Malaysisches Rendang


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 13.07.2006



Zutaten

für
2 Zwiebel(n), gehackt
4 Knoblauchzehe(n), zerdrückt
5 Chilischote(n), rote entkernt
1 EL Ingwer, frischer gerieben
500 ml Kokosmilch
1 EL Öl
1 EL Koriander, gemahlen
1 TL Kurkuma, gemahlen
1 TL Zimt, gemahlen
¼ TL Gewürznelke(n), gemahlen
¼ TL Chilipulver
Zitrone(n) - Schale, ein großer Streifen
1 kg Rindfleisch zum Schmoren, in Würfeln
1 EL Zitronensaft
1 EL Zucker, brauner
1 TL Tamarindenpaste
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zwiebeln, Knoblauch, Chilis und Ingwer mit 2 EL Kokosmilch in einer Küchenmaschine zu einer glatten Paste verarbeiten.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gewürzpaste, Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt, Gewürznelken, Chilipulver, Zitronenschale und Fleisch zugeben und rühren, bis sich das Fleisch mit der Gewürzpaste überzogen hat. Die restliche Kokosmilch zugießen und zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze ca. 1,5 Stunden unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis das Fleisch zart und die Mischung fast trocken ist. Wenn sich das Öl vom Bratensaft trennt, Zitronensaft, Zucker und Tamarindenkonzentrat zugeben, rühren bis alles erhitzt ist.
Mit Reis servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, sehr exotisch und scharf, aber lecker. Ich habe noch angeröstete Kokosraspeln eingerührt, als Dickungsmittel und mit Sojasoße abgeschmeckt. Etwas zeitaufwändig, waa sich aber gelohnt hat. VG Heike

15.02.2021 14:01
Antworten
oti

Was ich noch sagen wollte: Zum Abschmecken ganz zum Schluss nehme ich dunkle, dicke Sojasauce, die passt meiner Meinung sehr gut dazu

23.02.2014 15:52
Antworten
oti

Sehr gutes Rezept! Einige Tipps noch: Ich koche Rindfleisch meist ca. drei Stunden. Dann ist es wirklich mürbe. Wenn man das Rendang am Vortag kocht, wirds noch besser. Als Beilage passt Acar Ketium super dazu (Gurkensalat, z.b. hier zu finden: #URL von Admin entfernt --> Suchbegriff im Rezeptwiki: Acar Ketimun - süßsaurer Gurkensalat#) Wenn die Sauce noch zu flüssig ist, Fleisch rausnehmen und die Sauce weiter reduzieren.

23.02.2014 15:50
Antworten
lobloch4

Hallo Wenn du das Rezept mit Salz besser findest schaden kann es nicht. Grüße lobloch4

17.02.2008 19:51
Antworten
isaamherd

Hallo! Kommt denn da wirklich gar kein Salz rein, auch nichts salzartiges? Ich kenne das Rezept und habe es genauso gekocht, aber ich habe während des Essens nachgesalzen und fand es dann besser. Also: gehört das wirklich so oder ist das nur mein europäischer Gaumen nicht gewohnt? lg Isa

17.02.2008 19:41
Antworten
cuocoroma

Ich LIEBE Rendang! Ich mache es genauso und es ist jedes Mal ein Knaller. Besonders schoen bei diesem Gericht finde ich die leicht suessliche Note und das feine Aroma von Zimt und Nelke, was leicht vorkommt. Kann ich nur empfehlen!!

01.09.2006 18:49
Antworten