Bewertung
(8) Ø3,90
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.07.2006
gespeichert: 220 (1)*
gedruckt: 2.066 (7)*
verschickt: 48 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.09.2005
480 Beiträge (ø0,1/Tag)

Zutaten

2 EL Olivenöl
1 EL Butter
Zwiebel(n), rote , gehackt
150 g Reis für Risotto, z.B. Arborio
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Chilipulver
Knoblauchzehe(n), durchgepresst
Chilischote(n) (oder etwas scharfes Chilipulver)
Paprikaschote(n), rot und grün, gewürfelt
75 g Maiskölbchen, längs halbiert
10  Oliven, schwarze, entkernt
1 große Tomate(n), entkernt und gewürfelt
450 ml Gemüsebrühe
75 g Cashewnüsse, ungesalzene
25 g Erbsen, TK
2 EL Petersilie, gehackt
1 Prise(n) Cayennepfeffer
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Öl und Butter in einer großen Pfanne (oder im Wok) zerlassen.

Die Zwiebel hineingeben und 2 – 3 Minuten dünsten.

Reis, Kurkuma, Kreuzkümmel, Chilipulver, Knoblauch, Chilischote, Paprika, Mais, Oliven und Tomaten dazugeben und bei mittlerer Hitze 3 – 4 min schmoren.

Die Brühe dazugesagten und aufkochen, dann die Hitze reduzieren, das Gemüse unter Rühren 20 Minuten köcheln lassen.

Cashewkerne und Erbsen in die Pfanne geben und weitere 5 Min köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen und servieren.

Tipp: Brühe nicht ganz dazugießen, sondern den Rest nach und nach dazugießen und wenn nötig noch etwas mehr verwenden. Die Paella soll nicht mehr wässrig, aber auch nicht trocken sein.

Tipp: Es schmeckt super aromatisch, wenn man statt Kurkuma ein paar in heißem Wasser eingeweichte Safranfäden dazugibt – nussiges Aroma.