Einlagen
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Suppe
fettarm
gekocht
kalorienarm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kohlrabisuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.06.2006



Zutaten

für
500 g Kohlrabi
250 g Möhre(n)
500 g Steckrübe(n)
1 Zwiebel(n)
2 EL Butter oder Margarine
1 Liter Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeere(n)
10 Pfeffer - Körner, schwarze
½ Brötchen, altbackenes
1 kleine Zwiebel(n)
350 g Hackfleisch, gemischt
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Kohlrabi putzen, die kleinen Blätter beiseite legen. Die Kohlrabi schälen, waschen, abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Möhren und Steckrüben putzen. Die Möhren in Scheiben schneiden,Steckrüben würfeln. Zwiebel abziehen und ebenfalls würfeln.
Butter zerlassen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Steckrübenwürfel dazugeben und durchdünsten lassen.
Fleischbrühe dazugießen, zum Kochen bringen und ca. 5 Min. kochen lassen. Möhren und Kohlrabi, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Pfefferkörner dazugeben. Die Suppe zum Kochen bringen und etwa 15 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Brötchenhälfte etwa 10 Min. in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken. Zwiebel abziehen, fein würfeln und mit dem Hackfleisch, Brötchen und Ei vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun kleine Klößchen formen und diese nach Ende der Garzeit 7-10 Min. in der Suppe ziehen lassen.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, die zurückgelegten Kohlrabiblättchen fein hacken und in die Suppe geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Ich musste die Suppe ohne Steckrüben zubereiten, solches Gemüse gibt es hier nicht. Die Klößchen habe ich zusätzlich mit Cayennepfeffer gewürzt, das hat noch etwas Pfiff hineingebracht. Sehr gute Suppe! LG Estrella

22.04.2019 20:08
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

25.04.2018 14:12
Antworten
schnucki25

sehr lecker,mehr kann man dazu nicht schreiben.... lg

07.10.2014 14:24
Antworten
Flominator

Was glaubst du erst, was ich damals auf Facebook an Kommentaren zu diesem Bild und der Unterschrift "Kohlrabisuppe" bekommen habe ;)

06.09.2013 14:13
Antworten
playagrande

:-))) Flominator, ich musste eben lachen, als ich Dein Bild gesehen habe, da ich einfach nicht drauf gekommen bin, wie Du die rote Sauce in der hellen Suppe so schön hinbekommen hast und die Bällchen noch drauf und warum überhaupt in einer Auflaufform...bis ich dann gemerkt habe, das es sich einfach um ein Schneidbrett mit Tomatenmuster handelt....:-))))) Vielleicht sollte ich mal wieder zum Optiker.... LG, Playagrande

03.09.2013 18:38
Antworten
Flominator

Sehr leckeres Rezept. Man sollte jedoch ergänzen, dass man den Eintopf vermutlich zugedeckt kochen lassen soll. Bei mir war so viel Wasser verkocht, dass ich nochmal einen halben Liter nachschütten musste, bevor ich die Hackfleischbällchen dazugeben konnte. Die zweite Zwiebel sollte wirklich sehr fein geschnitten sein, da sich das sonst auf die Stabilität der Bällchen auswirkt. Ging aber noch bei mir :) Sieht man jetzt noch davon ab, dass die Steckrübenstücke gekocht wie von einer Mango stammend aussehen, bleibt nichts anderes mehr, als fünf Sterne abzugeben. Noch ein Wort zur Menge: Wir haben zu zweit zwei sehr üppige Hauptmahlzeiten mit der Suppe gehabt, obwohl wir größtenteils auf die Roggenbrötchen verzichtet haben, die im Hackfleisch-Kochbuch von Dr. Oetker noch zu einem solchen Rezept empfohlen werden.

14.02.2012 19:21
Antworten