Graupenrisotto mit Rotbarsch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.05.2002 598 kcal



Zutaten

für
250 g Graupen (Perlgraupen)
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
250 ml Hühnerbrühe
200 ml Wein, weiß
50 g Käse (Gorgonzola)
3 EL Crème fraîche
½ Bund Petersilie
20 g Butter
Salz und Pfeffer
300 g Rotbarschfilet(s)
Zitronensaft
2 Ei(er)
1 Bund Dill
2 EL Mehl

Nährwerte pro Portion

kcal
598
Eiweiß
32,75 g
Fett
23,93 g
Kohlenhydr.
54,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Graupen auf einem Sieb abspülen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein schneiden und in einem Topf mit heißem Olivenöl glasig dünsten. Die Graupen zugeben und kurz anbraten. Dann die Brühe zugeben und bei geringer Hitze die Graupen ca. 20 Min. garen. Dabei immer wieder umrühren und den Wein untermischen. Das Graupenrisotto mit Salz und Pfeffer würzen. Rotbarschfilet mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft würzen.
Die Eier mit dem Dill aufschlagen. Das Rotbarschfilet erst durchs Mehl und dann durch das Ei ziehen. In einer Pfanne mit heißem Olivenöl den Rotbarsch langsam braten. Gorgonzola in Würfel schneiden und zusammen mit der Creme fraiche, Petersilie und Butter unter das Graupenrisotto mischen. Risotto soll sämig und nicht trocken oder fest sein. Das Risotto in Suppentellern anrichten und das Rotbarschfilet darauf geben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sandy2511

Hallo, das Risotto ist der Hammer,einfach richtig lecker.Ich könnt mich reinlegen,schade.daß man nur 5* vergeben kann LG Sandra

03.10.2015 20:05
Antworten
tapi

Das war sehr lecker. Für das Risotto habe ich etwas mehr Flüssigkeit benötigt. Ich habe statt mit Gorgonzola mit Parmesan gearbeitet.

08.12.2013 19:26
Antworten
Gourmetprinzessin

Hallo, ich habe heute dein "Grisotto" zubereitet. Wollte das schon lange mal versuchen. In Ermangelung von Gorgonzola habe ich Parmesan verwendet. Obwohl der Fisch sich köstlich anhört, musste ich Lammreste verbrauchen und habe dazu ein Geschnetzeltes aus Lamm und Spitzkohl gezaubert. Dein Risotto hat dazu hervorragend gepasst. Die unterschiedliche Flüssigkeitsmenge (siehe oben) ergibt sich sicher auch aus der Größe des Topfes (Mehr Verdunstung bei größerer Oberfläche) und der Stärke der Hitze. Nehme an du hast keinen Deckel aufgelegt (so habe ich es gemacht)? Danke fürs Rezept! gourmetprinzessin

02.03.2013 13:26
Antworten
TBohrer

Hallo ! Dieses leckere Gericht gab es heute bei uns. Wir haben es geliebt und sogar zu zweit die o.g.Portion gegessen so gut war es. Da ich kein Gorgonzola zu hause hatte hab ich normalen Käse verwendet. Es war trotzdem super lecker. Die Graupen brauchten auch länger und ich brauchte insgesamt 400ml Geflügelfond. Danke für dieses tolle Rezept. LG Tina

03.11.2012 13:39
Antworten
ars_vivendi

Hallo, bei uns gab es das Graupenrisotto zu Lachs, doch der Rotbarsch mit der Dill-Eier-Hülle wird ebenfalls noch probiert. Die Graupen benötigten auch bei uns eine längere Garzeit und mehr Flüssigkeit, doch das wird wohl von der Sorte abhängig sein. Auf jeden Fall ein sehr gutes Gericht und eine willkommene Abwechslung. Danke fürs Einstellen! Gruß Alex

24.10.2012 10:15
Antworten
Araya

Huhu, ich hab heute dein Rezept ausprobiert, wollte schon länger mal Graupenrisotto ausprobieren und wir hatten heute Lust auf Fisch - das halt also perfekt gepasst. Leider hab ich keinen Rotbarsch mehr bekommen, ich hab mich dann für Kabeljau entschieden, den ich einfach nur mit Mehl bestäubt hatte und gebraten hatte. Das Graupenrisotto ist der oberknaller, das war soo lecker, ich werde nur noch Graupenrisotto machen, das schmeckt uns viel besser als das "Original". Hab allerdings keinen Gorgonzola verwendet, weil wir ihn nicht mögen und hab mich an Parmesan gehalten. Wirklich klasse. Danke für das sehr leckere und auch schnell zubereitete essen - in 30 Minuten war alles auf dem Tisch. LG Araya

21.01.2011 19:13
Antworten
garten-gerd

Hallo, Schneemann ! Habe heute bei reichlich Schneefall dein Rezept ausprobiert, und es hat mir sehr gut geschmeckt. Die Perlgraupen hatten nach 25 Min. Garzeit für meinen Geschmack noch ein wenig zuviel Biss. Die Weinmenge werde ich beim nächsten Mal etwas reduzieren, vom Gorgonzola hätte es für mich ruhig etwas mehr sein dürfen. Das alles ist aber Geschmacksache. Alles in allem eine gute Kombination. Bin noch auf das Urteil meiner Tochter gespannt. Fotos zum Rezept sind bereits unterwegs. LG Gerd

16.12.2010 21:46
Antworten
Aanda

Dieses Gericht gab es heute (allerdings mit Seelachs) bei uns zum Abendessen und ich fand es klasse. Es war sehr einfach in der Zubereitung und macht trotzdem etwas her. Das Risotto schmeckt schon speziell (Säure vom Zitronensaft und Weisswein und das Gorgonzolaaroma)aber es ist sehr lecker, mal was anderes und passt toll zum Fisch. Herzlichen Dank, Aanda

20.02.2009 22:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe heute auch dein Risotto gemacht, hat super geschmeckt. Statt Rotbarsch hatte ich noch Dorade im Tiefkühlfach, und statt Dille habe ich frischen Salbei genommen. Meiner Meinung hat es gut zum Gorgonzola gepasst. lg tschisette

17.10.2008 19:03
Antworten
Paradise_eva

Hallo! Habe gestern Mittag das Graupenrisotto ausprobiert. Es war herrlich cremig und schmeckte vorzüglich. Ich habe in den letzten 3 Minuten noch fein geschnittene Kaiserschoten und kleine Karottenwürfelchen dazu gegeben. Gab zusätzlich noch Biss. LG, Eva

22.09.2008 12:32
Antworten