Parmigiana di Melanzane


Rezept speichern  Speichern

Italienischer Auberginenauflauf, einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (494 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 26.05.2007 735 kcal



Zutaten

für
4 große Aubergine(n)
500 g Tomate(n), passierte
3 EL Olivenöl
1 Handvoll Basilikum, frisches
300 g Parmesan, frisch gerieben
350 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
1 m.-große Zwiebel(n)
Öl zum Frittieren
Mehl zum Frittieren
Salz und Pfeffer
3 Zehe/n Knoblauch

Nährwerte pro Portion

kcal
735
Eiweiß
43,70 g
Fett
53,42 g
Kohlenhydr.
20,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Auberginen in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwas Salz bestreuen. Anschließend beiseitestellen und ca. eine Stunde ziehen lassen (Achtung: sie ziehen Wasser, also in ein entsprechendes Gefäß geben).

Danach gut abtupfen und in Mehl wälzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin frittieren, danach gut mit Küchenkrepp abtupfen (die leichtere Variante: nicht frittieren, sondern in der Pfanne grillen - schmeckt aber dafür nicht so gut).

Währenddessen eine Salsa aus den passierten Tomaten, 1 - 2 Zehen Knoblauch, Zwiebel, Basilikum und Olivenöl wie folgt herstellen: In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und den gepressten bzw. geschnittenen Knoblauch im Olivenöl goldbraun braten, die Tomaten hinzugeben und am Schluss mit den klein geschnittenen Basilikumblättern abschmecken (Tipp: einige Pinienkerne geben ein besonderes Aroma).

Nun eine Backofenform mit etwas Olivenöl ausstreichen, den restlichen Knoblauch fein schneiden und einen Teil davon am Boden der Form verteilen. Darauf Auberginen verteilen, Salsa darauf verteilen, mit Mozzarellascheiben belegen und etwas Parmesan darüber streuen. Nun wieder Knoblauch, Auberginen, Salsa, Mozzarella und zum Schluss den restlichen Parmesan schichten.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C so lange überbacken, bis eine goldbraune Kruste entsteht, das dauert ca. 35 - 40 Minuten.

Für den besonderen Geschmack, gebe ich in die letzte Schicht zusammen mit dem Parmesan noch ca. 100 g geriebenen Pecorino, das gibt einen intensiveren Geschmack.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Hallo! Die Auberginen habe ich vorher angebraten, das Fritieren war mir zu umständlich. Was für ein köstliches Essen! Pinienkerne kann jeder nehmen, wie er mag - aber nötig sind sie (zumindest für uns) in diesem stimmigen Gericht keineswegs. VG Tiiine

10.05.2021 14:13
Antworten
naomi18

sehr, sehr lecker!!! anstelle der passierten Tomaten habe ich Cocktail Tomaten verwendet.

15.04.2021 19:07
Antworten
FräuleinWunder235

Tolles Rezept. Schon zweimal gemacht. Allerdings braucht es für meinen Geschmack die Pinienkerne nicht. Aber das ist ja Geschmackssache.

03.03.2021 08:52
Antworten
IrisKnoblauch

Koche das Rezept seit Jahren! Nur das frittieren hab ich aufgegeben, weil das bei mir irgendwie nicht funktioniert. Auberginen anbraten reicht mir aus. Super lecker - hat mir die italienische Küche abseits von Pizza und Pasta näher gebracht!

26.12.2020 13:59
Antworten
weingasi

Dieses ist das wirklich ultimative Rezept für die Parmigiana di Melanzane. Und zwar genauso, wie es im Rezept steht, einschliesslich der frittierten Aubergine. Zum Kcal.-Sparen eignet sich das Rezept ohnehin nicht, also dann auch die bessere Variante und ein stückchen weniger essen, denn es macht sehrwohl einen Unterschied ! Ich mache den Sugo immer einen Tag vorher und lasse ihn lange ganz ganz leicht über Stunden vor sich hin simmern. Am nächsten Tag wärme ich ihn nur noch auf. Er schmeckt dann noch besser.

28.10.2020 17:38
Antworten
AnitaGC

Hallo also light Rezept ist das nicht, aber ganz ganz lecker. Leider mußten wir auf Knoblauch verzichten, mein Mann ißt leider kein. Von mir ganz klar ***** Sterne. Liebe Grüße Anita

30.05.2007 22:59
Antworten
alina1st

Hallo! Ich weiß zwar ehrlichgesagt nicht, was an diesem Rezept noch light ist, aber geschmeckt hat es wirklich super- die ganze Familie war echt begeistert!!! lg alina

26.05.2007 19:03
Antworten
Genuß13

ein Vorschlag zum Thema "light"- und ich finde diese Art der Zubereitung noch etwas einfacher und sie tut dem Geschmack keinen Abbruch: Ich schneide die Auberginen in ca 0,5 cm dicke Scheiben (am schnellsten mit dem Allesschneider) und grille sie anschließend auf dem Rost im Ofen bis sie ein bisschen weich und angeröstet sind- aber in jedem Fall: ein super Rezept vorallem im Sommer lauwarm- wir essen es auch gerne einfach mit Brot und Blattsalat

27.05.2015 09:55
Antworten
Polyhymnia99

Lässt sich das Ganze auch vorbereiten? Damit ich nicht grillender- oder frittierenderweise in der Küche stehen muss, während sich die Gäste ohne mich vergnügen?

19.03.2019 09:11
Antworten
CurlyJul80

Selbstverständlich, ich bereite es meinst am Vortag zu und haue es erst in den Backofen, wenn der Besuch kommt. Auch aufwärmen im Backofen oder der Mikrowelle ist ohne Probleme möglich.

22.03.2019 11:20
Antworten