Backen
Vegetarisch
kalorienarm
fettarm
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Mandarinenkäsekuchen ohne Boden

sehr kalorien- und fettarm, sehr schnell

Durchschnittliche Bewertung: 3.91
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 25.06.2006 2692 kcal



Zutaten

für
500 g Quark (Magerquark)
300 g Joghurt (0,1%)
200 g Frischkäse (0,2%, z.B. fitline Philadelphia)
100 g Grieß
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
1 TL Vanillezucker
4 Ei(er)
70 g Zucker
200 g Mandarine(n) (Dose), abgetropft
1 Zitrone(n), Saft und abgeriebene Schale davon
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2692
Eiweiß
133,86 g
Fett
134,64 g
Kohlenhydr.
226,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, dann die Mandarinen vorsichtig untermischen. Schließlich noch den Eierschnee unterheben. Dann den Teig in eine gefettete 26er Springform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 35-40 Min. backen. Im Backofen auskühlen lassen, damit er nicht zusammenfällt.

Variante ohne Mandarinen: Mandarinen weglassen und noch 100 g Zucker zusätzlich nehmen.

Hinweis: Wer den Kuchen süßer mag, kann auch mehr Zucker nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lyo

Sehr gutes Rezept. Kam auch ohne Boden gut an.

01.05.2016 10:47
Antworten
Dattelpalme1992

Gerade gebacken. Noch lauwarm probiert. Sehr lecker, findet auch mein Mann. Wird es öfters geben.

02.05.2015 17:53
Antworten
hexal73

habe den "Kuchen" soeben gebacken und bin schwer begeistert. er fiel nicht zusammen, was mir leider sonst dauernd passiert und schmeckt luftig locker leicht -einfach genial!!!! habe die Angaben halbiert und statt Zucker Süßstoff genommen. den Grieß hatte ich einfach weggelassen, da ich sowas nicht zu Hause hab. die Backzeit war dann bei mir 10 Min. länger aber das Ergebnis - so lecker, dass ich ihn gleich im warmen Zustand wegfuttern möchte! volle Punktzahl! LG Berrybaby

18.05.2014 19:29
Antworten
Maimomy

Habs genau nach Rezept gemacht und bin begeistert. :) Schmeckt sehr lecker und luftig. Werde ich empfehlen. :)

13.09.2013 13:54
Antworten
J0nas

Hallo! Das Gericht ist in Aussehen und Zubereitung einem „normalen“ Quarkauflauf sehr ähnlich, deswegen habe ich mich getraut, gleich „beim ersten Mal“ etwas zu improvisieren und habe verwendet, was mein Kühlschrank hergegeben hat. Ich habe: Die Eigelb mit 50g (Vanille)Zucker schaumig gerührt, dann den Rest untergehoben: - 400 g Frischkäse - 400 g WW – Vanillequark (in etwa so viele Kalorien wie Magerquark) - gute 250 g Magerquark und das ganze dann mit den steifen Eiweiß vermischt und gebacken. Habe etwas mehr Mandarinen genommen, einen Teil Zucker durch Süßungsmittel ersetzt, und noch etwas Backpulver mit rein. Den Gries habe ich vergessen, erst nachdem alles schon fotografiert und im Ofen war ist mir auf der Arbeitsfläche die Packung aufgefallen. Was soll ich sagen? Suuuuuper käsig, total locker fluffig (durch das Backpulver ist er richtig schön aufgegangen), die Mandarinen passen exzellent dazu, vor allem mit der Käsenote harmonieren sie. Wenn man jetzt bedenkt, dass der ganze Kuchen nicht mal 2000 kcal hat, und dabei so himmlisch schmeckt, dann ist das einfach ein Traum!!! Also bei mir gibt’s ihn bestimmt wieder, und ich könnte mir auch vorstellen, ihn auf einen leichten Biskuitboden zu sehen und die Früchte oben drauf, so hätte man eine spitzen Käsesahne. Ganz leckeres Rezept und eine wirklich schöne Idee! vg Jonas PS.: Das einzige Problem war, dass die abgetropfen Dosenmandarinen doch noch sehr wässrig waren, und so den Teig etwas durchweicht haben. Das Wasser hat sich dann unten abgesetzt – hat mir nicht so gut gefallen.

04.02.2011 12:55
Antworten
Zuckerkeks

Hallo, habe den Kuchen gestern gebacken. Ist sehr gut bei meiner Familie angekommen. Der kommt bei mir jetzt auch öfters auf die Kaffeetafel. Das einzigste was mich etwas störte, dass er ein bißchen trocken war. Kann es sein, dass ich zuviel Grieß genommen habe (meine Waage funktioniert nicht immer so richtig) oder dass es an dem fehlenden Zitronensaft gelegen hat? Ich hatte keine Zitrone mehr zu Hause und habe stattdessen ein wenig Zitronenaromaöl genommen. LG Christiane

23.07.2006 15:42
Antworten
Zuckerkeks

Hört sich super lecker an. Werde ihn demnächst auch mal backen. Ich persönlich nehme immer Hartweizengrieß (z. B. auch beim Grießbrei). Hat für mich einen intensiveren Geschmack. Liebe Grüße Zuckerkeks

07.07.2006 20:10
Antworten
Sonne1990

@ Scharly: Ich würde Weichweizengrieß nehmen, Hartweizen könnte etwas zu ... körnelig (?!) sein beim Essen... lg, Evacary

29.06.2006 07:52
Antworten
hasinick

Mh-das hört sich ja echt lecker an und scheint schnell zu gehen. das Rezept werde ich auf alle Fälle einmal auspobieren. Liebe Grüße

28.06.2006 10:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Würde diesen Kuchen sehr gern "nachbacken" - habe aber eine Frage zum Griess: nimmt man hierfür Hartweizen- oder Weichweizengriess oder ist das egal??? LG scharly - bekennende Backlegasthenikerin ;-))

28.06.2006 10:21
Antworten