Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.05.2002
gespeichert: 41 (0)*
gedruckt: 1.601 (1)*
verschickt: 24 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
413 Beiträge (ø0,06/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 Stück(e) Reh, Rehkeule (ca. 1,5 kg)
100 g Sonnenblumenkerne
4 Scheibe/n Toastbrot
50 g Butter, weich
Ei(er), davon das Eigelb
20  Wacholderbeere(n), zerstoßen
5 Körner Piment
2 EL Rosmarin, gehackt
1 TL Senf (Dijon-Senf)
  Salz und Pfeffer
250 g Weintrauben, kernlos

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rehrücken von Haut und Sehnen befreien und an jeder Seite am Knochen entlang 2 cm tief einschneiden. Die Sonnenblumenkerne grob hacken, das Brot toasten und fein zerbröseln. Die Brösel mit Sonnenblumenkernen, Butter, Eigelben, zerstoßenen Wacholderbeeren und Pimentkörnern, Rosmarin, Senf, Salz und Pfeffer zu einer Masse verarbeiten.

Zwei entsprechend große Stücke Pergamentpapier überkreuz legen und mit Butter einfetten. Den Rehrücken darauf legen und mit der Masse bestreichen. Dabei die Masse auch in die Einschnitte füllen. Die Trauben waschen, von den Stielen streifen und um den Rehrücken legen. Das Pergamentpapier locker über dem Fleisch zusammenfalten und die Ränder verschließen.

Das Paket auf die Saftpfanne legen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 50 Min. braten. Dann das Papier oben öffnen und weitere 10 Min. braten. Den Rehrücken noch mindestens 5 Min. ruhen lassen. Die Filets von den Knochen lösen, in Scheiben schneiden und mit den Trauben und dem Bratensaft anrichten.

Tipp:
Bratensaft auffangen, mit Wildfond einkochen und mit kalter Butter oder Crème fraîche verfeinern.