Kalbsragout schnell und fein

Kalbsragout schnell und fein

Rezept speichern  Speichern

Für Pasteten z.B. (Ragout-Fin)

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 11.07.2006



Zutaten

für
600 g Zunge(n) vom Kalb (ca. 600g), fertig gegart, gewürfelt
500 g Kalbsbraten (Tafelspitz, ca. 500g Rohgewicht), fertig gegart, gewürfelt
1 Karotte(n), (feingewürfelt)
2 Schalotte(n), (feingewürfelt)
1 Stange/n Lauch, jungen (kleingeschnitten)
10 g Morcheln, getrocknet (mehr ist immer besser!)
200 ml Sahne
200 ml Kalbsfond
2 EL Butter
2 EL Mehl
1 Spritzer Worcestershiresauce
½ Zitrone(n), den Saft davon
Salz und Pfeffer
Sherry oder Madeira zum Abschmecken
Kalbsknochen
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zunge und den Tafelspitz in einer schönen Brühe mit Kalbsknochen garen. Die Suppe brauchen wir noch.

Butter im Topf bei 3/4 Hitze und gleich Zwiebeln dazu, glasig schwitzen, Mehl zugeben und Mehlschwitze halbhell machen. Mit Sahne ablöschen, kurz aufkochen und dann gleich Fond zugeben. Etwas eindicken lassen. Morchelsaft zugeben, 30sek warten.
Lauch zugeben und unterrühren, 1 min. warten, Fleisch zugeben und bei geringer Hitze erwärmen. Morchelstücke zugeben

Mit Salz/Pfeffer/Worcestershiresauce/Sherry oder Madeira/Zitronensaft abschmecken.

Kann man bei Bedarf noch mit etwas Mehl abbinden und in Blätterteigpasteten füllen, oder so im "Reisnest" essen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Xavier_N

Hallo, das Rezept schmeckt sehr lecker - wir hatten es an Weihnachten als Vorspeise. Dazu Pastetchen vom Bäcker und einen Feldsalat - super! (Allerdings haben wir es ohne Zunge gemacht da wir zwei Nicht-Zungen-Esser dabei hatten. Schade eigentlich...) Danke für das schöne Rezept, ist gespeichert!! xavier_n

29.12.2010 11:44
Antworten