Zimtschnecken


Rezept speichern  Speichern

Kanelbullar (schwedisches Originalrezept)

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (244 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.07.2006 5548 kcal



Zutaten

für
100 g Butter
½ Liter Milch
50 g Hefe, frische (alternativ 2 Pck. Trockenhefe)
½ TL Salz
120 g Zucker (je nach Gusto auch weniger)
1 TL Kardamom, gestoßener
800 g Mehl (Typ 405)
100 g Butter, zimmerwarme
80 g Zucker
2 EL Zimt, gemahlener
1 Ei(er), verschlagen
Zucker (Hagelzucker) zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
5548
Eiweiß
113,66 g
Fett
199,48 g
Kohlenhydr.
810,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Butter in einem Topf zerlassen und die Milch zugeben. Auf ca. 37 Grad Celsius erwärmen.
Die Hefe in eine große Backschüssel krümeln, etwas von der warmen Milchmischung zugeben und die Hefe darin auflösen. Die restliche Milch, Salz, Zucker, den Kardamom und ca. 2/3 des Mehls zugeben und zu einem glatten und geschmeidigen Teig verarbeiten (entweder mit den Händen oder mit den Knethaken des Rührgerätes). Mehr Mehl zufügen. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand löst. Etwas Mehl über den Teig streuen, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Plätzchen ca. 30 Minuten gehen lassen (bis er etwa die doppelte Größe erreicht hat). Anschließend den Teig nochmal einige Minuten durchkneten, ggf. noch etwas Mehl unterkneten, bis er sich leicht von der Arbeitsfläche und den Händen lösen lässt.
Den Teig ausrollen, vorsichtig die auf Zimmerwärme gebrachte Butter darauf verstreichen und mit der Zimtzuckermischung bestreuen. Längs zusammenrollen. Dann 1 bis 2 cm breite Scheiben abschneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Schnecken mit dem verschlagenen Ei bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
Dann das Gebäck 5 bis 10 Minuten auf der mittleren(!) Schiene backen. Anschließend unter einem Tuch auskühlen lassen.

Reicht für ca. 36 Stück.

Hinweis: Die Schnecken lassen sich toll einfrieren - aufgebacken schmecken sie wie frisch aus dem Ofen. Dazu müssen sie aber sofort nach dem Auskühlen in den Gefrierschrank!
Schmecken zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochipochi123

Ja, diese Zimtschnecken sind einfach unglaublich lecker!!!

18.05.2021 14:06
Antworten
Waffelmädchen

Wir lieben sie 😍 Ich weiß nicht wie oft ich die nun schon gebacken habe, für uns, für besuch und auch als nettes Mitbringsel. Sie gelingen von anfang an immer und schmecken sooooo lecker Vielen Dank dafür 💕 ⭐⭐⭐⭐⭐

04.05.2021 12:38
Antworten
schnaeppchenkathy

Die besten Zimtschnecken überhaupt!! Nach vielen Fehlversuchen, steinharten Schnecken, motzender Familie endlich das richtige Rezept gefunden! Danke für das Rezept! Foto ist hoch geladen:-)

06.03.2021 06:20
Antworten
armbrude

Super tolles Rezept, die Zimtschnecken sind wundervoll geworden, vielen Dank😍👍

17.01.2021 17:14
Antworten
luigi2006

tolles Rezept . habe zu der Zuckerzimtmischung noch einen gedünsteten Apfel (zerdrückt)mit dazu genommen und anstatt Kardamom etwas Lebkuchengewürz. dachte ich könnte noch welche einfrieren, das war ein Wunschdenken.

17.01.2021 14:43
Antworten
mommele

Hallo, habe gestern die Schnecken gebacken. Meine Kids haben sie verschlungen. Danke. tolles Rezept. LG mommele

08.06.2007 09:18
Antworten
Herial

Hallo, habe vor einiger Zeit die Schnecken gebacken. War gut, dass ich gleich 2 Würfel Hefe genommen habe (84 Gramm), denn mit den 800 Gramm Mehl bin ich nicht hingekommen. Der Teig war zu klebrig, ließ sich weder von der Schüssel noch von den Händen lösen. Musste noch Mehl zugeben, war am Ende fast 1 kg. Habe dann vor dem Zusammenrollen reichlich Rosinen auf dem Teig verteilt. War so sicher nicht mehr original schwedisch, dafür lecker. Kann die Rosinenvariante nur weiterempfehlen. LG, Herial

15.09.2006 15:05
Antworten
henrike1974

hallo, dass der teig etwas klebrig wurde, ist mir auch schon passiert. generell habe ich festgestellt, dass es zwischen den verschiedenen mehltypen / sorten teilweise recht gravierende untereschiede gibt. hast du 550er mehr verwendet? aber ich backe diese schnecken jetzt seit jahren und ich hatte noch nie probleme mit der hefemenge. die variante mit den rosinen habe ich inzwischen auch mal ausprobiert - wurde sehr gut. LG von henrike

08.06.2007 11:32
Antworten
80angy

Hallo! Möglicherweise wurde Dein Teig auch deswegen so klebrig, weil so viel Hefe drin war?? LG, angy

06.03.2010 14:38
Antworten
Ljahna

Hey, Bei mir werden sie auch klebrig, aber ich hab festgestellt, je klebriger, desto fluffiger und weicher ... :) LG

10.11.2010 17:58
Antworten