Bayrische Creme


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (86 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.07.2006 315 kcal



Zutaten

für
300 ml Milch
1 Vanilleschote(n)
5 Blatt Gelatine (weiß)
4 Eigelb
100 g Zucker
300 g Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
315
Eiweiß
9,09 g
Fett
16,88 g
Kohlenhydr.
31,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Sahne steifschlagen und die Gelatine Blatt für Blatt in kaltes Wasser legen. Die Milch in einen Kochtopf geben. Die Vanilleschote seitlich auftrennen und das Mark in die Milch geben. Die Schote wird vorerst ebenfalls dazugegeben. Die Milch mit der Vanilleschote erwärmen. Als nächstes werden Eigelb und Zucker mit dem Schneebesen geschlagen bis die Masse weiß und cremig ist. Der Zucker muss völlig gelöst sein.
Nun die Vanilleschote aus der Milch nehmen. Die Milch in eine Schüssel unter die Eimasse rühren. Über einem Wasserbad bei schwacher Hitze aufschlagen. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und nach und nach unter Rühren in der Creme auflösen.
Die Creme nun kühlen. Dazu wird die Schüssel mit der Creme in eine größere Schüssel gestellt, welche mit Eiswürfeln gefüllt ist. Nun immer wieder rühren und warten, bis die Masse geliert. Kurz vor dem Gelieren wird die steif geschlagene Sahne untergehoben.
Die Creme nun abdecken und ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Zum Stürzen die Schüssel kurz in warmes Wasser stellen, dann geht es leichter.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schlemmer-Schlesi

Sehr sehr lecker. Rezept besser als im Kochbuch. Ich hab bay. Creme schon oft gemacht und jedesmal haben sich beide Schichten abgesetzt. Mit diesem Rezept hat es endlich eine perfekte Creme ergeben, tolle Anleitung. Da macht die viele Mühe Sinn! 4 Blatt Gelantine waren völlig ausreichend. Lg

05.05.2021 20:22
Antworten
angie_fehr

Was hab ich falsch gemacht wenn die creme sich in zwei Schichten teilt? Oben ist es wunderbar fluffig und unten ist es wie pudding. Lg angie

26.01.2021 13:08
Antworten
MaPa2

Werde die Bayrische Creme morgen wieder machen und wenn man sich genau ans Rezept hält wie ich,nur das ich 4, statt 5 Blatt Gelatine verwende. Und jeder, der nur ein bisschen Gefühl für Nachspeisen hat, kann diese Bayrische Creme Super Nachmachen. Auch jüngeren Kinder können dieses Rezept Nachmachen. Ich bekomme ja auch immer ein gutes Ergebnis mit meinen 11 Jahren. Wirklich zum Empfehlen. LG MaPa2 :D

04.09.2020 23:04
Antworten
stefani-e

Kann man auch anstatt einer Vanilleschote zb Bourbon Vanille Pulver nehmen?

09.06.2020 16:17
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Stefanie, das kannst Du - wenn ich keine Vanilleschote im Haus habe, mache ich das auch. Wenn ich eine Vanilleschote verwende wie hier im Rezept, spüle ich sie mit lauwarmem Wasser ab, lasse sie nachher trocknen und lege sie in ein Einmachglas mit Zucker. So sammeln sich mit und mit mehrere Schoten im Zucker. Die mahle ich später zusammen mit dem Zucker und habe dann feinsten selbst gemachten Vanillezucker. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

09.06.2020 22:44
Antworten
Mischken

Superl lecker. Einfach Spitze. vielen dank

21.08.2009 19:51
Antworten
Rayzor

5 blatt gelantine auf 300ml ist zu viel.Ich nehme imme auf ein liter 6 blatt gelantine.für 300 ml würde ich 3 blatt nehmen. Lg,Rayzor

02.04.2009 10:11
Antworten
bombajacket

Ich hab sie gestern für ne 20 köpfige thw mannschaft gekocht und sie ist von allen sehr gelobt worden. Man kann die schüssel aber auch zum abkühlen in die Gefriertruhe schieben wenn man nicht genug Eis hat um sie runterzukühlen :)

16.12.2007 09:49
Antworten
Hermel

Leider ist die Creme viel zu fest geworden! Ich kann Euch nur empfehlen beim Nachkochen nur 4 Blatt Gelatine zu verwenden! Geschmacklich ist sie ok, allerdings fehlt ihr eben das fluffige

29.12.2006 20:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

sehr lecker, dazu schmeckt ein Mus aus frischen Himbeeren

06.11.2006 08:15
Antworten