Bewertung
(3) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.06.2006
gespeichert: 102 (0)*
gedruckt: 1.998 (10)*
verschickt: 18 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.09.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
6 m.-große Kartoffel(n)
Möhre(n)
Gemüse (Chayoten, auch bekannt als Chuchu oder Choko)
200 g Bohnen, grüne
Kohlrabi
1 kl. Dose/n Erbsen
Tomate(n), eine davon zum Garnieren behalten
1 Bund Radieschen
Karambole(n) (auch Sternfrüchte genannt)
  Für das Dressing:
Ei(er), hartgekochte
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
Zwiebel(n), kleingeschnitten
1 kl. Glas Mayonnaise
 evtl. Krabben (ca. 250 g)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln, Möhren, Chayoten, Bohnen und Kohlrabi in kleine, gleichmäßige Würfel schneiden. Jede Gemüsesorte einzeln im leicht gesalzenem Wasser gar, aber nicht zu weich kochen (für jede Gemüsesorte dasselbe Wasser verwenden, gegartes Gemüse mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben, in ein Haarsieb geben und kurz im Eiswasser den Garprozess stoppen).

Tomaten würfeln, Radieschen in Scheiben schneiden, das Erbsenwasser abgießen. Sternfürchte in Scheiben schneiden, dann von den Scheiben die einzelnen Dreiecke abteilen (von einer Frucht die ganzen Sterne zum Garnieren verwenden). Eier klein hacken, Petersilie zupfen, Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Alle Zutaten gut mit der Mayonnaise und den Zwiebeln mischen (eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Wer möchte, kann noch ca. 250 g Krabben untermengen), mit Sternfruchtscheiben und Tomaten garnieren, mit etwas Petersilie und Schnittlauch bestreuen.
Bis zum Verzehr gut durchziehen lassen.

Maionesa gehört in Brasilien zu jedem Sonntags- und Festessen. (Macht viel Arbeit, aber es lohnt sich).

Variationen gibt es unendlich viele. Ich habe schon mal eine Maionesa mit frischgekochten Rote-Beete-Stücken gegessen (auch sehr lecker, verändert natürlich Geschmack und Farbe des gesamten Salates).
Keine Angst davor haben, das ganze Glas Mayonnaise zu verwenden - wenn alle Zutaten vermengt sind, merkt man es nicht mehr.