Braten
Deutschland
Europa
Festlich
Geheimrezept
Hauptspeise
Rind
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderbraten nach Gutsherrenart

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.07.2006



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch aus der Hüfte
40 g Speck, fetter zum Spicken
100 g Zwiebel(n)
4 Körner Piment
4 Anchovis
1 Lorbeerblatt
2 TL Salz
1 TL Pfeffer, weißer aus der Mühle
1 EL Mehl
1 EL Zuckerrübensirup
3 EL Butter
350 ml Brühe (Instant)
4 cl Weinbrand
125 g Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Fleisch kurz waschen und gründlich trockentupfen. Den Speck längs in feine Streifen schneiden, jeweils einen Streifen in eine Spicknadel legen und längs zur Faser durch das Fleisch stechen. Das Fleisch in dieser Art gleichmäßig spicken. Beim Aufschneiden erscheinen die Speckstreifen als weiße Punkte in den Fleischscheiben.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Pimentkörner, Anchovis und Lorbeerblatt im Mörser fein zerreiben, mit Zwiebelwürfeln, Salz, Pfeffer, Mehl und Sirup mischen und das Fleisch mit der Paste einreiben. Die Butter in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch darin rundherum 10 Minuten gut anbräunen, dann die Brühe und den Weinbrand angießen, den Bratenfond loskochen und den Braten zugedeckt bei schwacher Hitze 1 Stunde 30 Minuten schmoren lassen, dabei gelegentlich wenden.

Das Fleisch herausnehmen und auf einer vorgewärmten Platte 10 Minuten ruhen lassen.
Inzwischen die Sauce fertigstellen: Die Sahne in den Bratenfond rühren und die Sauce bei starker Hitze unter ständigem Rühren 3 Minuten kochen lassen.

Dazu passen Kartoffel- oder Semmelknödel, Kroketten und Rotkohl oder Rosenkohl.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.