Backen
Festlich
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Bienenstich - Käsekuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.81
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 21.07.2006



Zutaten

für
250 g Butter
200 g Mehl
300 g Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
1 Prise(n) Salz
6 m.-große Ei(er)
1 Pck. Puddingpulver, Vanille (für 500 ml Flüssigkeit; zum Kochen)
1 kg Quark (Magerquark)
2 EL Grieß
2 EL Milch
50 g Schlagsahne
60 g Mandel(n), Blättchen
2 EL Puderzucker
1 EL Zucker (Hagelzucker)
Mehl, zum Ausrollen
Fett, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
75 g Butter in Stückchen mit Mehl, 50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1-2 EL kaltem Wasser und 1 Prise Salz vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Teig auf einer bemehlten Fläche zum Kreis (ca. 34 cm Durchmesser) ausrollen. Eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) damit auslegen. Teig ca. 3 cm am Rand hochziehen, Boden mehrmals einstechen. Kühl stellen.

125 g Butter mit 150 g Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker cremig schlagen. 2 Eier trennen. 4 Eier und Eigelb nach und nach einrühren. Puddingpulver, Quark, Grieß und Milch unterrühren. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und unterheben. Quarkmasse auf den Boden glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Umluft: 150 °C) ca. 40 Minuten backen.

50 g Butter mit 100 g Zucker und Sahne unter Rühren aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mandeln unterrühren. Auf der Kuchenoberfläche verteilen, dabei einen Rand von ca. 2 cm lassen. Bei gleicher Temperatur weitere ca. 20 Minuten backen.

Springformrand lösen und den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Kuchenrand mit Puder- und Hagelzucker bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MonCheri2

Der Kuchen hat uns sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich nach den Anmerkungen hier im Forum einen anderen Mürbeteig gemacht. Habe bei Füllung nur 130 g Zucker genommen und zusätzlich noch 1 Pck. Zitronenzucker mti rein getan. Das nächste Mal nehme ich mehr Mandelblättchen. LG Mon Cheri2

12.05.2018 14:59
Antworten
käsespätzle

Hallo, auch bei uns gab es den Bienenstich - Käsekuchen. Ich habe ihn in einer kleinen Form gebacken und dazu natürlich die Zutaten entsprechend heruntergerechnet. Der Boden hat aber auch bei mir etwas mehr Wasser für mehr Geschmeidigkeit gebraucht. Habe den Kuchen nach dem Backen im Ofen abkühlen lassen. Trotzdem ist er stark nach unten gesunken. Er ist sehr lecker, ich kann aber gut auf die Bienenstichmasse oben drauf verzichten. LG käsespätzle

15.03.2018 09:06
Antworten
Spirale

Hallo, Bei mir gab es heute diesen Kuchen, sehr lecker. Aber der Boden ist nicht gut. Wenn ich mir vorher einige Kommentare hier durchgelesen hätte, dann hätte ich gleich was geändert. Aber nachdem der Teig überhaupt keinen Zusammenhalt hatte, habe ich noch reichlich Wasser dazugegeben. Das war grundsätzlich nicht verkehrt, aber immer noch nicht gut. Ich dachte mir aber, nachdem der Teig dann im Kühlschrank war ist es dann besser. Aber nein. Ausrollen und dann in die Form ging natürlich nicht, habe den Teig in der Form ausgerollt. War aber immer noch sehr brüchig. Dann habe ich meine Hände eingeölt und damit weiter den Teig verteilt. Das ging dann so einigermaßen. Nach dem Backen ist er gut, nicht mehr bröckelig. Ich habe den Kuchen vollständig im geschlossenen Backofen auskühlen lassen, dadurch ist er kaum eingesunken. Bin mit der Backzeit hingekommen, allerdings hat er ja dann nachdem ich den Backofen aus hatte noch weiter gebacken. Sehr lecker mit dem Bienenstich Belag, uns hat der Kuchen gut geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept. LG Spirale

23.01.2018 19:27
Antworten
angelika1m

Hallo, die Zutaten sind in der Tat etwas unglücklich zusammengefasst, wenngleich das in der Anleitung teilweise ausgeglichen wird. Da heißt es aufpassen bei der Zubereitung. Mein Teig war auch zu krümelig, daher habe ich ein Ei zugefügt und nur 5 Eier für die Füllung verwendet. Bei mir ist die Füllung zunächst stark aufgegangen, so dass ich froh über den extrahohen Rand meiner 26 cm Springform war. Mühsam war daher das Verteilen der Mandelmasse. Auf unterster Schiene brauchte die Füllung wesentlich mehr Backzeit ( war zu weich ) und die Bienenstichmasse musste entsprechend abgedeckt werden. Beim Abkühlen im ausgeschalteten Backofen sank der Kuchen sehr ein. Geschmacklich war der Käsekuchen schön saftig und recht locker. Optisch für mich nicht so fein. LG, Angelika

12.01.2018 16:00
Antworten
badegast1

Hallo, gestern habe ich den Kuchen gebacken und über Nacht auskühlen lassen. Ich finde, daß die Zutatenauflistung nicht gut ist. Man muß für Boden, Käsecreme und Belag auseinanderrechnen bzw gegenkontrollieren. Das kann man einfacher gestalten. Ansonsten habe ich für den Mürbteig etwas mehr Butter genommen, weil er sehr krümelig war. Den Puder- und Hagelzucker auf dem Belag habe ich weggelassen, weil der Kuchen ohne dem schon sehr süß ist. Das nächste Mal würde ich weniger Zucker für den Belag nehmen. Aber nichts desto trotz schmeckt der Kuchen sehr lecker und ist auf jeden Fall schön saftig. Daher 4 Sternchen von mir. Vielen Dank fürs Rezept. das ist wirklich mal was besonderes mit dem "Bienenstich-Belag" LG Badegast

04.01.2018 12:21
Antworten
Patzi

Hallo, ich kenne dieses Rezept schon länger und kann nur bestätigen - der schmeckt echt gut! Hab ihn erst letztens wieder gemacht. Ich hätte nur eine Frage: Lt. meinem Rezept (welches aber bis auf die folgende Änderung identisch ist) gehört in den Teig schon 1 Eigelb, dafür in die Quarkmasse nur noch 1 Eigelb anstatt 2. Wie lässt sich der Teig denn verarbeiten, wenn das Eigelb fehlt? Ich finde ihn schon MIT dem Eigelb noch zu trocken und muss meistens mehr Wasser oder etwas Milch hinzugeben.

07.03.2010 16:04
Antworten
Jeanny01

hallo patzi, bisher hatte ich mit dem rezept keine probleme, der teig war nicht zu trocken. viell. versuchst du es einfach mal ohne das eigelb und im zweifelsfall kannst du ja wirklich noch etwas wasser oder halt das eigelb zufügen. lg, jeanny01

08.03.2010 19:29
Antworten
tarragon

Sieht sehr lecker aus!! Habe Dein Rezept gespeichert - sobald ich Zeit habe werde ich mir diesen Kuchen vornehmen!! Gruss, Andrea

20.04.2007 21:21
Antworten
pumphose72

Absolut lecker!!! Gar nicht so schwer nachzubacken, supersaftig und der Kuchen wurde von allen gelobt:-)

10.04.2007 20:01
Antworten
nanni82

Der sieht wirklich toll aus! Den speicher ich mir mal gleich ab uns setze ihn auf meine Nachbackliste, wenn Du denn nix dagegen hast ;o) GLG Janine

26.03.2007 13:24
Antworten