Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Osteuropa
Polen
Saucen
Schwein
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weihnachtstunke

Gericht aus Schlesien

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.07.2006



Zutaten

für
300 g Rauchfleisch (300-400g)
2 Würste (Knacker)
1 Knolle/n Sellerie, mittelgroß
2 Wurzel/n Petersilie, mittelgroß
etwas Saucenbinder
1 Prise(n) Zucker
2 Pck. Saucenkuchen
1 Flasche Malzbier

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Soßenkuchen mit dem Malzbier einweichen (dauert lange).
Petersilienwurzeln waschen und putzen. Sellerie schälen. In einem großen Topf mit 2,5 l Wasser, Sellerie, Petersilienwurzeln, Rauchfleisch und Knacker weich kochen (dauert ca. 1 Stunde). Sellerie und Petersilienwurzeln herausnehmen. Man kann auch einen Teil Sellerie pürieren und in der Soße lassen, je nach Geschmack. Den eingeweichten Soßenkuchen zerdrücken (oder verquirlen, es sollten keine Klümpchen mehr sein) und mit Bier in den Sud geben. Den Sud mit Soßenbinder abbinden, 1 Minute kochen lassen und dann eine Prise Zucker dazu geben.

In dieser Soße werden Roster oder Knackwürste warmgemacht (nicht kochen!).

Dazu schmeckt am besten Fass-Sauerkraut und Kartoffeln.

Bei uns gibt es dieses Gericht jedes Weihnachten zum Mittag. Tradition!
Das Rezept hat mein Opa aus Schlesien mitgebracht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Karlanna

Habe hier zum ersten Mal wieder von dieser polnischen Tunke gehört. Meine Mutter kam aus Niederschlesien. Auch bei uns gab es diese braune soße an Weihnachten. Dazu gab es Sauerkraut und Kartoffeln und schlesische Kalbsweißwürstchen. die kamen aber nicht in die Soße, sondern mussten in kochend heißem Wasser gar ziehen. Dazu gab es auch grobe geräucherte Würstchen. Als Kind fand ich die Kombination einfach nur eklig. Bei uns schwammen in der Soße weiße Mandelhälften und eine oder zwei Zitronenscheiben mit Schale. Übrigens auf schlesich heißt sie "pulsche Tunke". Bei uns kam auch kein Fleisch in die Soße. Ich suche stets nach diesem Rezept. Vielleicht hat es jemand und kann es hier veröffentlichen. Viele Grüße Karlanna

13.06.2007 23:20
Antworten
Carrie123

Kleine Korrektur! In der Soße sollen Roster und/oder Bockwürste warmgemacht werden --> NICHT Knackwürste! LG Carrie123

17.08.2006 13:06
Antworten