Gluten
Lactose
Osteuropa
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfelkuchen litauische Art

ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 46 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.07.2006 3130 kcal



Zutaten

für
1 kg Äpfel (Boskoop oder Cox Orange)
100 g Grieß
200 g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Zucker
1 Tüte/n Vanillezucker
1 Msp. Zimt
200 g Sahne
125 g Butter
2 EL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3130
Eiweiß
39,94 g
Fett
128,82 g
Kohlenhydr.
464,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und klein schneiden.

Die Zutaten von Grieß bis einschließlich Zimt gut mischen.
Die Äpfel abwechselnd mit dem Mehl-Grieß-Gemisch in eine Springform schichten. Die erste und letzte Schicht ist Mehl-Grieß-Gemisch.
Sahne, Butter und Zucker erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen und in die Form gießen.

Backzeit ca. 60 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Cosa_Nostra

die Äpfel lieber reiben. Ich hatte jetzt ganz viele Stellen mit trockenem Mehl- Gries- Gemisch und der Kuchen musste leider komplett entsorgt werden.

04.05.2019 14:09
Antworten
renkleov

ich habe die Äpfel noch nie gerieben und der Kuchen war immer gut.

06.05.2019 07:25
Antworten
ellikocht-kocht-gerne

Der Kuchen ist super lecker ich hab nur Milch genommen Top

03.02.2019 14:26
Antworten
julirike

Sollte natürlich heißen: extra angeschaffte Backform... ;-)

26.01.2019 16:50
Antworten
renkleov

ich verwende eine "stinknormale" Springform aus Blech. Den Silikonformen mit Glasboden traue ich nicht über den Weg

30.01.2019 14:02
Antworten
Der_Suli

Cooles Rezept... Ach ja, ich habe ne 28cm-Springform verwendet, glaube aber, daß man mit ner 26er Form besser bedient ist, denn mein Kuchen ist recht flach. Außerdem: schneidet die Äpfel möglichst klein; wenn sie zu grob gewürfelt werden, fällt das Pulver durch...

14.03.2009 19:11
Antworten
Magneta73

Hallo, dein Rezept ist klasse! Meine quasi Schwiegermutter hatte uns den Kuchen vor einiger Zeit mal mitgebracht, da einer aus der Familie eine Ei-Allergie hat. Da er so toll war und vorallem so schnell gemacht, hat sie mir dann dein Rezept weitergegeben...und natürlich möchte ich dir hiermit ein "sehr gut" aussprechen. Es funktioniert wirklich - hätte ich am Anfang auch nicht gedacht. Aber es ist wirklich wichtig, die gesamte Oberfläche mit der Flüssigkeit zu bedecken, sonst hat man nach dem Backen mehlige Stellen... Daher kann man, nachdem man die Flüssigkeit in die Form gegossen hat, nochmal mit einem Teelöffel am Rand etwas von der Sahne-Butter-Masse abschöpfen und über die noch "trockenen" Flächen träufeln. Der Kuchen schmeckt auch noch nach einigen Tagen sehr gut und wird nicht trocken! Echt toll! Viele Grüße, Magneta

24.11.2008 17:06
Antworten
kaizersorchestra

Seh ich das richtig, das in den "Teig" keine Flüssigkeit kommt?? Hat man dann nicht einfach nur eine pulverartige Mischung?? Ich frag mich, wie das funktionieren soll...

09.03.2008 15:23
Antworten
renkleov

Hallo kaizersorchestra, immerhin werden 200g Sahne und 125g zerlassene Butter zum Schluß über deb "Teig" gegossen. Es funktioniert wirklich. Du musst nur drauf achten, dass die Oberfläche überall mit der Sahne-Buttermischung benetzt ist. LG Angelika

10.03.2008 07:44
Antworten
MissParis

Hallo! Ich habe das Rezept am Wochenende ausprobiert! Ich hatte keine Eier mehr da, aber noch ne Menge Äpfel, die unbedingt verbackt werden mussten (sonst hätte ich sie weg tun können...). Da bin ich auf dieses Rezept gestoßen! Super lecker, sag ich euch und echt schnell gemacht! Also echt zu empfehlen! LG MissParis

30.11.2006 12:02
Antworten