Bärlauch - Suppe


Rezept speichern  Speichern

für 4 Personen auch als Vorspeise

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 14.07.2006 703 kcal



Zutaten

für
1 Bund Bärlauch, (ca. 100 g)
2 Schalotte(n)
20 g Butter
50 ml Wein, weiß
200 ml süße Sahne
400 ml Gemüsebrühe oder Geflügefond
60 ml Olivenöl, fruchtiges
Salz und Pfeffer
½ Zitrone(n), den Saft davon

Nährwerte pro Portion

kcal
703
Eiweiß
3,96 g
Fett
72,82 g
Kohlenhydr.
6,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Bärlauch grob zerkleinern und mit dem Olivenöl im Mixer zu einer Paste verrühren, mit wenig Salz und Pfeffer würzen.
Die Schalotten abziehen, fein würfeln und in der Butter ohne Farbe angehen lassen, mit Weißwein ablöschen, den Fond und die Sahne zugeben und alles bei kleiner Hitze um 1/3 einreduzieren lassen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit dem Zauberstab luftig aufmixen. In Teller geben und je Portion ca. 2 EL Bärlauchpaste darauf träufeln, fertig!

Die Bärlauchpaste unbedingt zum Schluss in die Suppe geben und NICHT mitkochen, da er sonst sein Aroma verliert. Man kann ihn natürlich auch vor dem Aufmixen zugeben, ich finde es aber fürs "Auge" so schöner.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dieirina

Sehr lecker. Hatte noch ein wenig Bärlauchpaste von letztem Jahr übrig und habe sie in die Suppe gerührt (Hühnersuppe). Schmeckt herrlich frisch und bärlauchig! Habe zusätzlich noch ein paar Croutons in die Suppe getan. Wird diese Bärlauchsaison wohl öfter am Tisch sein.

06.03.2017 17:46
Antworten
Ingridnbg

Heute abend hat es diese Suppe gegeben. Ein absoluter Traum und zum rein legen. Habe bisher die Suppe immer so gemacht, dass ich den Bärlauch mit den Zwiebeln angeschwitzt habe und dann aufgegossen. Aber heute..... schmeckt viel intensiver. Solange es noch Bärlauch gibt wird es sienoch öfter geben und zum Ende der Saison werde ich mir Bärlauchpesto auf Vorrat machen. von mir 5 Punkte. Ach so, habe Zitronensaft vergessen, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch.

01.05.2015 21:08
Antworten
Graf1953

vielen lieben Dank für dieses Rezept. Die Suppe war super lecker, habe sie genau so gemacht, wie von Dir angegeben. So einfach zu machen und soooooooooooooo lecker!!!!

06.04.2014 19:34
Antworten
Yolo01

War okey...

22.06.2013 19:41
Antworten
feentrampel

Diese Suppe hat uns zur Vorspeise eines Mai-Menues wunderbar geschmeckt - und sie sah toll aus! Das Rezept kann ich guten Gewissens allen empfehlen!

08.05.2013 15:09
Antworten
schokoladina

Hallo Grassi, absolut lecker. Küchenprinzessin muss ich ebenfalls widersprechen. Bärlauch bitte nicht auskochen. Das wäre absolut schade. Wir haben nur statt Sahne Sojasahne verwendet. Ich werde sie auf jeden Fall zum Ende der Saison nochmal mit Pesto machen. Vielen Dank und Gruß Schoko*ladina

31.03.2007 19:12
Antworten
sia°

So ... die Suppe war sehr lecker und ist richtig gut angekommen. Ich habe kein Schaumsüppchen draus gemacht, sondern 2 Kartoffeln mitgekocht und püriert. Außerdem geröstete Pinienkerne als Einlage und auch welche in der Paste püriert. Vor allem die Idee, Bärlauch als Pesto oder Paste erst vor dem Servieren dazu zu geben, finde ich genial. LG Sia

13.03.2007 23:01
Antworten
sia°

Hallo Grassi, bei der Paste für die Raukensuppe hast du Pinienkerne dabei ... die müßten doch auch hier zur Bärlauchsuppe passen, oder hast du gegenteilige Erfahrungen? Ich werde dein Süppchen nächstes Wochenende als Vorspeise machen, allerdings doch wahrscheinlich mit 1-2 Kartoffeln, weil die Gäste etwas cremigere Suppen vorziehen. LG Sia

03.03.2007 17:23
Antworten
grassi

Hallo Küchenprinzessin. Ich gehe mal davon aus, dass Du mein Rezept nicht ausprobiert hast, da es ja zur Zeit keinen frischen Bärlauch gibt!? Bärlauch auskochen ist, sorry, totaler Quatsch weil das feine Aroma durch Hitze zerstört wird, du bekommst zwar so einen intensiven "Geschmack" aber nicht mehr Bärlaucharoma. Physikalisch bin ich eine Null - kannst Du aber so ziemlich überall nachlesen! Eine Mehlschwitze brauche ich auch nicht unbedingt, denn ich möchte den feinen Geschmack der Sahne, des Weins und des Bärlauchs nicht unbedingt überdecken. Die Reduktion von allem ist mehr nach meinem Geschmack. Und wieso die Suppe zu schnell kalt wird kapier' ich jetzt auch nicht .... ?? Die Suppe ist knacke heiß und zwei EL Paste ändern da auch nichts dran (Creme fraich - Hauben werden ja auch nicht vorher erwärmt ....) Ich danke für Dein Kommentar - finde es aber mehr als schade, dass Du ein Rezept bewertest ohne es auprobiert zu haben. Gruß Grassi

11.10.2006 18:27
Antworten
Küchenprinzessin88

Hey grassi du hast zwar recht mit der Farbe aber um mehr geschmack in die Suppe zu bekommen koche ich den Bärlauch ca 10. Minuten in kochenden Wasser aus. Dann kannst du eine Mehlschwitze herstellen und mit dem Fond aufgießen. So hast du mehr geschmack in der suppe von vornerein, dann schmeckst es mit dem wein udn der sahne und gewürzen ab und gibst kurz vor dem servieren die Bärlauchpaste in die suppe oder so wie du es gemacht hast obendrauf. es sieht bestimmt auch nett aus wnen man ein teil grün und den anderen hell hast und die spiegel etwas ineinander zieht! du musts nur aufpassen das deine suppe nicht zu shcnell kalt wird wenn du die Paste vorm servieren in den Teller machst! Liebe grüße Küchenprinzessin88

11.10.2006 17:54
Antworten