Pflaumenkuchen


Rezept speichern  Speichern

nach altdeutscher Art mit Hefeteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 03.10.2006



Zutaten

für
20 g Hefe (einen Würfel)
1 EL Zucker
200 ml Milch, lauwarme
½ kg Mehl
80 g Zucker, evtl. bis 120 g
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Zimt
1 Ei(er)
1 ½ kg Pflaume(n) (Zwetschgen)
200 ml Sahne und 3 - 6 EL Zucker
1 Ei(er)
evtl. Mandel(n), gehobelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Hefewürfel in eine große Rührschüssel zerbröseln, mit einem Esslöffel Zucker mischen und die lauwarme Milch unterrühren. Alles gut mit dem Schneebesen verrühren und ca.15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Hälfte des Mehls (200g) untermengen und ein Ei, Zucker, Zimt, Bourbon-Vanillezucker dazugeben und vermengen. Nun das restliche Mehl dazugeben und mit einem Knethaken (Küchenmaschine oder Mixer) kräftig durchkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Evtl. muss noch etwas Mehl dazugegeben werden. Den Teig nun nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit die Pflaumen entkernen und am oberen Rand dreimal mit einem scharfen Küchenmesser einschneiden. Den Teig mit einem Nudelholz auf einem mit Mehl bestäubten Tisch ausrollen und anschließend auf ein vorgefettetes Backblech geben. Nun die vorbereiteten Pflaumen nebeneinander / evtl. etwas überlappend auf den Teig verteilen. Zum Schluss die Sahne (200 ml) und das Ei verquirlen, mit etwas Zimt und 3 Eßl. Zucker abschmecken und über den Pflaumenkuchen gießen. Nach Belieben mit Mandelblättchen bestreuen.

Bei ca. 190 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen.

Dazu passt hervorragend frisch geschlagene Sahne und eine gute Tasse Kaffee mit Milchschaum.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

munki

??? da fehlt die hälfte vom text?? also nochmal ganz lieben dank, ich war mir unsicher. ein sonniges wochenende gruss munki

06.08.2016 12:35
Antworten
munki

ganz lieben dank <3 ich war mir nicht ganz sicher schönes wochenende munki

06.08.2016 12:33
Antworten
munki

hallo Kaiserschmarn, bin gerade dabei deinen kuchen zu backen, wird die sahne VOR dem backen auf die pflaumen gegossen? gruss munki

06.08.2016 10:32
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo munki, die Rezeptbeschreibung ist da sehr eindeutig: Die Sahne wird mit dem Ei, Zucker und Zimt verquirlt, als Guss über den Kuchen gegossen und dann wird gebacken. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

06.08.2016 11:31
Antworten
Strolch1531

Ich möchte darauf hinweisen das der Hefe Würfel 42 g wiegt bei 20 g ist der Teig hart

17.07.2016 18:17
Antworten
Pisticia

Der Kuchen war superlecker - ich hatte ihn zum "Sonntagskaffee" mit der Familie, es ist kein Krümel übriggeblieben. Vielen Dank für das schöne Rezept!! Pisticia

19.09.2007 10:38
Antworten
abcmama05

Dieser Kuchen ist sehr schön saftig geworden. Ich habe mit Weizenvollkornmehl gebacken und aus dem Teig zwei schön dünne Blechkuchen gemacht. Mit vielen Zwetschen belegt und dem Guß dazu ,einfach toll. Vielen Dank für dieses leckere Rezept, wir werden den Kuchen noch oft backen Gruß Anja

12.09.2007 20:52
Antworten
kaiserschmarn

Hallo abcmama05, danke für deinen lieben Kommentar. Es freut mich, dass dir das Rezept vom Pflaumenkuchen/Pflaumenwehe gefallen hat. Ich habe jetzt die doppelte Menge Teig zubereitet und zwei Pflaumenkuchen auf Vorrat eingefroren. So bin ich für spontane Besuche mit "frischem" Pflaumenkuchen gewappnet. Ein lauwarmer Genuß, der Besucherherzen höher schlagen lässt. Liebe Grüße, kaiserschmarn

13.09.2007 08:45
Antworten
Vinvik

Hallo, habe gestern den Kuchen gebacken und dem Mann meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt! Alle waren begeistert, suuuuuuuuuper lecker...nicht zu süß....einfach perfekt! Allerdings hätte ich aus den Teigangaben auch locker zwei Bleche herstellen können, naja so war der Boden halt ein wenig dicker....hat dem Gemack wie schon oben beschrieben, nicht geschadet! Gruß Vinvik

09.08.2007 19:15
Antworten
kaiserschmarn

Hallo Vinvik, das freut mich, dass der Pflaumenkuchen gelungen ist und geschmeckt hat. Die Teigmenge ist reichlich, dass stimmt. Doch ich mach es oft so, dass wenn nach dem Ausrollen noch viel übrig ist, ich den Teig in eine Tortenbodenform gebe und ebenfalls mit Pflaumen & Co. backe. Den runden Pflaumenkuchen friere ich dann den ein wenig Abkühlzeit sofort ein. So habe ich immer, bei spontanen Besuchen einen frischen und lauwarmen Pflaumenkuchen im Haus. Liebe Grüße, kaiserschmarn

14.08.2007 11:27
Antworten