Schwabenländer


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Brot mit Trockensauerteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 03.07.2006 424 kcal



Zutaten

für
150 g Mehl, Roggenmehl Tpye 815, 997 oder 1150
275 g Mehl, Dinkelmehl Type 630, 812 oder 1050
75 g Teig, getr. Roggen - oder Dinkelsauerteig
10 g Salz
1 Pkt. Hefe (Trockenhefe)
320 g Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
424
Eiweiß
12,40 g
Fett
3,09 g
Kohlenhydr.
84,09 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Zutaten mit 320g Wasser verrühren gut durchrühren und zu einer Kugel kneten, ca. 30 Min ruhen lassen.
Danach noch mal gut durchkneten und in eine Form oder Gärkörbchen geben und ca. 60 -120 Min gehen lassen.

Bei 200°C ca. 60-70 Min . backen

Es könne auch noch Saaten zugeben werden und andere Gewürze!

Tipp: Alle trockenen Zutaten vermischen und in ein Glas geben und mit dem Rezept verschenken!




Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

angelika1m

Hallo, mangels Trockensauerteig habe ich bei 1,5 facher Rezeptmenge 225 g Roggensauerteig ( 1 : 1 ) zugefügt und 5 g frische Hefe. Die Wassermenge wurde entsprechend der Rezeptangabe abgezogen. Mehlsorten waren Roggenmehl Typ 1150 / Dinkelmehl Typ 1050. Sehr gelingsicheres Rezept und das Brot sehr lecker ! LG, Angelika

10.11.2021 17:59
Antworten
gourmettine

Hallo, aus der doppelten Teigmenge habe ich zwei Dreiecksbrote gebacken. Hätte wohl doch etwas mehr Wasser benötigt, denn der Teig tat sich etwas schwer beim Aufgehen, also weniger auf als auf den vielen Fotos zu sehen ist (obwohl alles gemäß Rezept gemacht wurde). Die Brote sahen aber witzig und originell aus. Am nächsten Tag stellte sich dann ein milder, ausgewogener Geschmack ein. Außerdem blieb es innen auch nach ein paar Tagen saftig und mild-aromatisch. VG Tiiine

03.06.2021 14:55
Antworten
knorcks

Hallo Greta von mir 5*

23.09.2018 14:20
Antworten
DolceVita4456

Ich habe Roggenmehl Type1150 und Dinkelmehl Type 630 für den Teig genommen, hinzu kam noch mein selbst angesetzter Roggen-Sauerteig, ein wenig Hefe und 1 Teelöffel meines selbstgemachten Brotgewürzes. Außerdem wanderten noch Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit in den Teig. Das Brot war wunderbar aromatisch und hat uns sehr gut geschmeckt. LG DolceVita

10.08.2018 15:05
Antworten
alaKatinka

Hallo, meine Variante deines Rezeptes schmeckte uns auch sehr gut. Glaube es war. Bei diesen Variationen des Rezeptes schmeckt wohl jedes etwas anders. Hatte viel getrockneten Weizensauer, da kam es mir gerade recht. Es schmeckt schon sehr säuerlich, weil ja auch eine große Menge Weizensauer, aber ich mag auch solche säuerlichen Brote. LG Katinka

22.01.2018 21:39
Antworten
tantesita

Hallo Habe heute Dein Rezept ausprobiert - und es stimmt. Dieses Rezept ist absolut vollidiotensicher. Ich bin absoluter Neuling beim Brot backen und hab auch nur damit angefangen, weil ich sehr günstig eine Getreidemühle kaufen konnte. Das Rezept ist bei einer Zugabe von 10% mehr Wasser (wegen des frischen Mehls) ein suuuper Erfolg geworden. Wird es bestimmt jetzt öfter geben. Könnte man mehr als 5 Sterne vergeben, wäre Dein Rezept das auf jeden Fall wert. Lg Tantesita

12.11.2013 22:46
Antworten
JulauG

Hallo, ich habe leider nur frisches ASG da und keinen getrockneten ST. Hat jemand ne Ahnung wie ich die Mengenverhältnisse da anpassen muss? LG J

13.03.2012 09:34
Antworten
bibibeate

Hallo, gestern habe ich dieses Brot mit meinem Sauerteig gebacken. Dadurch war der Teig ziemlich weich und ich habe mehr Mehl zugefügt. Dafür aber weniger Hefe genommen. Trotzdem hatte mein Teigling nach 1 Stund bereits Übergare und das Brot war halt wie nicht anders zu erwarten, eher ein Fladen. Es schmeckte aber wirklich gut. Habe sogar eine Hälfe verschenkt. Ich werde es gleich wieder mit backen und dieses Mal besser aufpassen:-) Danke, das ist ein tolles Rezept. lg bibi

30.07.2011 11:41
Antworten
aSoahc

Hi Greta, das Rezept klingt sehr interessant. Ich backe seit ein paar Wochen regelmäßig mit Roggensauerteig. Hast du vielleicht eine Idee, wie man das Rezept auf frischen Sauerteig abändern kann? Gruß aSoahc

28.03.2010 16:39
Antworten
ptbenzi

Hallo Greta! Sogar ich als blutige Anfänger beim Brotbacken habe das problemlos hinbekommen. Das wird's sicher öfter mal geben! LG ptbenzi

18.09.2007 14:18
Antworten