Ena`s Jägerkohl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.07.2006 487 kcal



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
750 g Spitzkohl (alternativ auch Weißkohl oder Chinakohl)
300 g Kartoffel(n)
2 EL Brühe, instant
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten
Kümmel, gemahlener
Muskat
¾ Liter Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
487
Eiweiß
28,90 g
Fett
34,81 g
Kohlenhydr.
14,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Hackfleisch in heißem Öl anbraten. Kohl putzen und klein schneiden. Den Kohl kurz mit anbraten und mit ca. 3/4 Liter Wasser ablöschen. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und hinzugeben. 2 EL Instantbrühe hinzugeben und mit Pfeffer, Kümmel, Salz und Muskat abschmecken. Ca. 30 Min. köcheln lassen.

Tipp: Kindern schmeckt es oft besser, wenn man statt der gekochten Kartoffeln einfach Kartoffelpüree dazu reicht!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Appel84

Mache öfters Hack- Kohl- Topf mit Kartoffelpüree. Finde es aber sehr schön, die Kartoffeln hinein zu machen. Kann man dann auch wieder erwärmen! Hat super klasse geschmeckt!

17.03.2017 06:07
Antworten
FetaRavioli

Hallo, hab den Jägerkohl gestern zubereitet - hat geschmeckt wie bei meiner Oma. Löw Carb-mäßig hab ich Kartoffeln durch Champions ersetzt. Das wird es bei uns jetzt öfter geben 😃

05.03.2017 19:41
Antworten
Brathähnchen

Hallo! Uns hat der Jägerkohl sehr gut geschmeckt. Danke für das schöne Rezept! LG vom Brathähnchen

27.01.2014 16:15
Antworten
aurora2000

Hallo! Hab den Jägerkohl ausprobiert und er schmeckt uns wirklich sehr gut! Ich hab allerdings ein bisschen die Megen der Zutaten geändert. Weniger Fleisch, dafür mehr Kohl und Wasser. Danke fürs tolle Rezept! lg aurora

08.10.2009 10:10
Antworten
animalia

Nichts Besonderes, aber ein leckeres, kostengünstiges Alltagsgericht. Gruß animalia

11.01.2009 16:36
Antworten
Willy_Wattwurm

liebe Peeveh, die etwas schwache Gewürzwahl hat dir in meiner Bewertung leider einen Punkt gekostet - Schade. Ähnlich verarbeite ich meine Kohlreste (die zarten Herzen im Innern), würze aber mit Piment statt Pfeffer (nie schreibt jemand, welchen Pfeffer er/sie meint) und brate vorher Zwiebeln an, bis sie braun glasiert sind. Muskatnuss ist gut, aber bitte nicht mitkochen! Der Muskatnussgeschmack entfaltet sich nur, wenn sie vor dem Servieren erst frisch aufgerieben und untergemischt wird! Bei Spitzkohl und Chinakohl darfst du mit dem Kümmel etwas sparsam sein (Kinder danken dir), die blähen deutlich weniger! Die Krönung sind braun gebratene Zwiebelringe auf dem Ganzen, optisch und geschmacklich ein Genuß! Viel Spaß beim rumkohlen, Willy :-)

08.09.2006 10:52
Antworten
peeveh

Da ich als Krankenschwester aus Erfahrung spreche: Kümmel wirkt genau wie Fenchel krampflösend und entblähend,... wirkt also alldem vor. Außerdem macht Kümmel Kohlgemüse gerade für Kinder bekömmlicher!

19.08.2007 10:42
Antworten
eristgerne

Die Aussage "etwas schwache Gewürzwahl" hat in einem Kommentar zu einem Rezept, wo der Geschmack beurteilt wird, nichts aber auch gar nichts verloren. Und dafür einen Punkt abziehen, albern! Wir sind hier in einem Forum für Kochbegeisterte und nicht bei Ingo Holland oder Schuhbeck, wir alle reden bei einem solchen Essen von Salz und nicht vom rechtsdrehenden provitalem Niederrheinsalz aus der dritten Sole unter Rheinberg, und so verhält es sich auch beim Pfeffer.

02.11.2016 14:26
Antworten
DerSpeckwürfel

Da schließe ich mich voll und ganz an!

24.08.2018 11:57
Antworten
MartininColorado

Danke, ich finde das konstruktiv. Gebräunte Zwiebeln brauchen nur etwas Geduld und belohnen mit Geschmack.

28.10.2020 17:20
Antworten