist,-) Am besten schmeckt er dann sowieso einmal eingefroren und wieder warm gemacht, dann ist er so richtig durch....

12.12.2006 15:32
Antworten
pbuggi

Hallo Martinic, ich habe Dein Rezept probiert; dann aber doch wieder so variiert, wie ich meinen "Oma Grünkohleintopf", zumindest westfälischer Art, zubereite. Die Unterschiede: Auf ca. 1 – 1,25 kg frischen Grünkohl kommen bei mir nur etwa 500 – 600 g Kartoffeln, sonst wird es mir zu "kartoffelig". Die gare ich auch vorab zu Salzkartoffeln und schnippele sie dann in den Topf. Unabdingbar beim "westfälischen" Grünkohl für mich ist es außerdem, neben dem Speck (ich denke mal, auch Du nimmst Räucherspeck?), Schweinebauch in Scheiben mitzugaren, das Fleisch gehört später dto. kleingeschnippelt in den Gründkohl mit rein. Zum Sämigmachen noch ein paar Haferflocken mitgaren. Und außer Salz, Pfeffer, wenig Maggi und Muskat noch 1 TL Senf und 1 Prise Zucker mit dran. Ganz wichtig sind die Mettwürste, da hast Du unbedingt Recht! Lecker schmeckt auch Kasseler Fleisch im Grünkohl – aber da sind wir schon wieder mehr bei der norddeutschen Art (Bremer mit Pinkel selbstverständlich *g*). Aber sag mal, nur 1/2 Stunde lässt Du den Grünkohl garen? Gut, dann sind noch alle Vitamine drin – aber viiiel leckerer schmeckt er doch, wenn er so richtig lange vor sich hingart – meine Meinung *g* LG Petra

30.11.2006 15:25
Antworten