Vegetarisch
Vegan
Afrika
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Kartoffeln
Marokko
Schmoren
fettarm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gemüse - Kartoffel - Tajine mit Harissa

aus Marokko

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 18.11.2006



Zutaten

für
1 kl. Glas Harissa Harissa
125 g Kichererbsen, getrocknete
500 g Kartoffel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
4 Möhre(n)
4 Paprikaschote(n), rote und grüne
4 Zucchini
2 Tomate(n)
3 EL Olivenöl
Koriander
1 TL Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
400 ml Gemüsebrühe
Kurkuma
Zimt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Min. Gesamtzeit ca. 45 Min.
Kichererbsen über Nacht einweichen. Kichererbsen abtropfen lassen, dann in Wasser ca. 30 - 60 Minuten kochen. Sie müssen gar sein.

Kartoffeln und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Gemüse putzen und kleinschneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten. 1 EL Harissa und je eine Prise der Gewürze zugeben. Alles unter Wenden 2 Min. dünsten. Brühe, Möhren, Paprika und Tomaten zugeben. Alles bei schwacher Hitze 20 Min. köcheln lassen.

Kichererbsen abtropfen lassen. Mit Zucchini zur Tagine geben. Alles bei schwacher Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Restliches Harissa dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

arnoelfert

Perfekt. Ich hatte mir vor einiger Zeit eine Gewürzmischung "Tajine Marrakesh" gekauft, war davon aber beim ersten Versuch nicht überzeugt. Hier hab ich nun 1 gestr. TL Harissa (das scharfe) für 2 Portionen genommen, und bin begeistert. Die leichte Schärfe hebt die Gewürze im Geschmack stark an. Ich habe alle Gewürze aus dem Rezept mit dieser Mischung ersetzt, nur eben das Harissa und die Brühe. Durch die anderen Kommentare war ich schon gewarnt, und habe das Harissa nur sehr vorsichtig dosiert. Wer es scharf mag, kann ja gerne noch nachwürzen. Die Mengenangaben sind auch gut gerechnet für meinen Appetit, und dank Kichererbsen und Kartoffeln entsteht eine vollwertige Mahlzeigt. Koch ich bestimmt öfters! BTW: Mangels Tajine hab ich einen Wok mit Deckel verwendet. Hat die Tajine Einfluss auf den Geschmack?

16.08.2019 14:36
Antworten
50ce9dfbd33aff9227fc86c493b76745

Konnte mit der Angabe "1 kl. Glas Harissa" nichts anfangen weil ich nicht weiss wie klein das huer gemeinte kleine Glas ist und habe für die Portion für zwei Personen einen gestrichenen Teelöffel verwendet.

18.03.2019 11:05
Antworten
LillyBerry

Tja, so verschieden sind - zum Glück - die Geschmäcker: ich musste noch ordentlich nachschärfen. Liegt aber wahrscheinlich auch, wie bereits erwähnt, an der unterschiedlichen Intensität der Harissapasten. Da in der Zutatenliste die im Rezept erwähnten Zwiebeln fehlen, habe ich für eine Portion eine kleine Schalotte genommen und kurz vor Ende der Garzeit noch 2 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln (die mussten weg) untergehoben. Hat gut gepasst und gut geschmeckt und wird wiederholt.

30.10.2017 19:01
Antworten
Bruce39

Hallo, habe einen Bräter zum kochen genommen, denke das es dem Geschmack nicht schadet. Ich hatte noch ein Stück Putenbrust, einfach mit dem Harissa eingerieben und dann in Würfel geschnitten. Vor den Kichererbsen hatte ich etwas Respekt, hält man sich an die Vorgabe ist es aber kein Problem sie waren genau richtig mit noch etwas biss. Danke für das Rezept Bruce39

19.01.2017 15:01
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Üzne, in der Rezeptbeschreibung ist vom Backofen nicht die Rede. Ich verstehe das so, dass das Gericht komplett auf dem Herd zubereitet wird. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

11.11.2016 14:31
Antworten
sunshine-1

Hallo Salsaholic, ich hab' Dein Rezept getestet und fand's absolut klasse! Nur die Paprika habe ich erst später mit den Zucchini dazu getan, hab's lieber etwas bissfest. In Summe: Ein super Gemüse Rezept, lecker und figurfreundlich! Herzliche Grüße, Sunshine-1

19.12.2007 12:23
Antworten
davidpaul123

Das war spitze! Gestern Abend einen riesen Topf für meine Freundin und mich gekocht und gedacht, dass wir mindestens noch einmal davon haben und heute bechränkt sich der Rest auf eine Mini-Tupperschüssel... Hmmmmmm.....

08.05.2007 08:20
Antworten
salsaholic

Hallo Louisa, da liegt ein Missverständnis vor. Ich meine die scharfe Paste. In das Essen kommt ja nur 1 EL. Dass man das restliche Harissa dazu reichen soll, heißt nicht, dass man es löffelweise auf die Teller schaufelt, sondern dass man es mit auf den Tisch stellt, falls es jemand noch schärfer mag. Ist vielleicht nicht gut ausgedrückt gewesen. Lieben Gruß, Salsaholic

11.02.2007 22:40
Antworten
louisa-s

Hallo Wenn du wirklich so viel Harissa benutzt kannst du dein schönes Gericht nicht mehr essen. Du meinst eine Gewürzpaste, aber bestimmt mit anderen Namen. Harissa ist sehr scharf und nur in geringer Menge zu benutzen. Gruß, Louisa

11.02.2007 18:40
Antworten
beamish

Hm, hat sehr gut geschmeckt. Haben wir mit Brot gegessen.

23.01.2007 23:03
Antworten